Niederlage gegen Saale Bulls

Stichworte: Spielbericht
27. Februar 2016
Am späten Freitagabend mussten sich die Black Dragons den Saale Bulls am Ende zu deutlich mit 4:7 geschlagen geben. Dabei verlangten die Gastgeber dem Team aus Halle alles ab. Am Ende brachte die größere Cleverness vor dem Tor die Entscheidung zu Gunsten der Gäste.
Die Partie begann mit einem echten Paukenschlag, denn Mathias Vostarek benötigte gerade einmal 9 Sekunden um die Erfurter Führung zu erzielen. Damit stellte Vostarek gleichzeitig einen neuen Vereinsrekord für das schnellste Tor auf und löste Oliver Kämmerer ab. Kämmerer benötigte seinerzeit eine Sekunde mehr, übrigens gegen den gleichen Gegner. Die Antwort der Gäste ließ allerdings nicht sehr lange auf sich warten. Innerhalb von nur 90 Sekunden drehten die Gäste den 0:1-Rückstand in eine 2:1-Führung. Zunächst konnte Zille die Partie ausgleichen und bei angezeigter Strafe gegen die Gastgeber war es schließlich Gard der das 2:1 für die Gäste erzielen konnte. Die Erfurter versuchten die spielerische Überlegenheit der Gäste mit bedingungslosem Kampf wettzumachen und kamen so auch zu Möglichkeiten, die Partie auszugleichen. Die größte hatte dabei Michal Vazan, der an der Torlatte des Gästegehäuses scheiterte. Nur kurze Zeit später konnten die Gäste nach einem blitzsauberen Konter auf 3:1 erhöhen. Torschütze war Bigam. Aber die gastgebenden Black Dragons hatten sich noch lange nicht aufgegeben, zwar benötigte man zunächst ein wenig Zeit, den Rückschlag zu verarbeiten, aber nach etwa 10 min im ersten Drittel übernahmen die Gastgeber langsam immer mehr die Kontrolle über das Spiel und erarbeiteten sich auch die ein oder andere Chance, aber zunächst konnte Sebastian Albrecht sein Tor sauber halten. Erst in der 17. Spielminute gelang den Gastgebern endlich der Anschlusstreffer. Torschütze war Christian Grosch. Mit diesem knappen 2:3 aus Erfurter Sicht ging es in die erste Pause.
Auch im Mittelabschnitt dauerte es nicht lange bis der erste Treffer fiel, diesmal aber legten die Gäste vor und stellten den alten 2-Tore-Abstand wieder her. In Überzahl, Reto Schüpping drückte die Strafbank, konnte Bigam das 2:4 aus Erfurter Sicht erzielen. Aber diesmal hatten die Erfurter schnell die passende Antwort parat. Michal Vazan war es schlussendlich der, ebenfalls in Überzahl, den 3:4-Anschluss aus Erfurter Sicht erzielen konnte. Nach diesen beiden Treffern beruhigte sich die Partie ein wenig, aber beide Teams hatten weiterhin gute Möglichkeiten für weitere Treffer. Es sollte aber kein weiterer Treffer mehr im Mittelabschnitt fallen. Chancen hatten beide Mannschaften zwar genug, aber die Goalies Max Gimbel und Sebastian Albrecht hielten ihre Tore jeweils sauber. Als sich die knapp 700 Zuschauer schon mit der Drittelpause angefreundet hatten fingen sich die Gäste eine Spieldauerstrafe ein. Nach einem Foul gegen Dimitrovici musste Federolf frühzeitig zum duschen. Für Dimitrovici war die Partie an dieser Stelle beendet (Kieferbruch), wie kurz später auch der Mittelabschnitt.
Im letzten Drittel konnten die Erfurter ihre 5-minütige Überzahl leider nicht in zählbares auf der Anzeigetafel umwandeln und so blieb es zunächst bei der knappen Führung der Gäste. Zumindest bis zur 48. Minute. Erneut waren die Erfurter in Überzahl und diesmal konnten sie diese numerische Überzahl nutzen. Wieder war es Michal Vazan, der als Torschütze fungierte. Er nutzte ein Zuspiel von Nemecek und Grosch zum umjubelten Ausgleichstreffer. Lange hatten die Erfurter jedoch keine Freude an diesem 4:4-Ausgleich. Denn nur 32 Sekunden später gingen die Hallenser erneut in Führung. Jakub Langhammer war der Torschütze, es sollte letztlich der Siegtreffer werden. Die Gastgeber setzen zwar alles daran, diesen Rückstand auszugleichen, aber selbst ein Penalty konnte nicht genutzt werden. In der 58. Minute, wieder bei angezeigter Strafe gegen die Drachen, sorgten die Bulls für die endgültige Entscheidung und trafen durch Zille zum 4:6. Das 4:7 von Albrecht ins mittlerweile verwaiste Erfurter Tor war lediglich noch für die Statistik.
Nach Spielschluss ereilten die Erfurter noch 2 Hiobsbotschaften. Bei Maxililian Dimitrovici bestätigte sich der Verdacht auf Kieferbruch. Er wird seinem Team damit in den letzten 3 Spielen genauso fehlen wie Richard Belitz. Belitz hatte sich die Schulter ausgekugelt und musste die Partie ebenfalls vorzeitig beenden.
Tore:
1:0 Mathias Vostarek (Maximilian Dimitrovici, Christian Grosch) 0:09
1:1 Alexander Zille (Benjamin Thiede, Christopher Gard) 1:01
1:2 Christopher Gard (Jorg Wartenberg, Danny Albrecht) 2:36
1:3 Troy Bigam (Matt Abercrombie, Travis Martell) 7:22
2:3 Christian Grosch (Mathias Vostarek, Michal Vazan) 16:37
2:4 Troy Bigam (Matt Abercrombie, Kai Schmitz / +1) 22:53
3:4 Michal Vazan (Christian Grosch, Roman Nemecek / +1) 24:11
4:4 Michal Vazan (Roman Nemecek, Christian Grosch / +1) 47:57
4:5 Jakub Langhammer (Marco Habermann, Danny Albrecht) 48:29
4:6 Alexander Zille (Johannes Ehemann, Christopher Gard) 57:09
4:7 Danny Albrecht (Empty Net) (Eric Uwe Wunderlich) 59:33
Strafen: Erfurt 6 (+10 Klein) – Halle 11 (+20 Federolf)
Zuschauer: 682

Weitere News

23. Februar 2016

Information vom DEB

Abstiegsrunde

22. Februar 2016

Drachen überraschen Tilburg

Niederlage erst nach Penalty

Sponsoren