Derbe 1:7-Pleite gegen Saale Bulls

Spielbericht Derbe 1:7-Pleite gegen Saale Bulls
Eigentlich waren die Vorzeichen für das Spiel gegen die Bulls recht gut. Die Erfurter hatten am Freitag in Berlin einen Sieg eingefahren und wollten diesen mit einem Heimsieg gegen den „Lieblingsgegner“ aus Halle bestätigen. So hatten sich dann am Sonntag auch knapp 800 Fans erwartungsfroh auf dem Weg in die Erfurter „Kartoffelhalle“ gemacht. Was sie dann aber erleben mussten war selbst für die hartgesottensten Fans schwer erklärbar. Die gastgebenden TecArt Black Dragons boten eine der schwächsten Leistungen in der jüngeren Vereinsgeschichte. Am Ende war man mit der 1:7-Niederlage noch gut bedient und die Niederlage hätte durchaus noch weitaus höher ausfallen können.

Schon der Start ins Spiel gelang den Gästen besser, doch die Erfurter konnten sich aus der Umklammerung befreien und hatten in einem ersten Überzahlspiel die Chance auf den Führungstreffer, Jakub Körner hatte abgezogen Tom Fiedler abgefälscht aber leider wenige Zentimeter neben den Hallenser Kasten. Die Gäste zeigten wenig später wie es besser geht. Schaludek bediente May und dieser traf zur Führung. Auch im weiteren Verlauf hatten die Gäste deutlich mehr vom Spiel und erhöhten in der 13. Minute auf 0:2. Diesmal war es Mosienko, der sich als Torschütze auszeichnen konnte. Mit diesem 0:2 ging es in die erste Pause, auch weil die Erfurter die wenigen sich bietenden Chancen nicht nutzen konnten.

Im Mitteldrittel kamen die Erfurter gar nicht in die Gänge, die Gäste bestimmten fast schon nach Belieben das Spielgeschehen. Teilweise minutenlang konnten sich die Erfurter kaum bis gar nicht aus dem eigenen Drittel befreien, einzig einer mangelnden Chancenverwertung war es zu verdanken, dass die Partie zu diesem frühen Zeitpunkt nicht bereits entschieden war. Die knapp 800 Zuschauer konnten kaum glauben, was ihnen von ihren Erfurtern geboten wurde und immer wieder hallte es durch die Eishalle „Wir wollen die Drachen sehen“. Man konnte teilweise den Eindruck bekommen, Halle würde stetig mit einem Mann mehr auf dem Eis agieren. So war es dann auch nur eine Frage der Zeit, bis es wieder im Erfurter Tor einschlug. Dies passierte in der 28. Minute, Pietsch war der Torschütze. Auch nach diesem Treffer blieb alles dabei. Die Gäste bestimmten die Partie und übertrafen sich im vergeben von Großchancen. Dabei vergab Stöber sogar einen Penalty. Einzig Philip Lehr war es in diesem zweiten Drittel zu verdanken, dass es nur zwei Gegentreffer gab. Denn kurz vor der Pausensirene trafen die Hallenser durch Striepecke doch noch zum 4:0, was gleichzeitig der Pausenstand war.

Zu Beginn des letzten Spielabschnittes zog kurzzeitig Hoffnung in die Erfurter Eishalle ein, als Kämmerer zum 1:4 traf und Keil nur Sekunden später fast das 2:4 erzielt hätte. So hielt die Hoffnung gerade einmal knapp 4 Minuten dann stellten die Hallenser den alten Abstand wieder her und trafen durch Ehemann zum 1:5. Dem ließ man sogar noch die Treffer zum 1:6 (Stöber) und 1:7 (Striepecke) folgen. Dann waren die enttäuschten Erfurter Fans endlich erlöst.

Auch wenn das Spiel mit einer ernüchternden Niederlage zu Ende ging, so hatte der Nachmittag doch noch Gewinner. Denn im Rahmen des Spieles wurde für karitative Zwecke gesammelt. Für den guten Zweck wurden gemeinsam 1662 €, unzählige Kuscheltiere, Sachspenden und mehr gesammelt! Diese Spenden gehen an die Evangelische Stadtmission Erfurt, Kontakt in Krisen Erfurt e.V. und die Akademie für Familientherapie und Erziehungshilfe und von dort aus auch an den Leukämie und krebskranke Kinder e.V.. Herzlichen Dank dafür!

Tore:
0:1 May (Schaludek, Pietsch) 07:50
0:2 Mosienko (Stöber, Burns) 12:10
0:3 Pietsch (Robinson, Schaludek) 27:27
0:4 Striepecke (Ehemann, Schrörs) 39:35
1:4 Kämmerer (Klein, Schüpping) 44:58
1:5 Ehemann (May, Pietsch) 48:41
1:6 Stöber (Mosienko, Ehemann) 55:39
1:7 Striepecke (Gerstung, Spöttel) 57:07

Strafen: Erfurt 6 – Halle 12 (+10 Spöttel)
Zuschauer: 766
Foto: Lars Wannemacher
geschrieben am 04.12.2018
Stichworte: Spielbericht