Niederlage gegen Scorpions

Spielbericht Niederlage gegen Scorpions

Mit einer, am Ende erneut zu hoch ausgefallenen, 2:6-Niederlage im Gepäck mussten die TecArt Black Dragons am späten Freitagabend die Heimreise aus Hannover antreten. Mit Felix Schümann, Michel Maaßen und Hannes Ulitschka hatte Coach Thomas Belitz zumindest wieder ein paar mehr Alternativen zur Verfügung. Auch die „Junioren“ Tilmann Pfister und Enzo Herrschaft bekamen wieder Einsatzzeit und machten ihre Sache dabei sehr gut. 

Der Start in die Partie hätte für die Gäste aus Thüringen kaum besser beginnen können. Nach einem toll ausgespielten Konter zog Michel Maaßen aus halbrechter Position ab, Goalie Björn Linda konnte den Puck nur prallen lassen und der mitgelaufene Josef Huber drückte die Scheibe in die Maschen. Es war das erste Saisontor des Rückkehrers aus Essen. Und es sollte noch besser kommen. Knapp 4:30 waren gespielt als Bombis für die Gastgeber eine Strafzeit kassierte, er hatte gerade auf der Strafbank Platz genommen, als es schon hinter Linda einschlug. Nach dem Bullygewinn kam die Scheibe zu Ulitschka, dieser bediente Kämmerer der sofort abzog und zum 2:0 traf. Nach dieser 2:0-Führung hatten die Erfurter sogar noch weitere Chancen den Vorsprung zu erhöhen. Aber Maaßen, Gosdeck und auch Schümann fanden in Linda ihren Meister. Die Gastgeber fanden zu diesem Zeitpunkt kaum einen Zugriff auf das Spiel, kurz vor der Drittelpause griff dann aber die alte Weisheit „Wer die Tore vorn nicht macht, der bekommt sie irgendwann hinten rein“. So wie Sekunden 20 Sekunden vor der Drittelpause. Die Erfurter zu diesem Zeitpunkt in numerischer Unterzahl, zu allem Überfluss brach dann auch noch der Schläger von Wiecki. Damit die Erfurter faktisch in doppelter Unterzahl, da Wiecki ja kaum ordentlich eingreifen konnte und es kam wie es kommen musste. Die Gäste konnten sich nicht entscheidend genug befreien und die Scheibe kam zu Strakhov  der unter die Latte zum Anschluss traf. So ging es mit einer 2:1-Gästeführung in die erste Pause. 

Den besseren Start in den Mittelabschnitt hatten wieder die Gäste aus Erfurt, dabei hatte Schümann die größte Chance scheiterte aber am Pfosten des Tores von Linda. Nachdem die Partie nun bis zur Hälfte des Mittelabschnittes hin und her ging, ohne das sich eine der Mannschaften entscheidende Chancen erspielen konnte, übernahmen die Gastgeber ab der 30. Minute etwa immer mehr die Kontrolle im Spiel. In dieser Phase konnten sich die Gäste kaum befreien und der Druck der Gastgeber nahm immer mehr zu. In der 33. Minute kam es dann wie es sich andeutete, die Gastgeber glichen bei angezeigter Strafe für Erfurt durch Niddery zum 2:2 aus. Nur etwa 120 Sekunden später gingen die Hannoveraner gar in Führung. Nach toll herausgespieltem Angriff kam die Scheibe zu Bombis und dieser traf zum 3:2 aus Gastgebersicht. 

Der letzte Spielabschnitt begann mit der Riesenchance für Jakub Wiecki, der sich durch die Defensive der Gastgeber durchtankte und mit seinem Schuss leider an Björn Linda scheiterte, Linda musste dabei alles riskieren und wurde dafür belohnt. Im direkten Gegenzug machten es die Gastgeber besser und erzielten durch Goalgetter Bombis das 4:2. Dieser Treffer war so etwas wie eine Vorentscheidung im Spiel. Die Erfurter versuchten zwar noch einmal alles, konnten aber den Anschlusstreffer nicht mehr markieren. Als die TecArt Black Dragons in den letzten Minuten alles nach vorn warfen konterten die Scorpions eiskalt und erzielten durch einen Doppelpack von Patrick Schmid noch 2 weitere Treffer zum 6:2-Endstand. 

Am Sonntag steht die Partie gegen die Moskitos Essen auf dem Programm, Spielbeginn in Erfurt wird wie immer um 16:00 Uhr sein. 

Tore:

0:1 Huber (Maaßen, Sochan) 01:44
0:2 Kämmerer (Ulitschka, Wiecki / +1) 04:33
1:2 Strakhov (Lehmann, Blank / +1) 19:42
2:2 Niddery (Schmid, Bombis) 32:54
3:2 Bombis (Schmid, Niddery / +1) 34:24
4:2 Bombis (Schmid, Niddery) 41:25
5:2 Schmid (Schütt, Niddery) 56:59
6:2 Schmid (Bombis, Schütt) 59:08

Strafen: Hannover 8 – Erfurt 14

Zuschauer: 861

geschrieben am 28.10.2017
Stichworte: Spielbericht