Interview am Rande der Bande mit Enzo Herrschaft

Stichworte: Spieler
30. Oktober 2019

Vor dem sensationellen Heimerfolg gegen Halle sprach Kalle Krum mit Enzo Herrschaft und Raik Cornell Rennert. Beide spielten gemeinsam bei den Young Dragons und begegneten sich in Hamburg im Männerbereich wieder - in unterschiedlichen Trikots.

Hallo Ihr Zwei! Eure Kinder- und Teile der Jugendzeit habt Ihr gemeinsam das Trikot der Young Dragons getragen und in einer Mannschaft das Eishockeyspielen erlernt. Ihr kennt Euch somit sehr gut.

Könnt Ihr die Fans einmal mitnehmen und uns an eurem Aufeinandertreffen teilnehmen lassen?

Enzo:

Da Raik sich entschieden hatte, bereits im Nachwwuchs nach Iserlohn zu wechseln, haben wir bereits in der DNL (Deutsche Nachwuchs Liga) oft gegeneinander gespielt.

Und sich jetzt als Erwachsene in gegnerischen Teams der Oberliga zu begegnen?

Raik:

Es ist schon ein komisches Gefühl, jetzt gegen die Mannschaft zu spielen, von der ich mir immer gewünscht habe, irgendwann einmal dazu zu gehören.

Enzo:

Ihn mal wieder auf dem Eis zu treffen war schon interessant, wenn auch heute leider mit dem besseren Ende für Raik.

Raik, Du hast gegen die Drachen deinen ersten Assist geschafft und Deine Mannschaftskameraden haben Dich intern zum Spieler des Spiels gewählt.

Raik:

Über den Assist und die Auszeichnung meiner Teamkollegen habe ich mich sehr gefreut.

Du scheinst dich in Hamburg wohl zu fühlen.

Raik:

Ich fühle mich tatsächlich sehr wohl in Hamburg. Aber es kann passieren, dass ich auch in Weißwasser spielen darf. Ich stehe dort unter Vertrag und bin als Förderlizenzspieler nach Hamburg abgestellt. Dauerhaft in der DEL2 zu spielen, ist schon ein Traum von mir.

Enzo, wie siehst Du Deine sportliche Zukunft?

Durch die Kooperation mit Dresden sind die Chancen, einen weiteren Schritt zu machen, in greifbarer Nähe. Wenn ich die Möglichkeit bekäme, in der DEL2 zu spielen, würde sich auch für mich ein Traum erfüllen. Natürlich will ich in erster Linie meinen Platz in Erfurt behaupten und mich weiterentwickeln. Was daraus wird, wird sich zeigen.

Enzo, die Niederlagenserie unserer Drachen hat natürlich alle getroffen. Was tust du, um gemeinsam mit der Mannschaft aus dieser Misere herauszukommen?

Enzo:

Ich darf und will mir keine Fehler erlauben. In der Oberliga wird - anders als in der DNL- jede Kleinigkeit sofort bestraft. Und außerdem bekomme ich immer Ärger mit "Selly", wenn mir Fehler unterlaufen -lacht-.

Im Ernst: Selly versucht ständig, mir wertvolle Tipps zu geben, mein Spiel zu verbessern und das ist gut so!

Was tut die Mannschaft in einer solchen Situation? Wie geht ihr als Team damit um?

Enzo:

Der Trainer spricht sehr viel mit uns, deckt unsere Schwächen auf und sagt uns wie das Spiel erfolgreich zu gestalten ist. Es liegt an uns Spielern das umzusetzen, um die Spiele zu gewinnen. Zudem reden wir auch viel im Team, wobei ich natürlich in der Öffentlichkeit nicht sage, was wir diskutieren. Eins steht fest - wir wollen alle gewinnen und endlich erfolgreich sein!

Lieber Enzo, dieser letzte Satz nötigt mir Respekt ab!

Ich wünsche Dir und der Mannschaft für den Rest der Saison Verletzungsfreiheit und endlich die benötigten Erfolge.

Dir, lieber Raik, wünsche ich für die Zukunft auch alles Gute und sportliche Erfolge. Gegen die Drachen darfst du dich gern ein wenig zurückhalten ;)

Weitere News

28. Oktober 2019

Kostourek trifft 4 mal - Drachen im Rausch

Vier Tore inklusive Hattrick des Tschechen befeuern den Blitzstart der Drachen beim 7:3 über Halle.

25. Oktober 2019

Der Kampf gegen den letzten Tabellenplatz hat begonnen

Das nächste Ligawochenende für die TecArt Black Dragons steht bevor. Am Freitag erwarten die Crocodiles die Drachen in Hamburg und am Sonntag gibt es das kleine Derby gegen die Halle Saale Bulls.

24. Oktober 2019

„Habe keine Angst mehr vor dem Check“

Interview der Woche Kapitän Felix Schümann über den Fehlstart der Erfurter Black Dragons, die Stärke der Oberliga und seine Gesundheit.

Sponsoren