Drachen in Tilburg ohne Chance

Stichworte: Spielbericht
12. Oktober 2015

Wie schon am Freitag gegen Duisburg, 2:7, waren die Erfurter Black Dragons auch beim Sonntagsspiel in Tilburg ohne echte Chance. Die Gäste bekamen zu keinem Zeitpunkt richtig Zugriff auf die Partie und mussten sich am Ende, auch in der Höhe verdient, mit 0:8 geschlagen geben.


Die Gastgeber legten von Beginn an ein hohes Tempo vor, mit dem die Erfurter sichtlich ihre Probleme hatten. Die Tilburger wirkten gedanklich immer einen Schritt schneller und kamen so im ersten Drittel nahezu folgerichtig immer wieder zu besten Chancen. Goalie Stephan Löffelholz verhinderte mit mehrfachen Glanzparaden zunächst noch erfolgreich einen Rückstand. Aber nach gut 6 Minuten war dann auch er geschlagen und die Holländer gingen durch Hagemeijer in Führung. Auch in der Folgezeit hatten sie mehr vom Spiel, dabei hielt der mehrfache niederländische Meister das Tempo weiterhin hoch und glänzte mit einfachem, schnörkellosem Hockey. Nach einem Doppelschlag von de Ruijter innerhalb von knapp 90 Sekunden war die Partie nach 13 Minuten quasi entschieden. Die Erfurter kamen im ersten Drittel kaum zu zwingenden Chancen, und waren am Ende der ersten 20 Minuten mit dem 0:3 noch gut bedient.


Im Mittelabschnitt kamen auch die Drachen etwas besser ins Spiel, aber letztlich blieben die Abschlüsse zu ungefährlich um Goalie Leeuwesteijn ernsthaft in Gefahr zu bringen. Ganz anders die Gastgeber, die durch Stempher in der 25. Minute auf 4:0 erhöhen konnten. Es sollte das letzte Tor im Mittelabschnitt bleiben, die Tilburger setzten zwar weiterhin auf ihre Schnelligkeit, agierten aber nun vor dem Erfurter Tor zu umständlich und das eröffnete den Gästen, und hier vor allem Stephan Löffelholz die Möglichkeit, ihr Tor sauber zu halten. Kurz vor der zweiten Pause dann eine Schrecksekunde für die Erfurter, als Josef Huber nach einem nicht geahndeten Bandencheck behandelt werden musste. Nachdem die Blutung bei Huber gestillt war konnte er im letzten Drittel wieder mitwirken.


Im letzten Drittel erhöhten die Gastgeber wieder den Druck auf das Erfurter Tor und kamen fast zwangsläufig zu weiteren Treffern. Decoste, Houkes, van de Heuvel und Verkiel stellten im letzten Drittel den 8:0 Endstand her. Die Drachen versuchten zwar weiterhin wenigstens den Ehrentreffer zu erzielen, aber selbst das blieb ihnen an diesem Nachmittag verwehrt.


„Schade, dass wir heute vor unseren tollen Fans, die hier so zahlreich erschienen sind, ein besseres Ergebnis erringen konnten. Die Fans waren heute mehr als erstklassig und haben uns trotz des hohen Rückstandes über die kompletten 60 Minuten unterstützt. Dafür gebührt ihnen ein ganz großes Dankeschön“ so Trainer Jan Vavrecka nach der Partie.


Tore:

1:0 Diederick Hagemeijer (Steve Mason, Peter van Biezen) 5:17
2:0 Nick de Ruijter (ohne Assist) 11:00
3:0 Nick de Ruijter (ohne Assist) 12:43
4:0 Danny Stempher (Levi Houkes) 24:57
5:0 Kyle DeCoste (Bjorn Willemse, Ivy van de Heuvel) 42:31
6:0 Levi Houkes (Kilian van Gorp, Jordy Verkiel / +1) 55:47
7:0 Ivy van de Heuvel (Steve Mason / -1) 58:45
8:0 Jordy Verkiel (ohne Assist / -1) 59:25

Strafen: Tilburg 10 – Erfurt 16

Zuschauer: 1800

Weitere News

6. Oktober 2015

Gewinne ein IPad Mini

Dein Lachen für die Drachen

5. Oktober 2015

Gewinnspiel

Kennen Sie schon unser Gewinnspiel?

Sponsoren