Unglückliche Niederlage gegen Scorpions

Spielbericht Unglückliche Niederlage gegen Scorpions

Eine unglückliche und vor allem unnötige Niederlage mussten die TecArt Black Dragons am späten Donnerstagabend im Heimspiel gegen die Hannover Scorpions einstecken. Am Ende von zum Teil sehr hitzigen 60 Minuten stand ein 3:5 auf der Anzeigetafel, die Gäste erwiesen sich dabei vor allem im Schlussspurt als effektiver und schossen den Sieg erst in den letzten 10 Spielminuten heraus. 

 

Den besseren Start in die Partie erwischten zunächst die Gäste aus Niedersachen, blieben aber bei Torchancen glücklos. Die Gastgeber versuchten dem mit schnellen Kontern entgegen zu wirken. Einer dieser Konter brachte nach gut 7 Spielminuten die zu diesem Zeitpunkt durchaus etwas überraschende Führung. Nachdem Goalie Müller einen Schuss von Ulitschka parieren, das nachfolgende Bully kam zu Robin Sochan an die blaue Linie, dieser zog sofort ab und traf zum 1:0. Nach diesem Treffer bot sich den Gastgebern ein ums andere Mal die Chance, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Dies gelang aber erst nach gut 13. Minuten. Michal Vazan hatte Felix Schümann eingesetzt und dieser verwandelte per Rückhand ins Dreieck des Gästetores. Auch im weiteren Verlauf des ersten Drittels hatten die Erfurter die besseren Chancen, es blieb allerdings beim 2:0 für die TecArt Black Dragons. 

 

Mit Beginn des Mittelabschnittes kamen die Gäste besser ins Spiel und nach 25. Minuten in Überzahl, durchaus verdient, zum Anschlusstreffer durch Koziol. Nach diesem Treffer wurde die Partie deutlich hitziger und der HSR musste höllisch aufpassen, dass ihm die Partie nicht aus den Händen gleitet. Keines der beiden Teams konnte allerdings die sich bietenden Überzahlmöglichkeiten nutzen, auch weil beide Goalies mit der Einen oder Anderen Glanzparade aufwarten konnten. Kurz vor Drittelende bot sich den Gästen die Riesenchance zum Ausgleichstreffer, aber Chad Niddery scheiterte am Torpfosten des Erfurter Tores. So blieb es bis zur zweiten Pause beim knappen 2:1 für die Gastgeber. 

 

Im letzten Spieldrittel beruhigte sich die Partie deutlich, allerdings blieben in den ersten 10 Minuten des Drittels gute Torchancen Mangelware. Dann nutzten die Scorpions zwei gute Chancen um den Rückstand in eine Führung umzuwandeln. Zunächst glich ausgerechnet Ex-Erfurter Sean Fischer die Partie zum 2:2 aus. Nur 120 Sekunden später war es Michael Budd, der die Gäste in Führung brachte. Die Erfurter allerdings konnten noch einmal ausgleichen. So war ebenfalls 120 Sekunden nach dem 2:3 Vazan zur Stelle und glich zu 3:3 aus. Lange hielt dieses 3:3 jedoch nicht, denn postwendend erzielten die Hannoveraner die erneute Führung nach kapitalem Fehler in der Spieleröffnung durch Bombis. In den letzten 60 Sekunden der Partie setzten die Erfurter alles auf eine Karte, opferten Goalie Otte zu Gunsten eines weiteren Stürmers. Dieses Risiko bezahlten die Erfurter mit dem Gegentreffer zum 3:5-Endstand. 

 

Tore:

1:0 Sochan (Gosdeck, Ulitschka) 06:51
2:0 Schümann (Sochan, Vazan) 12:10
2:1 Koziol (Bombis, Schütt / +1) 24:43
2:2 Fischer (Pape, Budd) 52:35
2:3 Budd (Fischer, Berblinger) 54:35
3:3 Vazan (Sochan, Gosdeck) 56:35
3:4 Bombis (ohne Assist) 56:48
3:5 Schmid (Bombis, Schütt / Empty Net Goal) 59:39

Strafen: Erfurt 10 (+10 Schüpping) – Hannover 8

Zuschauer: 740

geschrieben am 29.12.2017
Stichworte: Spielbericht