Drachen drehen Spiel im letzten Drittel

Stichworte: Spielbericht
19. Dezember 2016

Eine unglaubliche Partie erlebten die knapp 550 Zuschauer, die zum 4. Advent den Weg in die Erfurter Eishalle fanden. Einen Weg den die wenigsten bereuen werden. Vor allem das letzte Spieldrittel wird den Zuschauern noch länger in Erinnerung bleiben, selten hat man ein solches Comeback erleben dürfen.

Die Partie nahm ohne große Abtastphase Fahrt auf, dabei hatten die Gastgeber zunächst die weitaus besseren Chancen. Aber Indians-Goalie Preuss konnte gegen Vazan, Vostarek, Grosch und auch Wiesnet erfolgreich klären. Nach etwa 5 Minuten kamen dann auch die Gäste aus Niedersachsen immer besser ins Spiel und so folgerichtig zu guten Chancen. Diese allerdings wurden zunächst sichere Beute von Erik Reukauf. So wogte die Partie in den ersten 10 Minuten hin und her, dies änderte sich erst nach gut 14 Minuten, die Indians in Überzahl und der Druck der Gäste nahm immer mehr zu. Nachdem zunächst Pohanka, Hein & Baier scheiterten, machte es Peleikis besser und war im 4. Versuch zum ersten Treffer der Partie erfolgreich. Keine 2 Minuten später hatte Goalie Erik Reukauf Pech, als ein Puck mehr als unglücklich von der Bande zurück prallte und Pohanka nur noch zum 0:2 einschieben musste. Bei diesem durchaus unglücklichen Spielstand blieb es bis zur ersten Pause.

Der Mittelabschnitt war gerade 3 Minuten alt, als die Teddys in der Erfurter Eishalle endlich fliegen konnten. Nach blitzsauberem Konter über Vazan und Grosch war es letztlich Vostarek, der die Scheibe im Tor unterbrachte. Nachdem die Eisfläche wieder gesäubert war und die Partie weitergehen konnte, blieben die Erfurter am Drücker und kamen nach 27 Minuten verdient zum Ausgleich. Zunächst konnte Preuss noch gegen Zech und Schüpping retten, dann aber kam der freistehende Manske an den Puck und verwandelte eiskalt unter die Torlatte. Aber die Indians schlugen ebenfalls eiskalt zurück. Mit zwei Überzahltreffern durch Peleikis und Lambacher stellten die Indians den alten zwei Tore Abstand wieder her. Nun war es an den Erfurtern, zurückzuschlagen. Christian Grosch konnte zumindest den Anschlusstreffer erzielen. Aber wieder im Powerplay stellten die Indians auf 5:3, diesmal war Ziolkowski der Torschütze. Nach insgesamt 6 Treffern ging ein wildes zweites Drittel zu Ende und mit einem eigentlich beruhigenden 5:3 aus Hannoveraner Sicht ging es in die 2. Pause.

Es folgte ein denkwürdiges letztes Spieldrittel, zumindest aus Sicht der Gastgeber. Zunächst war es Robin Sochan, der eine tolle Einzelaktion mit dem Anschlusstreffer zum 4:5 krönte. Nach diesem Treffer schienen die Erfurter nochmals Blut geleckt zu haben. Angriff auf Angriff prasselte nun auf das Tor der Gäste ein und es kam wie es kommen musste, die Drachen trafen zum erneuten Ausgleich. Die Indians, nach einer Strafe gerade wieder vollzählig, konnten nicht entscheidend genug klären und Ulitschka traf per Blueliner zum 5:5. Diesmal hatten die Indians dem Ausgleich nichts entgegenzusetzen, die Erfurter blieben am Drücker und spielten sich nun in einen wahren Rausch. In der 52. Minute war es dann endlich soweit, die Gastgeber gingen, erstmals im Spiel, in Führung. Paul Klein hatte aus dem Bullykreis abgezogen und Zurek fälschte zum 6:5 ab. Die Black Dragons hatten aber noch immer nicht genug und nur eine Minute später war erneut Sochan der Absender eines Blueliners, dieser ging an „Freund und Feind“ vorbei und schlug zum 7:5 im Tor der Hannoveraner ein. In den letzten 7 Minuten beschränkten sich die Gastgeber darauf, den Vorsprung über die Zeit zu retten. Ohne noch einmal groß in Bedrängnis zu geraten schafften die Erfurter dies auch und fuhren am Ende durchaus verdient 3 immens wichtige Punkte ein.

Nicht nur die Spieler konnten sich am Ende freuen, auch die Vertreter der Erfurter Stadtmission durften sich über zahlreiche Sachspenden und eine Spendensumme von insgesamt 1456,85 € freuen.

Tore:

0:1 Robert Peleikis (Robby Hein, Yannik Baier / +1) 13:39
0:2 Branislav Pohanka (Maximilian Pohl, Carsten Gosdeck) 16:03
1:2 Mathias Vostarek (Christian Grosch, Michal Vazan) 23:13
2:2 Enrico Manske (Reto Schüpping, Benjamin Zech) 27:03
2:3 Robert Peleikis (Dennis Arnold, Brian Gibbons / +1) 29:44
2:4 Alex Lambacher (Dennis Arnold, Brian Gibbons / +1) 32:52
3:4 Christian Grosch (Michal Vazan, Mathias Vostarek) 33:53
3:5 Thomas Ziolkowski (Nicolas Turnwald, Robby Hein / +1) 36:43
4:5 Robin Sochan (Felix Schümann, Paul Klein) 41:56
5:5 Hannes Ulitschka (Mathias Vostarek, Reto Schüpping) 46:32
6:5 Jan Zurek (Felix Schümann, Paul Klein) 51:16
7:5 Robin Sochan (Christian Grosch, Paul Klein / +1) 53:02

Strafen: Erfurt 10 – Hannover 10

Zuschauer: 546

Weitere News

17. Dezember 2016

Zusammenarbeit mit KARSTADT SPORTS

15% Rabatt

15. Dezember 2016

Moskitos und Indianer

Kuscheltiere nicht vergessen !

13. Dezember 2016

Alles Gute zum Geburtstag

CHRISTOPHER UNZEITIG

Sponsoren