Drachen revanchieren sich bei Indians

Stichworte: Spielbericht
8. September 2014

Eindrucksvoll revanchierten sich die gastgebenden Black Dragons am Sonntagabend bei den Indians aus Hannover für die 1:6-Niederlage vom Freitag am Pferdeturm. Am Ende stand ein auch in dieser Höhe vollkommen verdienter 7:0-Erfolg, welcher gleichzeitig den ersten Erfolg in der Vorbereitung auf die anstehende Oberligasaison darstellte.

Nach nervösem Beginn beider Teams übernahmen die Gastgeber immer mehr die Kontrolle über das Spiel. Die Gäste aus Hannover erleichterten den Gastgebern dies noch zusätzlich mit 2 Strafzeiten. Als die erste Strafzeit gerade abgelaufen war vollstreckte Manske zur frühen Führung für die Hausherren. Zunächst konnte Ackers noch gegen Grosch klären, war dann aber gegen den Nachschuss von Manske chancenlos. Im weiteren Verlauf des Anfangsdrittels schnürten die Erfurter die Indians zeitweise in ihrem Drittel regelrecht ein und ließen die Gäste kaum zur Entfaltung kommen. Gegen eine heute sattelfest stehende Defensivabteilung der Drachen konnten sich die Hannoveraner kaum durchsetzen und so blieben gefährliche Aktionen Mangelware. Auf der Gegenseite konnten sich die Indians schon frühzeitig bei ihrem Goalie Ackers bedanken, der sein Team mit Glanzparaden quasi im Alleingang im Spiel hielt. In der 12. Spielminute war dann aber auch Ackers machtlos als die Erfurter wieder eine Strafzeit der Gäste nutzten, Ryan Olidis war es schlussendlich, der den Puck im Gehäuse von Ackers unterbringen konnte. Wer nun aber dachte, die Gäste würden nun endlich besser ins Spiel finden, der sah sich getäuscht. Kaum einmal konnten sich die Gäste durchsetzen und für Gefahr vor Max Gimbel zu sorgen. Ganz anders die Black Dragons, die weiterhin zu den besseren Chancen kamen, die aber allesamt von Ackers zunichte gemacht wurden. So blieb es bis zur ersten Pause beim etwas schmeichelhaften 0:2 aus Sicht der Gäste.

Im Mittelabschnitt sahen die knapp 400 Besucher nun einen offenen Schlagabtausch beider Teams. Beide Goalies konnten aber ihre Tore zunächst sauber halten. Erst als gut die Hälfte der Spielzeit absolviert war sollte der nächste Treffer fallen. Und wieder waren es die Gastgeber, die für zählbares auf der Anzeigetafel sorgen konnten. Andreas Nickel spielte den über die rechte Seite durchgebrochenen Manske an, dieser überlief noch einen Gegenspieler und passte in die Mitte zu Oliver Otte, der dann keine Probleme mehr hatte, den Puck im Tor unterzubringen. Im direkten Gegenzug bot sich den Indians nun die Chance, zurück ins Spiel zu kommen. Deon Jones, der von der Erfurter Defensive wohl übersehen wurde, wurde schön angespielt und war auf und davon. Aber Maximilian Gimbel blieb cool und parierte den Schuss von Jones mit der Fanghand. In den restlichen 10 min des Mittelabschnittes hatten wieder die Erfurter mehr vom Spiel, konnten aber die sich bietenden Chancen nicht nutzen und so blieb es beim 3:0 bis zur zweiten Pause.

Auch im letzten Spielabschnitt dominierten die Gastgeber dasSpiel wie zuvor, nur mit einem Unterschied, nun nutzte man die Chancen besser aus. Zunächst konnten die Indianer eine Unterzahl noch schadlos überstehen, doch nur kurz später besorgte Paul Klein mit dem 4:0 die Vorentscheidung im Spiel. Schön von Sergerie frei gespielt kam er vor Ackers frei zum Schuss und lies dem Goalie der Gäste keine Abwehrchance. Spätestens mit dem 5:0 von Neuzugang Felix Schümann waren alle Messen gesungen. Aber die Erfurter hatten ihren Torhunger noch lange nicht gestillt und so konnten sich Christoph Regner und Christian Grosch ebenfalls noch in die Torschützenliste eintragen. Nicht einmal einen Ehrentreffer gönnten die Black Dragons den Gästen aus Hannover und so konnte Maximilian Gimbel seinen ersten Shutout im Trikot der Black Dragons feiern.

Am kommenden Freitag liegt ein richtig dicker Brocken vor den Black Dragons um Trainer Tim Donnelly. Geht es doch gegen den amtierenden Meister der Oberliga/Süd. Wie stark diese Liga ist bewiesen erst vor kurzem Bayreuth undRegensburg, die den Erfurtern keine Chance ließen. Spielbeginn am Freitag ist wie immer um 20:00 Uhr.

Tore:

1:0 Enrico Manske (Oliver Kämmerer, Christian Grosch / +1) 05:23

2:0 Ryan Olidis (Adam Sergerie / +1) 11:02

3:0 Oliver Otte (Enrico Manske, Andreas Nickel) 28:25

4:0 Paul Klein (Adam Sergerie, Ryan Olidis) 42:24

5:0 Felix Schümann (Christian Grosch, Jan Zurek) 49:48

6:0 Christoph Regner (Adam Sergerie) 53:38

7:0 Christian Grosch (Jan Zurek / +1) 54:35

Strafen: Erfurt 6 – Hannover 22

Zuschauer: 372

Weitere News

Sponsoren