6:1-Heimerfolg gegen FASS Berlin

Stichworte: Spielbericht
12. Dezember 2016

Nach zuletzt 3 Niederlagen in Folge konnten die Black Dragons endlich wieder einen Dreier einfahren. Gegen das Schlusslicht aus dem Berliner Wedding stand am Ende ein ungefährdeter 6:1-Erfolg auf der Anzeigetafel.

Die gastgebenden Black Dragons übernahmen quasi von Beginn an die Initiative im Spiel und erspielten sich früh einige gute Chancen. Aber zunächst war an Ole Swolensky im Berliner Tor kein Vorbeikommen. Selbst beste Einschussmöglichkeiten von Vazan, Klein, Schümann oder Grosch machte der Berliner Schlussmann zunichte. Auf der Gegenseite musste Goalie Reukauf gegen Duris, Leers oder Czajka retten. So blieb es bis zur 11. Minute beim torlosen Remis, dann aber schlugen die Gastgeber doch zu. Hatten die Berliner eine doppelte Unterzahl gerade überstanden, war es bei einfacher Unterzahl dann doch soweit. Christian Grosch traf, von Vazan freigespielt zur verdienten Erfurter Führung. Auch im weiteren Verlauf des ersten Spielabschnittes blieben die Erfurter am Drücker, versäumten es aber ihre Chancen besser zu nutzen und so ging es mit diesem knappen, aber keineswegs unverdienten 1:0 in die erste Pause.

Die ersten Minuten im Mittelabschnitt verstrichen relativ ereignislos. Beide Teams neutralisierten sich und so blieben gute Chance zunächst Mangelware. Dies änderte sich erst in der 28. Minute als Manske das 2:0 auf dem Schläger hatte, aber am Pfosten scheiterte. Nur wenig später ließ sich der Berliner Marvin Miethke zu einem üblen Check gegen Rößger hinreißen und kassierte dafür vollkommen zurecht eine Matchstrafe. Die daraus resultierende 5 minütige Überzahl nutzten die Erfurter dann endlich zu Toren aus. Zunächst fälschte Paul Klein einen Schuss von Jan Zurek unhaltbar für Swolensky zum 2:0 ins Tor ab. Und gut 90 Sekunden später war es Hannes Ulitschka der per Blueliner den Puck im Berliner Tor unterbrachte. Wieder nur 90 Sekunden später tankte sich Sochan ins Drittel der Berliner hinein und vollstreckte in die linke obere Ecke des Tores zum 4:0. Nur 67 Sekunden nach diesem Treffer verkürzten die Gäste durch Tom Fiedler auf 1:4, der einen toll ausgespielten Angriff mit dem Tor krönte. Die Erfurter hatten allerdings die passende Antwort parat und trafen ihrerseits nur 23 Sekunden nach dem Anschlusstreffer bei angezeigter Strafe für Berlin durch Vazan zum 5:1. Mit diesem Spielstand war nicht nur eine Vorentscheidung gefallen, es war gleichzeitig der Pausenstand nach 40 Minuten. Berlins Goalie Ole Swolensky fing sich kurz vor Drittelpause noch eine 10 Minuten Strafe ein, die später noch weitere Folgen haben sollte.

Der letzte Spielabschnitt war erst wenige Sekunden alt, als es wieder hinter Swolensky einschlug. Aber der Hauptschiedsrichter verweigerte dem Treffer von Wiesnet allerdings zurecht die Anerkennung, denn der Treffer wurde mit dem Schlittschuh erzielt. Im letzten Drittel beschränkten sich die Erfurter zunächst darauf die Zeit von der Uhr zu spielen und so passierte lange Zeit wenig auf dem Eis. Erst in der 53. Minute sollte wieder Swolensky im Mittelpunkt stehen. Die Berliner hatten sich gerade 2 Strafzeiten eingefangen und Swolensky reklamierte danach so lange bis er vom HSR mit seiner zweiten 10 Minutenstrafe vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. Ersatzgoalie Phillipp Lücke musste als erste Amtshandlung den Puck aus dem eigenen Netz fischen, denn Klein hatte einen Schuss von Sochan erneut unhaltbar abgefälscht. Dieser Treffer zum 6:1 war gleichzeitig der letzte Treffer des Spieles, denn Leers traf nur den Pfosten und Wiesnet zog einen schönen Schlenzer am langen Eck vorbei.

Am kommenden Wochenende geht es zunächst nach Essen gegen die Moskitos. Ehe es am Sonntag zur großen Charity-Aktion zu Gunsten der Erfurter Stadtmission kommt. Beim Spiel gegen die Hannover Indians wird es nicht nur zum traditionellen Teddy-Bear-Toss kommen, es werden auch Spenden zu Gunsten des Restaurants der Herzen der Erfurter Stadtmission gesammelt.

Tore:

1:0 Christian Grosch (Michal Vazan / +1) 10:06
2:0 Paul Klein (Jan Zurek, Enrico Manske / +1) 31:43
3:0 Hannes Ulitschka (Christian Grosch, Michal Vazan / +1) 33:16
4:0 Robin Sochan (Jan Zurek, Felix Schümann / +1) 35:33
4:1 Tom Fiedler (Dennis Merk, Patrick Czajka) 46:40
5:1 Michal Vazan (Mathias Vostarek, Christian Grosch) 47:03 (6-5 angezeigte Strafe)
6:1 Paul Klein (Robin Sochan, Michal Vazan / +2) 52:40

Strafen: Erfurt 6 – Berlin 24 (+ 25 Miethke + 10 + 20 Swolensky)

Zuschauer: 356

Weitere News

8. Dezember 2016

Zuerst nach Tilburg, dann FASS Berlin

Sonntag Heimspiel

5. Dezember 2016

Duisburg eine Nummer zu groß

Nichts zu holen

Sponsoren