News Header Ergebnisbericht

Drachen bändigen die Skorpione schon frühzeitig

21. November 2021

#GAMEREPORT

Drachen bändigen die Skorpione schon frühzeitig

Was war das für ein drachenstarker Auftritt unserer Jungs, als sie den Vorjahresmeister der Oberliga Nord empfingen. Hätte man Wetten auf einen Sieg der Scorpions abgeschlossen, wäre man sicher nicht für blöd deklariert, jedoch am Ende sein Geld los geworden. Zumal man davon ausgehen konnte, dass die Hannover Scorpions eine Revanche für ihre 1:3 Heimniederlage wollten. Doch dies konnte Raphaël Joly mit seinen Jungs frühzeitig vereiteln.

Den Anfang machte Maurice Keil (#12) der in der dritten Minute, nach Zuspiel von Arnoldas Bosas (#33) und Kyle Beach (#87) aus rechten spitzen Winkel das erste Mal einnetzte. Dabei sah es in den ersten Minuten nicht danach aus, da Hannover mit viel Zug zum Tor spielte und Konstantin Kessler (#1) das eine oder andere Mal forderten.

Unsere Dragons wirkten von der frühen Führung beflügelt und konnten nur wenige Sekunden danach, genauer gesagt 78, nochmals nachlegen. Wieder war es Maurice Keil, der den Platz im Slot nutzte und von Bosas assistiert wurde. Hannover versuchte mit Schüssen aus allen Lagen das Spiel wieder offen zu gestalten, scheiterte jedoch am überragend haltenden Kessler. Im Gegenzug nutzten unsere Drachen ihre Konterchancen effektiv. Schnelle Pässe und einen Blick für den freien Spieler, brachte in der 6. Minute dann das 3:0. Reto Schüpping (#7) sicherte die Scheibe und schickte Bosas auf die Reise. Dieser sah den nachstürmenden Beach, der ebenso frei zum Schuss kam, wie Maurice Keil zuvor. Tobias Stolikowski, der Trainer der Scorpions, reagierte folgerichtig mit einer Auszeit.

Erfurt spulte seinen Gameplan weiter ab und Hannover fand auch nach der Auszeit nicht wirklich ins Spiel. In der 8. Minute machte dann Maurice Keil seinen Hattrick perfekt. Zusammen mit Bosas nahm er Brett Jaeger die Sicht und konnte die von Eric Wunderlich (#63) gesetzte Schussbahn entscheidend abfälschen – 4:0. Mit dieser Führung spielten unsere Drachen souverän weiter. Sie neutralisierten zahlreiche Angriffe der Scorpions bereits in ihrer Entstehung oder in der Fanghand von Konstantin Kessler.

In der 14. Minute konnte sich Louis Anders (#14) in die Liste der Torschützen mit eintragen. Gemeinsam mit Reto Schüpping und Thomas Schmid (#5) gelang es ihm den Rebound in ein 5:0 zu verwandeln. Unsere Gäste versuchten ihr Möglichstest, jedoch fehlte es am Abschluss und viel zu oft an der konsequenten Verteidigung. Den Torreigen des ersten Drittels komplettierte zuletzt Arnoldas Bosas, der den ungesicherten Abpraller von Beach mit Druck ins Tor schob. Mit dieser komfortablen 6:0 Führung ging es dann in die erste Drittelpause.

Das zweite Drittel ähnelte sehr den vergangenen 20 Minuten. Erfurt hielt an seinem Spielplan fest und Hannover fand kein Mittel am Spielstand etwas zu bewegen. Für Bewegung sorgte jedoch jemand anderes - Sean Fischer (#17). Bosas sicherte sich die Scheibe in der Ecke, passte zu Keil und dieser zu Fischer. Einmal kurz ausgeholt und brutal reingehämmert. Keine Chance für Brett Jaeger, der nur noch reagieren konnte. Nur vier Minuten später, in der 39. Minute, beendete Beach das Torfestival der Drachen. Mit Unterstützung von Keil und Wunderlich, landete der Puck beim links freistehenden Beach, der nur noch einnetzen musste. 8:0 und damit blieben den Scorpions lediglich 20 Minuten, um hier noch was am Verlauf zu ändern.

Das letzte Drittel bekam unser Gästegoalie, Brett Jaeger, von seinem Coach dienstfrei. Ansgar Preuß (#39) übernahm die Absicherung des Hannoverschen Gehäuses und konnte mit einer 100%igen Fangquote das Spiel beenden. Jedoch war dies nicht alles. Etwas zu spät meldeten sich die Scorpions zurück. Erst gelang es Julian Airich (#67), der den Abpraller von André Reiß (#96) verwandeln konnte und den ersten Schritt zur Ergebniskosmetik machte. Diese späte Initialzündung reichte dann für ein weiteres Tor in der 46. Minute. Hannover konnte sich im Drittel der Gastgeber festsetzen und den Puck aneignen. Alexander Henrichs (#78) erkämpfte sich die Scheibe an der Bande und Michael Hammond (#90) stellte dies Tylor Gron (#7) zu - 8:2. Die letzten 14 Minuten brachten keine weiteren Änderungen. Erfurt konnte noch ein paar Mal gefährlich zum Tor der Scorpions ziehen, doch Preuß parierte stets.

Die Schlusssirene erlöste dann den amtierenden Meister, während sich unsere Jungs vor 409 Zuschauern in der Halle und 348 im Stream feiern lassen konnten.

Zuschauer: 757

Torschützen:

Erfurt: M. Keil (3x), K. Beach (2x), L. Anders, A. Bosas, S. Fischer

Hannover: J. Airich, T. Gron

Weitere News

Web Teaser Vorberiht KW46
18. November 2021

Zornig kämpferisches Wochenende

So liebe Eishockeyfreunde, das nächste Wochenende kündigt sich zornig und kämpferisch an.

Web Teasermedienteambericht
18. November 2021

Ohne Zählbares zurück

Gestern hieß es für unsere Drachen gegen den nun Tabellen Zweiten anzutreten.

Sponsoren