Heimerfolg gegen Herne

Stichworte: Spielbericht
11. Dezember 2017

Zum ersten Mal seit der Meisterrunde in der Saison 2014/15 konnten die TecArt Black Dragons gegen den Herner EV ein Heimspiel siegreich gestalten. In einem ansehnlichen Spiel konnten die Erfurter am Ende mit 3:2 die Oberhand behalten.

Ohne lange Abtastphase nahm die Partie sofort Fahrt auf und beide Teams erspielten sich erste gute Einschussmöglichkeiten, aber beide Torhüter waren ebenfalls sofort auf „Betriebstemparatur“ und hielten ihre Tore sauber. Nach gut 5 Minuten hatten die knapp 600 Zuschauer erstmals den Torschrei auf den Lippen, aber der Schuss von Vazan landete nur am Pfosten. Die Erfurter blieben auch in den nächsten Minuten am Drücker, aber Goalie Weidekamp hielt sein Tor weiterhin sauber. Auf der Gegenseite hatten die Gastgeber nach 12 Minuten etwas Glück, als die Gäste es nicht vermochten, den Puck im Erfurter Tor unterzubringen. Da beide Teams ihre sich bietenden Überzahlgelegenheiten nicht nutzen konnten, blieb es bis zur ersten Pause beim durchaus leistungsgerechten 0:0.

Auch im Mittelabschnitt änderte sich zunächst kaum etwas. Beide Mannschaften berannten weiterhin die Tore, blieben aber ohne Erfolg. So musste ein Überzahlspiel für den ersten Treffer sorgen. Zunächst konnte Goalie Reukauf noch zweimal klären, war dann aber gegen den Rebound von McLeod chancenlos und die Herner gingen mit 1:0 in Front. Nach diesem Gegentreffer benötigten die Drachen etwas Zeit, um sich wieder zu fangen und Herne war drauf und dran, die Führung auszubauen. Reukauf jedoch hielt sein Tor mit einigen Saves sauber. Nachdem die Erfurter auch eine Unterzahlsituation schadlos überstanden hatten kam man wieder besser ins Spiel und wollte den Rückstand noch vor der zweiten Pause ausgleichen. Dies gelang, nachdem beide Mannschaften jeweils eine Strafe kassiert hatten und so etwas mehr Platz auf dem Eis war, Felix Schümann nur 25 Sekunden vor der Pausensirene. Mit einem 1:1 ging es also in die Pause.

Den besseren Start in den letzten Abschnitt hatten nun die Gastgeber. 160 Sekunden nach Wiederbeginn veredelten die Erfurter eine erste Druckphase zur Führung. Michel Maaßen war es letztlich, der den Puck im Tor des HEV unterbringen konnte. Nachdem Reto Schüpping nur wenig später wieder an Weidekamp gescheitert war, war es Michal Vazan, der in der 45. Minute zum 3:1 treffen konnte. Im weiteren Verlauf des letzten Spielabschnittes versuchten die Gäste alles um zunächst den Anschlusstreffer erzielen zu können. Aber die Erfurter Defensive um Goalie Reukauf verhinderte gleich mehrfach diesen Treffer. Selbst eine doppelte Unterzahl ließen die Gäste ungenutzt verstreichen, konnten sich dabei sogar bei ihrem Goalie bedanken, dass man nicht sogar das 1:4 kassierte. Denn Weidekamp hielt gegen Schümann sein Tor sauber. Im weiteren Verlauf des letzten Drittels spielten die Erfurter routiniert die Zeit von der Uhr, selbst als man in der 57. Minute nochmals in Unterzahl geriet behielten die Erfurter einen kühlen Kopf und sicherten das eigene Tor ab. Erst 51 Sekunden vor dem Ende, letztendlich zu spät um noch ausgleichen zu können, gelang den Gästen der Anschlusstreffer zum 2:3. Trotz mehrfacher Unterzahl im Schlussdrittel, auch ganz zuletzt im 4 gegen 6 konnten sich die TecArt Black Dragons belohnen und mit starkem Willen die Punkte in Erfurt behalten.

Tore:

0:1 McLeod (Marsall, Kreuzmann / +1) 26:25

1:1 Schümann (Gosdeck, Sochan) 39:35

2:1 Maaßen (Wiesnet, Schüpping) 42:40

3:1 Vazan (Gosdeck, Sochan / +1) 45:16

3:2 McLeod (Kuhnekath, Albrecht) 59:09

Strafen: Erfurt 16 – Herne 8

Zuschauer: 614

https://youtu.be/fjdRnlrzyW4

Weitere News

8. Dezember 2017

Alle Jahre wieder

Am 17.12 bitte spenden

6. Dezember 2017

Duisburg und Herne als kommende Gegner

Heimspiel am 2. Advent

Sponsoren