Erster Sieg für die TecArt Black Dragons 2018/2019

Stichworte: Spielbericht
1. Oktober 2018
Erster Sieg für die TecArt Black Dragons 2018/2019

Im 3. Saisonspiel konnten die TecArt Black Dragons am Sonntagnachmittag in Hamburg den ersten Dreier einfahren. Nach 60 durchaus spannenden Minuten stand ein 6:4-Erfolg für das Team von Trainer Fred Carroll auf der Anzeigetafel. Dabei stand das Spiel zunächst unter keinem guten Stern, neben dem frischgebackenen Vater Marcel Weise musste Coach Carroll kurzfristig auch noch auf Maurice Keil verzichten.

Bedingt durch die Umstellungen fehlte der Erfurter Defensive zunächst noch ein wenig die Abstimmung und dies nutzten die Hamburger konsequent aus. Die Partie war gerade 25 Sekunden alt, als die Crocodiles in Führung gingen. McGowan war der Torschütze zur Führung. Nachdem die Erfurter eine erste Unterzahl schadlos überstanden hatten, musste nach etwa 10 Minuten Schüpping die nächste Strafe absitzen. Diese Strafe sollte Folgen haben, denn wieder war McGowan zur Stelle und traf zum 2:0. Die Erfurter hatten auf diesen erneuten Gegentreffer aber die richtige Antwort parat. Genau 40 Sekunden nach dem 0:2 verkürzten die Gäste auf 1:2, Michal Vazan war der Torschütze. Mit dieser knappen Hamburger Führung sollte es in die erste Pause, auch weil die Erfurter einen tollen Konter nicht ausnutzen konnten und der Schuss von Fiedler am Pfosten landete.

Zu Beginn des Mittelabschnitts kassierten die Erfurter eine Bankstrafe wegen Spielverzögerung. Doch diese selbst verschuldete Unterzahl schien die Erfurter eher anzuspornen und so stibitzte Sochan dem Hamburger Josh Mitchell die Scheibe vom Schläger, schickte Vazan auf die Reise und dieser traf in Unterzahl zum 2:2 Ausgleich. Im weiteren Verlauf des Mittelabschnitts übernahmen die Erfurter immer mehr das Kommando auf dem Eis. Von den Gastgebern kam in dieser Phase bis auf den Ein oder Anderen Konter nicht viel Produktives. Einer dieser Konter brachte jedoch die erneute Hamburger Führung. Lascheit scheiterte zunächst noch am glänzend reagierenden Philip Lehr, den Rebound jedoch verwandelte Synowiec zum 3:2 aus Sicht der Gastgeber. Aber wieder hatten die Erfurter die passende Antwort parat. Zunächst verstrich eine Überzahl für Erfurt ungenutzt. Gerade als die Gastgeber wieder vollzählig auf dem Eis waren, kam Kämmerer an den Puck, fuhr hinter das Hamburger Tor. Die Defensive der Gastgeber erwartete hier wohl einen Bauerntrick, aber Kämmerer hatte eine andere Idee, fuhr wieder vor das Tor und nagelte die Scheibe unhaltbar für Kristian zum erneuten Ausgleich unter die Torlatte. Mit diesem 3:3 ging es in die 2. Pause.

Diesmal kamen die Erfurter überpünktlich aus der Kabine, nachdem man zunächst die letzten Sekunden einer Strafzeit aus dem Mittelabschnitt überstanden hatten, übernahmen die Erfurter wieder die Spielkontrolle. Gleich mehrfach hatte man die erstmalige Führung auf dem Schläger und nach 49 Minuten war es dann endlich soweit. Toll heraus und freigespielt kam Schüpping vor dem Tor in Position und vollstreckte eiskalt. Die Hamburger konnten allerdings noch einmal zurückschlagen und glichen 2 min später mit tollem Blueliner von Reinig zum 4:4 aus. Wer nun aber mit der großen Schlussofensive der Gastgeber rechnete sah sich getäuscht. Denn wieder waren es die Erfurter die in Führung gingen. Wieder wurde Schüpping von Vazan und Schümann klasse freigespielt und nutzte den Freiraum, der ihm von der Hamburger Defensive eingeräumt wurde und vollstreckte zum 5:4. Bedingt durch eine späte Unterzahl kamen die Erfurter in den letzten 2 Minuten noch einmal gehörig in Bedrängnis. Die Hamburger setzten zusätzlich noch alles auf eine Karte und opferten Goalie Kai Kristian zugunsten eines weiteren Stürmers. Dieses Risiko machte sich jedoch nicht bezahlt und Felix Schümann stellte mit einem Treffer ins verwaiste Hamburger Tor den 6:4-Endstand her. Die letzten Sekunden verstrichen dann ereignislos und die Erfurter konnten mit den mitgereisten Fans den letztlich durchaus verdienten Erfolg feiern.

Tore:
1:0 McGowan (Mitchell, Ustorf) 00:25
2:0 McGowan (Mitchell, Martens / +1) 11:56
2:1 Vazan (Schüpping, Schümann) 12:36
2:2 Vazan (Sochan / -1) 20:29
3:2 Synowiec (Lascheit) 28:19
3:3 Kämmerer (Schümann, Sochan) 37:28
3:4 Schüpping (Vazan, Schümann / +1) 48:11
4:4 Reinig (Hoffmann, Bruns) 51:33
4:5 Schüpping (Vazan, Schümann) 54:46
4:6 Schümann (Ziolkowski / -1 / Empty Net Goal) 59:46

Strafen:
Hamburg 4 – Erfurt 12

Zuschauer:
1119

Weitere News

29. September 2018

Unglückliche Niederlage nach Penaltyschießen gegen Rostock

Nach der Spielpause am vergangenen Sonntag griffen die TecArt Black Dragons am Freitagabend wieder ins Ligageschehen ein. Dabei bekamen es die Erfurter mit dem Überraschungsteam der ersten beiden Spieltage zu tun, den Piranhas aus Rostock.

25. September 2018

Erst Piranhas und dann Crocodiles

Recht bissig wird das kommende Wochenende für die TecArt Black Dragons. Zunächst erwarten die Männer um Trainer Fred Carroll die bisherige Überraschungsmannschaft der noch jungen Saison – die Piranhas aus Rostock, zwei Tage später die Crocodiles Hamburg.

22. September 2018

An der Sensation geschnuppert

Die TecArt Black Dragons mussten sich am späten Freitagabend dem amtierenden Meister aus Tilburg deutlich, am Ende zu deutlich, mit 3:6 geschlagen geben. Soweit die nackten Fakten, das Ergebnis spiegelt jedoch den Spielverlauf nicht vollends wieder.

Sponsoren