Drachen unterliegen in Herne

Stichworte: Spielbericht
27. November 2018

Im zweiten Spiel des Wochenendes mussten sich die TecArt Black Dragons am späten Sonntagabend dem Herner EV mit 1:6 geschlagen geben. Damit bleibt es bei einem Punkt, aus der Penaltyniederlage gegen Hannover, den man am Wochenende auf der Habenseite verbuchen konnte. Die Gastgeber zeigten sich dabei vor allem in der Chancenverwertung konsequenter als die Erfurter.

Beide Teams starteten mit unterschiedlichen Voraussetzungen in die Partie, während sich die Erfurter nach dem Punktgewinn gegen Hannover durchaus etwas ausrechneten, waren die Gastgeber nach der heftigen Pleite in Halle auf Wiedergutmachung aus. Entsprechend verhalten begann die Partie. Zwar hatten beide Teams in den ersten Minuten der Partie den ein oder anderen Abschluss in Richtung Tor, diese blieben aber zunächst ungenutzt. Dies änderte sich etwa zur Hälfte des ersten Drittels schlagartig. Mit einem Doppelschlag innerhalb von nur knapp 60 Sekunden gingen die Gastgeber mit 2:0 in Führung. Damit beruhigten die Gysenberger nicht nur die eigenen Nerven, sondern auch die Zuschauer. Auch in der Folgezeit sahen die knapp 800 Zuschauer eine Partie auf Augenhöhe und so blieb es bis zur Pause beim 2:0 für die Gastgeber.

Im Mittelabschnitt starteten die Gastgeber mit viel Elan, drängten die Gäste schnell in deren Drittel zurück und waren in dieser Phase nah am dritten Treffer. Dieser sollte aber zunächst nicht fallen, auch eine Überzahl konnten die Gastgeber nicht zum Torerfolg nutzen. Gerade als die angesprochene Überzahl ausgelaufen war und Jakub Körner von der Strafbank kam, hatte Marcel Weise einen Gegenangriff gestartet. Sein Zuspiel auf eben jenen Jakub Körner nutzte dieser zum zu diesem Zeitpunkt etwas überraschenden Anschlusstreffer. Die nächsten Minuten standen dann ganz im Zeichen der Gäste, die beflügelt vom Anschlusstreffer auf den Ausgleich drängten. Mitten hinein in diese Drangphase der Gäste platzte ein Konter der Herner, der zum 1:3 führte. Nur 3 Minuten später trafen die Gastgeber gar zum 4:1. Nach einem Zusammenprall von Goalie Otte und Klein lag der Puck frei und Hauptig hatte keinerlei Mühe diesen ins verwaiste Erfurter Tor zu schieben. Für den eben angesprochenen Paul Klein war die Partie nur wenig später vorzeitig beendet. Nach einem Foulspiel an Fominych kassierte Klein, berechtigt, eine 5+Spieldauerstrafe und wurde vom Schiri zum duschen geschickt. In der darauffolgenden Überzahl erzielte Kapitän Ackers mit tollem Blueliner noch das 5:1 und damit den Pausenstand.

Im letzten Spieldrittel wechselte Drachencoach Carroll zunächst die Goalies und für Martin Otte stand Philip Lehr zwischen den Pfosten. Diese Auswechslung war für lange Zeit das Aufregendste was der Schlussabschnitt zu bieten hatte. Die Gastgeber hatten mit den 5 Treffern scheinbar genug getan und die Erfurter versuchten das Ergebnis zu verkürzen. Es sollte den Gästen aber kein weiterer Treffer gelingen, auch weil sich wieder einmal das Abschlusspech einstellte. So scheiterte Vazan freistehend am Hernergoalie oder die Latte rettete den Gastgebern den 4-Tore-Vorsprung. So tickte die Zeit immer weiter herunter. Kurz vor Ultimo bekamen die Gastgeber noch einmal eine Überzahl zugesprochen und nutzten diese Überzahl zum letzten Treffer des Abends durch Schitz.

Tore:

1:0 Miezkowski (Marsall, Ackers) 08:56
2:0 Snetsinger (Hauptig, Fominych) 09:51
2:1 Körner (Weise) 23:57
3:1 Fominych (Krämer, Snetsinger) 29:26
4:1 Hauptig (Fominych, Snetsinger) 32:39
5:1 Ackers (Marsall, Thielsch / +1) 36:11
6:1 Schitz (Snetsinger, Thielsch) 59:04

Strafen: Herne 6 – Erfurt 11 (+20 Klein)

Zuschauer: 748

Weitere News

24. November 2018

Penaltyniederlage gegen die Indians

1:2 Niederlage nach Penaltyschießen.

23. November 2018

Adventskalender heute im Stadion zu erwerben!

Adventskalender heute zu erweben!

23. November 2018

NEU: Wahl der MVP of the Game

Ab heute werden wir damit beginnen, die wetvollsten Spieler des Spiels auszuzeichnen.

Sponsoren