Niederlage am Pferdeturm

Spielbericht Niederlage am Pferdeturm

Erneut gab es am Pferdeturm zu Hannover nichts zu holen für die TecArt Black Dragons. Wie schon in den letzten Auftritten hatten die Gastgeber das bessere Ende für sich, dabei war für die Männer von Trainer Thomas Belitz durchaus mehr drin. Gerade zum Ende des Mittelabschnitts und in den ersten Minuten im letzten Drittel hätten die Erfurter durchaus den Ausgleichstreffer erzielen können. Wer weiß wie die Partie dann weiter gegangen wäre. Es sollte leider wieder einmal nicht sein.

 

Die Partie begann für die Gäste aus Thüringen denkbar ungünstig. Gerade 104 Sekunden nach Spielbeginn musste man den Treffer zum 0:1 hinnehmen. Bovenschen hatte von der blauen Linie abgezogen, Reukauf konnte noch klären, aber die Erfurter Defensive konnte den Nachschuss von Arnold nicht verhindern und so stand es früh im Spiel 1:0 für die Gastgeber. Die Indianer drückten nach der Führung weiter aufs Tempo und versuchten die Partie frühzeitig zu entscheiden. Mussten aber zunächst eine Strafzeit überstehen, als dies geschafft war schlugen die Leinestädter eiskalt zu und trafen zum 2:0 durch Ledlin. In der Folgezeit hätten die Gastgeber noch weitere Treffer erzielen können, doch immer wieder scheiterte man an Reukauf. Auf der Gegenseite hielt „der Neue“ zwischen den Pfosten sein Tor im ersten Drittel sauber und es ging mit 2:0 in die erste Pause.

Auch der Beginn des Mittelabschnittes gehörte zunächst den Gastgebern, aber im weiteren Verlauf des Drittels konnten sich die Erfurter immer mehr aus der Umklammerung befreien und erspielten sich gute Tormöglichkeiten. Sebastian Albrecht jedoch hielt sein Tor zunächst sauber. Zumindest bis zur 36. Minute. Dann schickte Vazan Sturmpartner Wiecki auf die Reise und dieser schloss aus schwierigem Winkel per Rückhandschuss zum 1:2 Anschlusstreffer ab. Nur wenige Sekunden später hatte Manske gar den Ausgleich auf der Kelle, zielte jedoch nur Zentimeter zu hoch und so ging die Scheibe über das Tor. Im direkten Gegenzug schlossen die Indians einen Konter zum 3:1-Pausenstand ab. 

Das letzte Spieldrittel gehörte nun nahezu komplett den Gästen aus Thüringen. Folgerichtig kamen die Gäste auch zum erneuten Anschlusstreffer durch Michel Maaßen. Dabei nutzten die Erfurter ein Überzahlspiel schnell aus. Gerade 7 Sekunden dauerte es bis Bacek, der auf dem Sünderbänkchen Platz nehmen musste, dieses wieder verlassen konnte. Maaßen war von Sochan perfekt bedient worden und brauchte nur noch ins leere Tor zu treffen. In der 54. Minute, die Erfurter spielten in Unterzahl, tauchte Ex-Indianer Gosdeck plötzlich vollkommen frei vor Albrecht auf, scheiterte jedoch am Goalie der Gastgeber und vergab so die Riesenchance zum Ausgleich. Nur 60 Sekunden später machten es die Indians besser und trafen durch Bacek zur Vorentscheidung. Das Tor zum 5:2 ins verwaiste Erfurter Tor, Reukauf hatte seinen Platz zwischen den Pfosten zu Gunsten eines weiteren Stürmers geräumt, war lediglich noch für die Statistik. 

Erik Reukauf konnte den Vereinsrekord im Spiel in Hannover auf insgesamt 141 Minuten und 10 Sekunden ausbauen, dann trafen die Gastgeber zum 1:0.

Tore:

1:0 Dennis Arnold (Lukas Fröhlich, Nickolas Bovenschen) 01:44
2:0 Mark Ledlin (Dennis Arnold, Maximilian Pohl) 11:28
2:1 Jakub Wiecki (Michal Vazan, Oliver Kämmerer) 35:14
3:1 Armin Finkel (Dennis Arnold, Roman Pfennings) 38:19
3:2 Michel Maaßen (Robin Sochan, Sebastian Hofmann / +1) 44:25
4:2 Igor Bacek (Branislav Pohanka) 55:25
5:2 Stefan Goller (Maximilian Pohl / ENG) 58:31

Strafen: Hannover 10 (+10 Valasek) – Erfurt 6

Zuschauer: 2141

 

geschrieben am 09.10.2017
Stichworte: Spielbericht