Drachen unterliegen erneut im Erzgebirge

Stichworte: Spielbericht
20. Dezember 2014

Auch beim zweiten Gastspiel im Erzgebirge gab es für die Black Dragons am Ende keine Punkte zu holen. In einer sehr engen Partie brachte am Ende die bessere Chancenauswertung der Gastgeber die Entscheidung.

Früh im ersten Drittel übernahmen die Gäste aus Thüringen die Initiative im Spiel und hatten durch Manske auch die erste dicke Chance im Spiel. Der jedoch scheiterte am Pfosten des Tores der Gastgeber, praktisch im Gegenzug hatten auch dieseihre erste Einschussmöglichkeit, aber Martin Otte konnte gegen Jenka und Kukla klären. Auch im weiteren Verlauf des ersten Drittels hatten die Erfurter zumindest einen optischen Vorteil im Spiel, konnten diesen Vorteil aber zu selten in gefährliche Chancen ummünzen. Bei eigener Überzahl verloren die Drachen im Spielaufbau die Scheibe und es kam zu einem Laufduell zwischen Sebastian Hofmann und Petr Kukla, letzterer kam nur an den Puck, weil er sich mit einem Bandencheck seines Gegenspielers entledigte. Den Pass von Kukla brachte Jenka dann freistehend im Erfurter Tor unter. Alle Erfurter Proteste verhallten ungehört und der Treffer der Gastgeber zählte. Nach diesem Gegentreffer kamen die Drachen kaum noch dazu, ein geordnetes Spiel aufzubauen, da man sich quasi ständig in Unterzahl wiederfand. Die Gastgeber konnten aus diesem Vorteil allerdings ebenfalls kein Kapital schlagen und so blieb es bis zur ersten Pause beim 0:1 aus Erfurter Sicht.

Im Mittelabschnitt bot sich den knapp 500 Zuschauern, davon etwa 100 aus Erfurt, ein ähnliches Bild. Die Gäste aus Thüringen bekamen reichlich Gelegenheit ihr Penaltykilling zu verbessern, dabei fand man sich gleich mehrfach gar in doppelter Unterzahl wieder. Die Gastgeber agierten vor dem Erfurter Tor aber zu kompliziert und so konnten sie aus den Überzahlsituationen weiterhin kein Kapital schlagen. Es blieb lange Zeit beim knappen 1:0. Erst kurz vor der 2. Drittelpause konnten die Wölfe einen schnellen Konter zu einem weiteren Treffer nutzen. Torschütze war diesmal Petr Kukla. Allerdings erfolgte die Antwort der Gäste nahezu sofort. Nur 15 Sekunden nach dem 2:0 konnten die Gäste durch Schümann den Spielstand auf 2:1 verkürzen. Florian Lüsch war über die rechte Seite ins Drittel der Gastgeber eingedrungen, seinen Pass vor das Tor konnte Ulitschka zwar nicht im Tor unterbringen, aber den Rebound konnte Schümann zum Anschlusstreffer nutzen.

Im letzten Spieldrittel verlegten sich die Gastgeber ausschließlich auf ihre kreuzgefährlichen Konter und überließen den Gästen nahezu komplett das Spiel. Diesekonnten diese Freiheiten aber zu selten nutzen und so blieben gute Chancen eher Mangelware. Die Schönheider hingegen spielten die Uhr herunter und verteidigten das eigene Tor clever, die Erfurter konnten die nun dicht gestaffelte Abwehr der Gastgeber zu selten ausspielen und sich so zwingende Torchancen erarbeiten. In den letzten zwei Minuten mussten die Gäste nochmals eine Strafzeit hinnehmen und in dieser Überzahl erzielten die Schönheider den entscheidenden Treffer zum 3:1.

Mit dieser Niederlage schmilzt der Vorsprung auf die Schönheider auf nunmehr nur noch 4 Punkte zusammen. Damit sind die Erfurter am kommenden Sonntag gegen FASS Berlin fast schon zum Siegen verdammt um den Vorsprung nicht noch weiter schmelzen zu lassen. Spielbeginn gegen Berlin ist wie immer um 16:00 Uhr.

Tore:

1:0 Miroslav Jenka (Petr Kukla, Patrick Preiß / -1) 09:22

2:0 Petr Kukla (Miroslav Jenka, Stephan Trolda) 35:05

2:1 Felix Schümann (Hannes Ulitschka) 35:20

3:1 Miroslav Jenka (Franz Berthold, Björn Schenkel / +1) 59:16

Strafen: Schönheide 10 – Erfurt 20 (+10 Kämmerer)

Zuschauer: 517

Weitere News

15. Dezember 2014

Mit Volldampf in die Feiertage

Zwei Spiele vor dem Fest.

15. Dezember 2014

Niederlage im Spitzenspiel

2:4 Niederlage

13. Dezember 2014

Kalender 2015

2015

Sponsoren