0:4-Niederlage in Neuwied

Stichworte: Spielbericht
2. Februar 2015

Auch nach dem 2. Wochenende der Verzahnungsrunde warten die Black Dragons weiter auf ihren ersten Punktgewinn. Nachdem das Heimspiel gegen die Moskitos aus Essen am vergangenen Freitag dem Wetter und dem damit verbundenen Stau auf der Autobahn zum Opfer fiel (ein Nachholtermin steht aktuell noch nicht fest und wird zeitnah bekannt gegeben) mussten sich die Erfurter am späten Sonntagabend dem neuen Tabellenführer aus Neuwied mit 0:4 geschlagen geben. Dabei gibt das Ergebnis den Spielverlauf nicht ganz wieder, vor allem im Mittelabschnitt und auch im letzten Drittel waren die Erfurter dem ein oder anderen Treffer doch sehr nahe, mussten sich am Ende aber dem überragenden Goalie der Bären, Björn Linda, geschlagen geben. Zudem musste Coach Tim Donnelly am Spieltag nochmals seine Reihen umstellen, da mit Hannes Ulitschka und Robert Kelm gleich 2 Verteidiger ausfielen. Auch Florian Lüsch stand nicht zur Verfügung, er kam bei seinem Stammverein in Dresden zum Einsatz.

Das Spiel begann auf Grund des großen Zuschauerandrangs im Ice House zu Neuwied mit gut 10 minütiger Verspätung, so konnten sich die Gastgeber dann auch über 1200 Zuschauer im ersten Heimspiel der Verzahnungsrunde freuen. Aufgrund der Reihenumstellungen, Menard ersetzte Lüsch in Reihe 2 und wurde in Reihe 3 abwechselnd von Manske und Otte ersetzt, benötigten die Gäste ein paar Minuten um sich zu finden. Dies nutzten die Gastgeber gleich aus um mit mächtig Druck auf eine frühe Führung drücken zu können. Dies gelang jedoch nicht, was nicht zuletzt am glänzend aufgelegten Martin Otte im Erfurter Tor lag. Dieser musste sein Team in den ersten Minuten gleich mehrfach mit Glanzparaden retten und konnte so das torlose Remis festhalten. Dies gelang zumindest bis in die 8. Spielminute, dann gelang den Gastgebern ausgerechnet durch Neuzugang Moritz Schug, welcher erst im Laufe der Woche aus Essen nachverpflichtet wurde, der Führungstreffer. Alexander Bill hatte im Erfurter Verteidigungsdrittel die Scheibe erkämpft und diese weiter geleitet zu Schug, welcher frei vor dem Tor zum Schuss kam und die kleine Hartgummischeibe unter die Torlatte nagelte, vorbei am chancenlosen Martin Otte. Dieser Treffer beflügelte die Gastgeber natürlich noch zusätzlich und so schloss Topscorer Joshua Myers in der 13. Minute einen Konter über Rabbani und Kapitän Gibbons mit dem 2:0 ab. Mit diesem Spielstand ging es nach 20 Minuten in die erste Pause.

Im Mittelabschnitt verlegten sich die Gastgeber mehr und mehr auf eine Kontertaktik, waren damit auch immer gefährlich. Diese Taktik jedoch erlaubte es den Gästen aus Erfurt aber immer besser ins Spiel zu finden und so bekam Björn Linda im Tor der Bären im Mittelabschnitt mehr und mehr zu tun. Jedoch zeigte sich, dass den Bären mit der Verpflichtung des Goalies ein echter Glücksgriff gelungen war, und Linda konnte selbst beste Erfurter Chancen vereiteln. Nach gut 30 Minuten zeigten sich die Erfurter als echte Sportsmänner und machten den sonst umsichtig leitenden HSR Lenhardt auf eine Fehlentscheidung aufmerksam. Dieser hatte einen Schuss von Adam Sergerie, der Linda durch die Schoner gerutscht war und am Pfosten gelandet war, hinter die Linie zum Tor für die Gäste verlegt. Nachdem man dem Schiedsrichter aber signalisiert hatte, dass die Scheibe definitiv nicht hinter der Linie war nahm Lenhardt seine Entscheidung zurück und es ging beim korrekten Spielstand von 2:0 weiter. Es sollte sich am Spielstand bis zur 2. Pause nichts mehr ändern.

Das letzte Spieldrittel stand dann mehr und mehr im Zeichen der Gäste, die auch aufgrund mehrerer Überzahlsituationen das Kommando auf dem Eis übernommen hatten. Aber man konnte die sich bietenden Chancen nicht verwerten, egal wer es auch versuchte Linda blieb mit zum Teil Riesenparaden immer der Sieger. Auf der Gegenseite behielt Martin Otte ebenfalls mit tollen Paraden bei den immer Kreuz gefährlichen Kontern der Gastgeber die Oberhand. In der 47. Minute kam es dann wie es kommen musste, wer vorn die Chancen nicht nutzt, der kassiert sie irgendwann hinten und so war es wieder Topscorer Myers der mit dem 3:0 für die Spielentscheidung sorgte. Nur wenig später dann eine Schrecksekunde für die Gäste, als Jan Zurek verletzt auf dem Eis liegen blieb. Im Zweikampf hat er sich wohl eine Knieverletzung zugezogen. Obwohl er nach einer Behandlungspause das Spiel auf dem Eis beenden konnte, soll die Verletzung im Laufe der Woche nochmals genauer untersucht werden. Ebenso wie die Verletzung von Marcel Weise der in der 50. Minute einen üblen Check vom Neuwieder Kapitän Gibbons einstecken musste. Für Gibbons war hiernach das Spiel vollkommen zu Recht bereits beendet und der Kapitän der Gastgeber kassierte eine Spieldauerstrafe. Aber auch diese 5-minütige Überzahl konnten die Gäste nicht zu einem Torerfolg ummünzen. Zudem hatten die Gastgeber kurz vorher sogar auf 4:0 gestellt. In doppelter Überzahl war Ex-Hallenser Christian Köllner zur Stelle und brachte den Rebound nach toller Parade von Otte im Erfurter Tor unter. So ging das Spiel dann mit diesem 4:0 zu Ende und die Gäste warten weiter auf den ersten Punktgewinn.

Nächste Chance auf diesen ersten Punktgewinn besteht am kommenden Freitag, 06.02.2015, wenn die Erfurter zum 3x in dieser Saison in Niesky gastieren. Dort gab es im bisherigen Saisonverlauf noch nichts zu erben für die Erfurter und man musste 2 relativ deutliche Pleiten einstecken.

Tore:

1:0 Moritz Schug (Alexander Bill) 07:22

2:0 Joshua Myers (Joshua Rabbani, Brian Gibbons) 12:12

3:0 Joshua Myers (Brian Gibbons) 46:35

4:0 Christian Köllner (Kai Schmitz, Artur Tegkaev / +2) 48:32

Zuschauer: 1252

Strafen: Neuwied 19 (+20 Gibbons) – Erfurt 12

Weitere News

30. Januar 2015

Spielabsage !!!!!

Spielabsage

28. Januar 2015

Max Gimbel verletzt!

Saisonende

Sponsoren