Geht noch was bei den Drachen?

Stichworte: Vorschau
17. Februar 2015

Die Hälfte der Verzahnung ist gespielt, die Bilanz ist ernüchternd. Magere 3 Pünktchen und der vorletzte Tabellenplatz sind gewiss nicht das, was sich Vorstand, Trainer, Spieler und Anhänger der Black Dragons erwartet hatten. Und angesichts des vergangenen Wochenendes mit wieder nur 2 Toren ist eigentlich klar, dass das Problem offensichtlich vor allem in der Offensive zu suchen ist.
Dass es eigentlich doch geht, konnten die Erfurter nur in einem Spiel zeigen, beim 7:3 Sieg in Niesky. Den Heimzuschauern blieben sie den Beweis ihres wahren Könnens im Jahr 2015 weitestgehend schuldig.
Am mangelnden Einsatz hat es zuletzt nicht gelegen, es fehlt das befreiende Erfolgserlebnis. Wenn es wider bergauf gehen soll, dann besteht die Möglichkeit dazu am kommenden Freitag um 20 Uhr beim Heimspiel gegen die Bären aus Neuwied. Gerade gegen den besten Goalie der "Oberliga Mitte", Björn Linda, können Erfurts Stürmer beweisen, dass sie das Toreschießen nicht verlernt haben. Klar sind die Bären die positive Überraschung in der Verzahnung, aber Black Dragons in Normalform spielen mindestens auf dem gleichen Niveau. Mit dem absoluten Willen und der entsprechenden Kaltschnäuzigkeit im Angriff sind die Gäste vom Mittelrhein trotz ihrer momentanen Favoritenrolle schlagbar. Leipzig hat mit dem 7:2 in Taucha gezeigt, dass der EHC Neuwied deutlich bezwungen werden kann. Daran sollten sich die Erfurter orientieren und nicht am 0:4 in Neuwied, wo man immer wieder am überragenden Linda scheiterte.
Natürlich darf man auch die Offensive der Bären nicht unterschätzen, ein überragender Josh Myers zählt bisher zu den Topscorern der Verzahnung und konnte Duisburg letzten Freitag mal eben so 4 "Dinger einschenken". Mit Kai Schmitz kommt ein guter aber nicht wirklich beliebter Bekannter zurück in die Kartoffelhalle. Da sollten sich Erfurts Spieler besser nicht provozieren lassen.
Wieder einmal ein Schlüsselspiel für die Black Dragons, bei dem sie natürlich auch um die Gunst des Publikums spielen.


Vor einer eigentlich unlösbaren Aufgabe steht die "Zweite" am Samstag um 19 Uhr im Heimspiel gegen die Chemnitz Crashers. Beim Tabellenzweiten der Regionalliga stehen viele alte Bekannte im Kader, wie Uhlig, Vymazal oder Rentzsch. Ganz besonders dürfen sich Erfurts Zuschauer auf ein Wiedersehen mit Daniel Brady freuen, der im Team der Crashers eine Ausländerstelle einnimmt. Der Eintritt in der Regionalliga ist wie immer frei!

Weitere News

14. Februar 2015

Informationen von der Ligatagung

Erste Ergebnisse

14. Februar 2015

Unnötige Heimniederlage gegen Herne

1:3 Niederlage

Sponsoren