News Header gamereport kw 51

Vier Punkte zum Weihnachtsfest

28. Dezember 2021

#GAMEREPORT

Vier Punkte zum Weihnachtsfest

Kurz vor Heiligabend, genauer gesagt am 23. Dezember, waren unsere Drachen nochmals auf Tour. Ziel war der Westbahnhof in Essen, wo die Moskitos ihr voraussichtlich letztes Heimspiel vor Zuschauer abhalten durften.

Mit drei kompletten Reihen hatten unsere Drachen sich den Ausgang der Partie anders vorgestellt. Zumal sie da noch auf Platz 10 liegen und mit einem Heimsieg über den Gastgebern anreisten.

Erfurt machte von Beginn an Druck und konnte bereits in der zweiten Minute den ersten Treffer für sich verbuchen. Enzo Herrschaft (#22) traf mit der Rückhand zum 0:1. Unterstützt wurde er hier von Felix Schümann (#53) sowie Fritz Denner (#96). Erfurt ließ nicht locker und machte weiter Druck auf die Gastgeber, jedoch konnte der gut aufgelegte Essener Keeper Fabian Hegmann (#34) zahlreiche Schüsse abwehren und hielt damit seine Mannschaft über die kompletten 65 Minuten im Spiel.

Auch wenn unsere Dragons sehr viele Spielanteile hatten und damit wesentlich spielbestimmender waren, kassierten sie zu viele Strafen, die die Moskitos in der 16. Minute erstmals zu nutzen wussten. Aaron McLeod (#14) traf, nach Vorarbeit von Mitch Bruijsten (#20) und Enrico Saccomani (#19), zum 1:1.

Im zweiten Spielabschnitt waren die Spielanteile recht ausgeglichen und diverse Chancen der Gastgeber wurde von Konstantin Kessler (#1) eliminiert. In der 26. Minute waren wieder unsere Jungs am Drücker. In Überzahl und vom Bullypunkt sicherte sich Maurice Keil (#12) den Puck und konnte Reto Schüpping (#7) anspielen. Per Rückhand brachte dieser Erfurt wieder in Führung.

Essen gab sich weiterhin kämpferisch und Marc Zajic (#) konnte mit einem Breakaway bei so manchem Fan für Atemnot gesorgt haben, als er nur das Gestänge traf. Die nächste Chance für den Anschlusstreffer sollte sich in der 36. Minute ergeben, als Mitch Bruijsten einen Rebound sicher verwandelte und zum 2:2 ausgleichen konnte. Auch hier waren unsere Jungs wieder in Unterzahl.

Falls es in der Kabine eine Ansprache zum Thema Strafen seitens Erfurt gab, so ist diese nicht ganz so verinnerlicht worden. Denn in 48. Minute durfte Petr Gulda (#69) für zwei Minuten vom Spielfeld, musste die Strafe jedoch nicht in voller Länge absitzen. Bereits sieben Sekunden später sorgte Aaron McLeod für das Ende der Strafe und die Führung der Gastgeber – 3:2. Vier Minuten vor Schluss sorgte Fritz Denner, auf Zuspiel von Tom Banach (#8) für den Ausgleich. 39 Sekunden vor Schluss kassierte Essen noch zwei weitere Strafen, die Erfurt weder in der regulären noch in der Nachspielzeit nutzen konnte.

Also musste dieses Spiel per Shootout entschieden werden, bei dem Essen (Schütze war Enrico Saccomani) einen der drei Schüsse verwandelte und sich damit den zweiten Punkt sicherte und diese Partie 4:3 beendete.

Tore:

Essen: A. McLeod (2x), M. Bruijsten, E. Saccomani

Erfurt: E. Herrschaft, R. Schüpping, F. Denner

Mitten im Weihnachtsfest, um genau zu sein am zweiten Weihnachtsfeiertag, empfingen unsere Jungs die Hammer Eisbären.

Nach dem letzten Auswärtsspiel und den zwei vergebenen Punkten, konnte man an Hand der Aufstellung sehen, dass Zuhause alle Zähler einkassiert werden möchten. Vier Reihen sollten dafür sorgen, dass die Kräfte sich gut einteilen ließen und die Eisbären müde spielen konnte, ohne dabei zu viel an Intensität am Spiel einbüßen zu müssen.

Erfurt startete aggressiv ins erste Drittel und versuchte schnell den ersten Treffer zu landen. Aber auch die Gäste hielten dagegen. Dies hinterließ auch Spuren. In der 10. Minute traf Samuel Dotter (#55) unglücklich Felix Schümann (#53) beim Check am Kopf. Benommen musste dieser auf dem Eis erstversorgt werden, bevor er gestützt und unter Applaus beider Teams das Spielfeld verließ und das Spiel beendete. Samuel Dotter bekam dafür eine 5 + Spieldauer Strafe und durfte auch vorzeitig duschen gehen. Gute Nachricht voran – Felix Schümann geht es wieder besser und hat auf Rat des Mannschaftsarztes Tobias Ulonska, auf einen weiteren Einsatz verzichtet.

Bitter für die Eisbären, die mit 2 plus 12 Spielern angetreten sind und hier auf einen wichtigen Stürmer verzichten mussten.

Erfurt nutzte diese Überzahl und ließ Marvin Nickel (#30) das erste Mal hinter sich greifen. Thomas Schmid (#5) passte zu Maurice Keil (#12), der direkt aufs Tor schoss. Reto sicherte sich den Abpraller und stellte damit die Führung für Erfurt her. In der 17. Minute war es wieder Reto Schüpping, der das Zuspiel von Fritz Denner (#96) auf Tom Banach (#8) nutzte und den Schuss von Banach entscheidend abfälschte. Stand nach 20 Minuten – 2:0.

Im nächsten Abschnitt machte Erfurt da weiter, wo sie 17 Minuten zuvor aufhörten. Mit viel Druck kamen sie ins gegnerische Drittel, ließen die Scheibe laufen und kreierten Chancen. Bis zur 22. und 33. Minute, als Christopher Schutz (#29) sich die Scheibe greifen konnte und direkt aufs Gehäuse von Konstantin Kessler (#1) zu fuhr und erst zum 1:2 und anschließend bei einer ähnlichen Situation zum 2:2 ausgleichen konnte. Jedoch lieferten unsere Jungs nach drei Minuten die Antwort, als Reto Schüpping in den Slot passte und André Gerartz zum 3:2 einnetzte. 21 Sekunden vor Schluss legte Maurice Keil (#12) nochmals nach, als Petr Gulda (#69) den Pass von Eric Wunderlich (#63) direkt an ihn weiterleitete – 4:2.

Im dritten Drittel dominierte Erfurt. Chancen die sich den Eisbären ergaben, wusste Konstantin Kessler (#1) zu vereiteln. Und bereits in der 43. Minute eröffnete Thomas Schmid den Konter mit einem Pass auf Kyle Beach (#87), der von rechts kommend hinter das Tor zog, dabei Nickel weit nach außen ziehen ließ und Mittels Bauerntrick zum 5:2 erhöhte. In der 49. Minute legte Max Weigandt (#10) nach. Auf Anspiel von Joschua Geuß (#48) und Niklas Jakob (#20), zog Weigandt in den Slot und konnte unter Bedrängung den Schuss erfolgreich zum 6:2 abgeben. Den Torreigen schloss Kyle Beach in der 53. Minute ab, als er beim Forecheck sich die Scheibe sicherte, dabei zwei Hammer ausspielte und zuletzt im Fall noch Marvin Nickel bezwang. Mit den Endstand von 7:2 sicherten sich unsere Jungs die drei Punkte und eroberten damit auch den Platz 9 in der Tabelle, nachdem die Rostock Piranhas im letzten Spiel die Punkte den Leipzigern überließen.

Leider muss jedoch auch erwähnt werden, dass Enzo Herrschaft sich unnötiger Weise nach einem Stockschlag eine Spielpause sicherte. Bei diesen Spielstand sollte man souveräner die Partie beenden, auch wenn der Gegner die Lunte mit den Flammenwerfer bearbeitet.

Zuschauer: 0

Tore:

Erfurt: R. Schüpping (2x), A. Gerartz, M. Keil, K. Beach (2x), M. Weigandt

Hamm: C. Schutz (2x)

Weitere News

Web Teaser auktion
24. Dezember 2021

Auktion beendet

Vielen Dank an alle Bieter

Web Teaser Vorberiht KW51
23. Dezember 2021

- Mission 6 Punkte -

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende und für unsere Drachen stehen lediglich noch vier Spiele auf dem Plan, wovon wir jetzt erstmal nur zwei betrachten werden.

Sponsoren