Niederlage im Spitzenspiel

Stichworte: Spielbericht
15. Dezember 2014

Mit 2:4 mussten sich die Black Dragons am Sonntag den Saale Bulls aus Halle geschlagen geben. In einem sehr engen und hochklassigen Match brachte am Ende die bessere Chancenverwertung der Gäste die Entscheidung im Spiel. Dies sahen nach dem Spiel auch beide Trainer so. „Die Zuschauer haben heute ein gutes Hockeymatch gesehen, ich bin froh, dass wir unser Leistungsvermögen endlich einmal über volle 60 Minuten ausschöpfen konnten“ so ein zufriedener Ken Latta, Trainer der Saale Bulls. Aber auch sein gegenüber Tim Donnelly war „mit dem Spiel meiner Mannschaft durchaus zufrieden. Mit dem Endergebnis jedoch nicht. Wir haben es versäumt unsere Chancen, die wir durchaus hatten, besser zu nutzen“.

Das Spiel nahm ohne lange Abtastphase nahezu sofort Fahrt auf. Dabei kamen die Gäste schnell zu einer ersten Chance, aber Otte konnte gegen Zille parieren. Auf der Gegenseite bekamen die Erfurter nun eine Überzahl zugesprochen und der Hallenser Goalie Patrick Glatzel musste in Folge dessen gleich mehrfach Kopf und Kragen riskieren, um sein Team vor einem Rückstand zu bewahren. Kurz vor Ende der Strafzeit der Gäste kassierten nun auch die Drachen eine Strafzeit und diese sollte, als die Hallenser wieder komplett waren, Folgen haben. Zunächst bekamen die Erfurter noch eine Unterzahlchance, aber Nickel scheiterte an Glatzel und im direkten Gegenzug konnte Gunkel einen Rebound von Otte, der zuvor noch gegen Zille retten konnte, zur Gästeführung nutzen. In der Folgezeit bekamen die Gäste immer besseren Zugriff auf die Partie und waren drauf und dran das 2:0 zu erzielen. Aber dann machte Vostarek dieses Vorhaben unmöglich als er eine Strafzeit kassierte. Er hatte noch nicht richtig auf der Strafbank Platz genommen, als er die Kühlbox unfreiwillig schon wiederverlassen durfte. Die Drachen brauchten gerade 8 Sekunden der Strafzeit um die Partie auszugleichen. Nach dem Bullygewinn von Grosch kam die Scheibe zu Sergerie, der täuschte einen Schuss an, spielte statt dessen aber auf Sebastian Hofmann und dieser feuerte einen mächtigen Blueliner ab den Oliver Otte noch für Glatzel unhaltbar abfälschen konnte um die Partie so auszugleichen. In den folgenden Minuten wogte das Spiel nun hin und her, dabei hatten aber weiterhin die Gäste die besseren Chancen, weil sie mit ihrem schnellen Umschaltspiel immer wieder gefährlich vor Otte auftauchen konnten. Der Erfurter Goalie konnte aber zunächst sein Tor sauber halten, dies änderte sich aber in der 15. Spielminuten. Auf dem Eis war zu diesem Zeitpunkt recht viel Platz, da sowohl Thiede für Halle als auch Grosch für Erfurt die Strafbank drücken mussten. Die Bulls konnten diesen Platz besser nutzen und gingen durch Matt Abercrombie erneut in Führung. Diese Führung konnten sie mit etwas Glück auch in die erste Pause nehmen, denn Glatzel & Thiede verhinderten in Gemeinschaftsproduktion einen weiteren Gegentreffer durch Brennan Menard, der den freiliegenden Puck leider nicht richtig traf und so trudelte dieser nur in Richtung Linie und so konnte der Gegentreffer noch verhindert werden.

Auch im Mittelabschnitt sahen die gut 750 Zuschauer weiterhin ein hochklassiges Oberligaspiel mit 2 Mannschaften, die auf Augenhöhe agierten. Dabei bewiesen die Gäste aus Sachsen/Anhalt weiter, dass sie über die etwas reifere Spielanlage verfügten. Immer wieder stellten sie die Erfurter Verteidigung mit ihrem schnellen Umschalten von Defensive auf Offensive vor zum Teil arge Probleme. Gerade Bigam, Gunkel und auch Abercrombie sorgten stets für immense Gefahr vor dem Tor von Otte. Mit vereinten Kräften konnten die Erfurter einen weiteren Gegentreffer aber verhindern. Nach gut 5 gespielten Minuten meldeten sich nun auch die Gastgeber im Mitteldrittel zurück und das eindrucksvoll. Blieb die erste Überzahlsituation für Erfurt noch ungenutzt so konnten sie die kurz darauf folgende erneute Überzahl zum Ausgleich nutzen. Schlussendlich war es Andreas Nickel der die kleine Hartgummischeibe im Gästetor unterbringen konnte. Nahezu im Gegenzug bot sich den Bulls durch Klein die nächste große Chance um wieder in Führung gehen zu können. Aber Artem Klein scheiterte an einem glänzend reagierenden Martin Otte. Diese Chance leitete die nächste gute Phase der Gäste ein, dies wurde durch eine erneute Strafe der Gastgeber noch begünstigt. Wie bereits im ersten Drittel scheiterten die Gastgeber zunächst mit einem Unterzahlbreak von Oliver Otte, der an Glatzel scheiterte und im direkten Gegenzug war es der kurz vorher noch gescheiterte Artem Klein, der Martin Otte diesmal bezwingen konnte und sein Team so wieder in Front bringen konnte. Bei diesem Spielstand blieb es dann bis zur zweiten Pause, weil keines der beiden Teams ihre sich weiterhin bietenden Chancen nutzen konnten.

Im letzten Drittel setzten die Gäste noch mehr auf ihre schnellen Konter und eine sicher stehende Defensive. Mit dieser Taktik taten sich die Drachen sichtlich schwer, man hatte zwar weiterhin einige gute Chancen, die aber ungenutzt blieben. Und so kam es wie es kommen musste, vier Minuten vor dem Ende sorgten die Hallenser für die Entscheidung im Spiel. Zille hatte das Bully im Erfurter Drittel gewonnen und Schubert fackelte nicht lange und traf mit Hilfe des Innenpfostens zum 2:4-Endstand.

Trotz der ersten Heimniederlage in der Oberliga/Ost sorgten die Erfurter trotzdem noch für positive Schlagzeilen. Die schon traditionelle Charity-Aktion des EHC Erfurt wurde auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Und das nicht zuletzt durch die tatkräftige Mithilfe der Gästefans, die sich nebeneinigen Sachspenden sogar selbst auf Spendensuche begaben.Neben Sachspenden, welche der evangelischen Stadtmission, die wie jedes Jahr wieder das „Restaurant des Herzens“ betreibt, zur Verfügung gestellt werden, kam zudem noch die Gesamtsumme von 1550,- € an Geldspenden zusammen. Diese Summe wird zwischen der evangelischen Stadtmission und einem Kinderheim in Nohra aufgeteilt.

Tore:

0:1 Philipp Gunkel (Robin Sochan, Alexander Zille / +1) 06:27

1:1 Oliver Otte (Sebastian Hofmann, Adam Sergerie / +1) 09:30

1:2 Matt Abercrombie (Troy Bigam, Robin Sochan) 14:16

2:2 Andreas Nickel (Enrico Manske, Christian Grosch / +1) 27:34

2:3 Artem Klein (Troy Bigam, Robin Sochan / +1) 31:03

2:4 Matthias Schubert (Alexander Zille) 55:22

Zuschauer: 752

Strafen: Erfurt 14 – Halle 18

Weitere News

13. Dezember 2014

Kalender 2015

2015

13. Dezember 2014

Alles Gute zum Geburtstag

Christopher

Sponsoren