Niederlage gegen Piranhas

Stichworte: Spielbericht
3. Dezember 2016

Es bleibt alles beim Alten, die Erfurter können in Rostock einfach keine Punktspiele für sich entscheiden. Auch am gestrigen Freitagabend behielten die gastgebenden Piranhas am Ende verdient die Oberhand. Mit Michal Vazan, Oliver Otte und Martin Otte sowie den schon länger ausfallenden Sebastian Hofmann und Oliver Kämmerer musste Trainer Belitz auch diesmal wieder auf Stammkräfte verzichten.

Dabei hatten die Erfurter zunächst den besseren Start in die Partie und kamen fast folgerichtig auch zu mehreren guten Chancen. Die größte hatte dabei Reto Schüpping, der glänzend freigespielt von Grosch den Puck nicht richtig traf und so am leeren Tor, Haloschan war nach Groschs Pass aus dem Spiel genommen, vorbeischoss. Hier hatten die Gastgeber sicherlich Glück nicht in Rückstand zu geraten, aber es schien als habe diese Chance eine Blockade bei den Gastgebern gelöst. Denn fortan kamen die Piranhas immer besser zum Zug, während die Gäste mehr und mehr Probleme im Spielaufbau hatten. Nach knapp 7 min kam es dann wie es kommen musste, die Gastgeber nutzten ihre erste richtige Chance zur Führung. Hinter dem Erfurter Tor behauptete Kunce die Scheibe, spielte dann zu Bezouska und dieser traf freistehend zum 1:0. Im weiteren Verlauf boten sich beiden Teams nun die eine oder andere Chance, aber sowohl Reukauf als auch Haloschan hielten ihr Tor sauber. So musste ein Überzahlspiel für den nächsten Treffer sorgen, es traf Jan Zurek. Gerade 30 Sekunden brauchten die Piranhas für das 2:0. Kurka hatte von der blauen Linie abgezogen, Reukauf hielt diesen Schuss. Musste allerdings prallen lassen und Dörner sagte Danke und verwandelte den Rebound. Kurz vor der ersten Pause dann noch einmal Hoffnung für die Erfurter, in einem Drangphase kam man zum Anschlusstreffer. Grosch hatte abgezogen und Sochan fälschte unhaltbar für Haloschan ab. Mit diesem 1:2 ging es in die erste Pause.

Zu Beginn des Mittelabschnitts versuchten die Erfurter alles um den Ausgleich zu erzielen. Chancen waren dazu auch da, aber Klein und Schümann hatten gute Chancen zum 2:2-Ausgleich, aber Haloschan blieb der Sieger. Mitten hinein in diese Druckphase platze dann ein schneller gut ausgespielter Konter der Gastgeber, den letztlich Kurka zum 3:1 ausnutzte. Dieser Treffer spielte den Gastgebern natürlich in die Karten, fortan beschränkte man sich noch mehr auf eine Kontertaktik. Die Erfurter hatten in dieser Phase durchaus Chancen wieder ins Spiel zu kommen, aber immer wieder scheiterte man an Haloschan. So kam es wie es kommen musste. In der 34. Minute erzielten die Gastgeber, in Überzahl, das 4:1 und damit den Pausenstand.

Im letzten Drittel passierte bis auf eine überflüssige, aber vollkommen gerechtfertigte, Spieldauerstrafe für Arthur Rößger nicht mehr allzu viel. Die Rostocker spielten routiniert die Zeit von der Uhr und die Erfurter rannten ein ums andere Mal gegen das Abwehrbollwerk aus Rostock an. Es sollte aber kein weiterer Treffer fallen, es blieb bis zum Ende beim 1:4 aus Erfurter Sicht.

Schon morgen geht es gegen die Füchse aus Duisburg vor heimischen Fans. Fehlen wird dann aufgrund einer Sperre auch noch Arthur Rößger.

Tore:

1:0 Michal Bezouska (Daniel Kunce, Florian Ullmann) 6:26
2:0 Dennis Dörner (Jannik Striepeke, Tomas Kurka / +1) 12:52
2:1 Robin Sochan (Christian Grosch, Mathias Vostarek) 18:23
3:1 Tomas Kurka (Michal Bezouska, Jannik Striepeke) 22:34
4:1 Dennis Dörner (Pascal Sternkopf, Michal Bezouska / +1) 33:02

Strafen: Rostock 10 – Erfurt 19 (+20 Rößger)

Zuschauer: 629

Weitere News

30. November 2016

Rostock und Duisburg die nächsten Gegner

Sonntag das nächste Heimspiel

28. November 2016

Im Endspurt doch noch zum Dreier

4:3 Sieg

Sponsoren