Den Favoriten lange geärgert

Stichworte: Spielbericht
17. Februar 2019
Trotz aller schlechten Voraussetzungen durch die vielen Ausfälle verlangten die TecArt Black Dragons dem großen Favoriten vom Pferdeturm alles ab. Neben den bekannten Ausfällen Jakub Körner, Sebastian Hofmann, Christoph Ziolkowski, Tom Fiedler, Felix Schümann gesellte sich kurzfristig auch noch „Junior“ Enzo Herrschaft zu den Ausfällen hinzu. Mit Benjamin Arnold konnte Coach Carroll zumindest einen Rückkehrer im Team begrüßen. Trotzdem hatte der Chef an der Bande der Erfurter lediglich 14 Feldspieler zur Verfügung. Also alles Andere als gute Voraussetzungen um den Sieg gegen die Indians vom Januar eventuell wiederholen zu können. Aber die Erfurter wollten sich so gar nicht in ihr Schicksal ergeben und verlangten dem Favoriten, mit der Empfehlung von 10 Siegen in Folge angereist, alles ab.

Bedingt durch ein frühes Überzahlspiel kamen die Erfurter zunächst besser ins Spiel und die Gäste aus Hannover konnten sich in dieser Phase vor allem bei ihrem Goalie Kevin Beech bedanken, dass es beim torlosen Remis blieb. In der Folgezeit entwickelte sich eine gutklassige Oberligapartie mit leichtem Chancenübergewicht zugunsten der Gastgeber. Dabei hatte Michal Vazan die größte Chance zur Führung, aus extrem spitzem Winkel überraschte er Goalie Beech mit einem Schuss, der aber leider nur an die Latte des Tores klatschte. Auf der Gegenseite war es Pohanka, der die größte Chance für die Indians ebenfalls nicht nutzen konnte und so ging es mit einem torlosen Remis in die erste Pause.

Im Mittelabschnitt sahen die gut 600 Zuschauer eine ähnliche Partie, während die Indians versuchten über eine Kontertaktik zum Erfolg zu kommen, warfen die Erfurter ihre geballte Kampfkraft in die Waagschale. Früh im Mittelabschnitt stockte den Erfurter Fans kurz der Atem, nachdem man erst vor Wochenfrist den Kapitän verletzungsbedingt verloren hatte, erwischte es diesmal Reto Schüpping. Er musste unsanft Bekanntschaft mit dem Schläger von Roman Pfennings schließen. Letzterer musste dafür eine 2+2 hinnehmen. Die Partie blieb auch in der Folgezeit gekennzeichnet von 2 überragenden Goalies, die einfach nicht zu bezwingen schienen. So dauerte es dann auch bis zur 34. Minute bis der erste Treffer fallen sollte. Nach einem Traumpass von Robin Sochan war der neue Kapitän der Erfurter, Marcel Weise, auf und davon. Umspielte noch Goalie Beech und schob die kleine schwarze Hartgummischeibe ins Tor der Gäste. Lange hatten die Erfurter an dieser Führung jedoch keine Freude und die Gäste kamen nur 80 Sekunden später zum Ausgleichstreffer. Bosas hatte Norris bedient welcher dann Philip Lehr überwinden konnte. So ging es dann mit einem 1:1 in die zweite und letzte Pause.

Nicht wenige der anwesenden Zuschauer erwarteten im letzten Drittel einen konditionellen Einbruch der Erfurter, schließlich konnten die Gäste auf 4 komplette Reihen zurückgreifen, während die Gastgeber nur deren zwei zur Verfügung hatten. Dieser Einbruch sollte jedoch nicht kommen. Die Gäste aus Hannover konnten sich im letzten Drittel zwar ein leichtes Chancenplus herausarbeiten, aber der erlösende Treffer zum 1:2 wollte schlicht nicht fallen. Auf der anderen Seite waren die Erfurter ebenfalls einige Male Drauf und Dran ihrerseits wieder in Führung zu gehen. Beide Mannschaften konnten die sich bietenden Chancen jedoch nicht nutzen und so verstrich Minute um Minute. Erst gut 3 Minuten vor dem Ende, nicht wenige Zuschauer dachten bereits an eine mögliche Overtime, sollte der Siegtreffer doch noch fallen. Leider, aus Sicht der Gastgeber, zugunsten der Gäste aus Hannover. So war es Ex-Nationalspieler Andreas Morczinietz der den alles entscheidenden Treffer markieren konnte. Die Erfurter versuchten zwar noch einmal alles, opferten letztlich sogar noch ihren Goalie zu Gunsten eines weiteren Stürmers, aber der Ausgleichstreffer wollte nicht mehr fallen. So konnten sich die Gäste aus der Leinestadt über 3 letztlich durchaus glückliche Punkte freuen und ihre Siegesserie auf nunmehr 11 Siege in Folge ausbauen.

Tore:
1:0 Marcel Weise (Robin Sochan, Philip Lehr / +1) 33:38
1:1 Brent Norris (Arnoldas Bosas, Andreas Morczinietz) 34:58
1:2 Andreas Morczinietz (Brent Norris, Thomas Ziolkowski / +1) 57:00

Strafen: Erfurt 10 – Hannover 20

Zuschauer: 614

Weitere News

14. Februar 2019

Hannover Indians und Herner EV

TecARt Black Dragons am Wochenende

12. Februar 2019

Verlosung original Spielertrikots Shooter Tours Braunlage

Spieltrikots Shooter Tours

12. Februar 2019

ITM Plasmaspende Erfurt und Proventa präs. Black Dragons vs. Hannover Indians

TecArt Black Dragons vs. Hannover Indians

Sponsoren