Drachen unterliegen Trappers nach großem Kampf

Stichworte: Spielbericht
10. Dezember 2016

Mit einer knappen 4:5-Niederlage gegen den amtierenden Meister Tilburg im Gepäck mussten die Black Dragons am späten Freitagabend die lange Heimreise nach Thüringen antreten. Dabei boten die Erfurter dem Favoriten aus den Niederlanden über die komplette Spielzeit einen großen Kampf und waren quasi bis zur letzten Sekunde ebenbürtig und „schnupperten“ am Punktgewinn gegen den Meister. Dabei musste Trainer Belitz wieder auf einige Stammkräfte verzichten. So fielen Zech, Löffelholz, M. Otte & O. Otte berufsbedingt aus, zusätzlich zu den Langzeitausfällen Hofmann und Kämmerer. Die Rolle des Back up Goalies übernahm „Junior“ Erik Dressel.

Die Erfurter begannen die Partie zunächst verhalten und konzentrierten sich zunächst auf die Defensive, in der mit Schüpping und Klein gelernte Stürmer aushalfen. Mit gelegentlichen Kontern versuchten die Erfurter dabei für Entlastung zu sorgen. Schnell übernahmen die Gastgeber das Heft des Handelns in die Hand und versuchten die Erfurter unter Druck zu setzen, hatte dabei aber immer wieder Probleme sich durch die dichtgestaffelte Abwehr der Gäste zu spielen. Zudem offenbarten die Gastgeber Probleme im Passspiel, was im weiteren Verlauf des Abends noch zum Tragen kommen sollte. Zunächst aber gingen die Gastgeber, durchaus verdient, in Führung. Danny Stempher hatte abgezogen, Reukauf konnte nur prallen lassen und Ritchie van Hulten nutze den Rebound zum Führungstreffer. Die Gäste steckten diesen Rückstand aber schnell weg und Grosch nutzte knapp 5 min später einen der bereits angesprochenen ungenauen Pässe zum schnellen Konter. Mit Vazan startete er einen 2 auf 1 Konter, täuschte den Pass zum Teamkollegen an, zog allerdings den Torschuss vor und überraschte damit Oosterwijk und der Puck trudelte über die Linie zum 1:1-Ausgleich. Dabei blieb es bis zur ersten Pause.

Der Start ins Mitteldrittel konnte für die Erfurter kaum besser verlaufen. Nach toller Kombination über Ulitschka und Vostarek stand erneut Grosch goldrichtig und drückte den Puck über die Linie zur erstmaligen Führung der Gäste. Die Antwort der Gastgeber folgte aber nur 2 min später und Hagemeijer glich zum 2:2 aus. Im weiteren Verlauf des Drittels wogte die Partie nun hin und her mit zum Teil sehr guten Chancen auf beiden Seiten. Aber den nächsten Treffer steuerten wieder die Gäste bei. Zunächst scheiterten die Gastgeber an Reukauf, dessen Rebound landete beim überragenden Grosch und dieser startete sofort den Konter. Groschs Pass landete bei Vazan, der noch 2 Gegenspieler austanzte und dann Oosterwijk zur erneuten Führung bezwang. Aber wieder hatten die Gastgeber die passende Antwort parat und glichen erneut nur 2 min später zum 3:3 aus. Wieder war es Hagemeijer der Reukauf bezwingen konnte. Kurz vor Drittelende bot sich dann den Gastgebern die große Chance auf die Führung als die Erfurter sich in doppelter Unterzahl wiederfanden. Ulitschka und Rößger mussten auf die Strafbank und Mitch Bruijsten sagte danke und traf zum 4:3-Pausenstand.

Im letzten Drittel mussten die Erfurter dann langsam dem hohen Tempo Tribut zollen und Ausgleichsmöglichkeiten wurden immer seltener. Ganz anders die Gastgeber, die nun vehement auf die Vorentscheidung drückten. Aber Erik Reukauf lief nun zu Höchstform auf und brachte die Gastgeber mit Glanzparaden im Minutentakt ein ums andere Mal schier zur Verzweiflung. In der 46. Minute mussten die Erfurter aber dann doch das 3:5 hinnehmen, in Überzahl markierte van Oorschot mit tollem Blueliner den Treffer und überwand Reukauf, der schlicht chancenlos war. Aber die Erfurter hatten ja noch einen Christian Grosch in ihren Reihen. Nur 56 Sekunden nach dem Gegentreffer stellte Grosch per Konter nach Abspielfehler der Gastgeber den alten ein Tore Abstand wieder her und markierte seinen 3. Treffer des Spieles. Dabei blieb es bis zum Ende des Spieles, auch weil Goalie Meierdres, der mittlerweile eingewechselt wurde, 10 Sekunden vor dem Ende mit einem „Monstersave“ gegen Grosch und Zurek gerettet hatte. Damit hatte er dann auch den Sieg festgehalten.

Schon morgen geht es für die Erfurter weiter, dann empfängt man mit FASS Berlin den Tabellenletzten der Oberliga/Nord. Dies sollte aber kein Grund sein, die Berliner zu unterschätzen.

Tore:

1:0 Ritchie van Hulten (Danny Stempher, Levi Houkes) 10:00
1:1 Christian Grosch (Michal Vazan, Hannes Ulitschka) 14:59
1:2 Christian Grosch (Mathias Vostarek, Hannes Ulitschka) 21:23
2:2 Diederick Hagemeijer (Kilian van Gorp, Mitch Bruijsten) 23:08
2:3 Michal Vazan (Christian Grosch) 30:06
3:3 Diederick Hagemeijer (Justin Larson, Boet van Gestel) 32:41
4:3 Mitch Bruijsten (Justin Larson, Jordy van Oorschot / +2) 37:04
5:3 Jordy van Oorschot (Justin Larson, Mitch Bruijsten / +1) 45:26
5:4 Christian Grosch (Michal Vazan) 46:22

Strafen: Tilburg 7 (+20 Hagemeijer) – Erfurt 12

Zuschauer: 2500

Weitere News

8. Dezember 2016

Zuerst nach Tilburg, dann FASS Berlin

Sonntag Heimspiel

5. Dezember 2016

Duisburg eine Nummer zu groß

Nichts zu holen

3. Dezember 2016

Niederlage gegen Piranhas

Nix zu holen

Sponsoren