Drachen ringen Scorpions nieder - UFFTA mit den Fans

Stichworte: Spielbericht
4. November 2019

Auch wenn die TecArt Black Dragons am Freitag beim knappen 1:2 wieder mal nicht den Bock in Rostock umstoßen konnten, wurde am Sonntagabend in einer mitreißenden Partie gegen die Hannover Scorpions beim 6:4 das dritte Punktepaar eingefahren.

Ehe die über zwei Drittel erstaunlicherweise blass agierenden Gäste ihren Giftstachel ausfahren konnten, stand es schon 1:0 für die Hausherren. Nur 45 Sekunden hatte es gedauert, ehe Maurice Keil einen Rebound zur Führung nutzte. Und wie vor Wochenfrist gegen die Saale-Bulls staunten die 536 Besucher nicht schlecht, weil ihre Jungs ein Feuerwerk abbrannten.

Oliver Kämmerer war es vorbehalten, den Puck unter Torwart Minich im Zeitlupentempo in die Maschen zu befördern. Die Drachen waren noch beim Jubeln, da bestrafte Koziol den Aussetzer nur 21 Sekunden später mit dem Anschluss. Doch auch das brachte die in dieser Saison oft wackligen Erfurter nicht aus dem Konzept. Sean Fischer schlenzte dem Goalie den Puck durch die Hosenträger zum 3:1 (15.). Der wurde daraufhin ausgewechselt. Doch auch sein Nachfolger konnte das vierte Tor nicht verhindern. Ein Knaller vom Bullypunkt durch Joonas Toivanen landete zum 4:1 im Netz (21.).

Aber wie es so ist im Eishockey – ratzfatz fährt der Zug in die andere Richtung. Hannover traf zweimal in nur 96 Sekunden (36./37.), und das Match drohte zu kippen. Aber da war sie, die neue Nervenstärke der Drachen. Nur 15 Sekunden später verlud Keil Gästetorwart Salvarini mit einem Heber – 5:3.

Da die Scorpions im letzten Drittel aufdrehten, wurde es noch spannend. 49. Minute: 5:4. Die Drachen stemmten sich mit allem gegen den Ausgleich. Hannover nahm den Torwart für einen Feldspieler vom Eis. Die Drachen-Abwehr hielt dicht. Und dann, nur 2,4 Sekunden vor der Schlusssirene, war es soweit: „Selly“ Weise versenkte den Puck im verwaisten Tor. Der vielumjebelte Treffer lies die Halle beben! Im Anschluss wurden unsere Drachen noch einmal von den Fans auf das Eis gerufen. Das anschließende UFFTA war dann nur noch feiern!

Am Freitag geht es für unsere Männer weiter. Dann wird der Tabellenführer aus Tilburg um 20:00 Uhr in Erfurt gastieren.

Text: Michael Keller/Rainer Behnke

Weitere News

3. November 2019

Interview am Rande der Bande mit Milan Kostourek

Nach dem 7:3 Erfolg gegen die Saale Bulls sprach Kalle Krum mit dem vierfach Torschützen Milan Kostourek.

2. November 2019

Drachen unterliegen in Rostock

der Fluch an der Ostsee geht weiter.

2. November 2019

EHC Erfurt e.V. unterstützt den Weihnachtskonvoi

Gutes tun für Kinder - macht mit!

Sponsoren