Vier Sterne und zwei Schnuppen

Verein Vier Sterne und zwei Schnuppen
Vier Sterne und zwei Schnuppen

EHC Erfurt erneut für Nachwuchsarbeit ausgezeichnet. Goalie Lehr und Stürmer Fiedler verlassen das Oberliga-Team

12. April 2019 / 02:01 Uhr - Die altehrwürdige Kartoffelhalle funkelt nicht gerade wie ein Stern im Erfurter Süden. Es wird noch etwas dauern, bis sie modernisiert und in neuem Glanz erstrahlen wird – erst recht, nachdem die beantragte Förderung ihrer Erneuerung durch ein Bundesprogramm nicht bewilligt wurde. Das, was in ihr geboten wird, ist dem Deutschen Eishockey-Bund indes sogar vier Sterne wert. Erneut erhielt der EHC Erfurt für seine Nachwuchsarbeit vier von fünf möglichen Sternen. Lediglich das Kriterium Teilnahme an der Deutschen Nachwuchs-Liga war dem DEB keinen Stern wert – wobei auch die Erfurter „Gastspieler“ mit dafür sorgten, dass ihr Kooperationspartner Dresden sogar zu den bundesweit zwölf Vereinen gehört, die mit der Idealzahl von fünf Sternen ausgezeichnet wurden.

„Dass unsere Nachwuchsarbeit erneut vier Sterne erhalten hat, ist ein Riesenerfolg und zeigt, dass wir bei der Sichtung, Förderung und Entwicklung von Talenten vieles richtig machen“, sagt Henry Tews , sportlicher Leiter des EHC, stolz. „Wir können mit Fug und Recht behaupten, bei diesem Thema einer der 20 besten Klubs in Deutschland zu sein.“

Unterdessen basteln die Vereinsverantwortlichen derzeit weiter an einem konkurrenzfähigen Männerkader für die kommende Oberliga-Saison. Zwei Spieler werden dann nicht mehr das Trikot der TecArt Black Dragons tragen: Goalie Philip Lehr und Stürmer Tom Fiedler .

Bei Lehr ist das überraschend, zählte er doch zu den Leistungsträgern der abgelaufenen Spielzeit, in der die Drachen ihr Saisonziel Pre-Playoffs auch dank Lehrs konstanter Leistungen erreichten. „Deshalb haben wir ihm auch eine Vertragsverlängerung angeboten“, so Tews . „Leider hat er sich mit der Entscheidung so lange Zeit gelassen, dass wir uns schließlich umorientieren mussten.“ Ein Nachfolger für den 25-Jährigen ist bereits gefunden und wird nach Klärung aller Modalitäten in den nächsten Tagen bekannt gegeben. So viel sei gesagt: Der neue Mann zwischen den Pfosten ist zwei Jahre jünger als Lehr .

Beim routinierten Stürmer Tom Fiedler war die Situation eine andere: Der 33-Jährige erhielt vom Verein kein neues Angebot. „Er hat sportlich unsere Erwartungen nicht erfüllt“, stellt Tews klar. In seiner ersten Saison in Erfurt kam Fiedler in 42 Spielen auf neun Tore und 15 Assists – zu wenig für eine weitere Spielzeit im Drachentrikot.

Während der Vertrag mit dem besten Torschützen Reto Schüpping sowie Marcel Weise bereits verlängert wurde und die Zweijahresverträge von Felix Schümann und Oliver Kämmerer jetzt ins zweite Jahr gehen, stehen die Zeichen gut, dass auch Jakub Körner , Maurice Keil und Paul Klein den Erfurtern erhalten bleiben. Offen ist das bei Michal Vazan , Robin Sochan und Christoph Ziolkowski , mit denen derzeit ebenfalls Gespräche laufen.

Jakob Maschke / 12.04.19
geschrieben am 12.04.2019
Stichworte: Verein