Niederlage in turbulentem Spiel

Stichworte: Spielbericht
26. Januar 2015

Auch im zweiten Spiel der Verzahnungsrunde mit der Oberliga/West mussten die Black Dragons am Sonntag die zweite Niederlage einstecken. Vor allem im letzten Spielabschnitt zeigten sich die Gäste aus Leipzig gnadenlos effektiv und erzielten gleich 5 Treffer zum Endstand von 4:9.

Das Spiel begann für die Gastgeber denkbar schlecht, gerade 99 Sekunden waren absolviert, als die Gäste aus Leipzig bereits zweimal zugeschlagen hatten und mit 2:0 in Führung lagen. Zweimal hatten die Erfurter den Puck im eigenen Drittel an die nachsetzenden Leipziger verloren und zweimal zappelte dieser dann im Netz der Gastgeber. Zunächst hatte Hadamik zugeschlagen und nur 60 Sekunden später traf Albrecht. Drachencoach Tim Donnelly nahm daraufhin zu diesem frühen Zeitpunkt seine Auszeit um sein Team aus ihrer Lethargie zu reißen. Dieser Plan schien auch zu fruchten, zwar blieben die Gäste mit ihren schnellen Gegenangriffen stets gefährlich, aber nun kamen auch die Gastgeber etwas besser ins Spiel und in der 7. Spielminute auch zum Anschlusstreffer. Lüsch und Schümann hatten Sergerie bedient, dieser um kurvte noch Goalie Staudt und schob den Puck ins Tor. Dieser Treffer war der 100. Treffer den Adam Sergerie im Trikot der Black Dragons in einem Pflichtspiel erzielen konnte. Die Antwort des Meisters ließ allerdings nicht sehr lange auf sich warten und nutzten ein Überzahlspiel zum Torerfolg durch Albrecht zum 3:1. Es sollte das letzte Tor im ersten Drittel gewesen sein, was aber nicht hieß, dass es nicht noch einmal turbulent werden sollte. Dafür sorgte Gästetrainer Mannix Wolf, der seinem Team nach wiederholten Beschwerden bei den Schiris eine Bankstrafe einbrachte. Die Erfurter konnten diese Chance allerdings nicht nutzen und so blieb es beim 1:3 aus Erfurter Sicht.

Im Mittelabschnitt dauerte es gerade 5 Minuten als die Gäste erneut zuschlugen. Wieder war es Albrecht der seinen 3. Treffer im Spiel markieren konnte. Fortan spielten die Gäste die Zeit zunächst routiniert von der Uhr und die Erfurter macht lange Zeit nicht den Eindruck, als dass man hier noch einmal ins Spiel finden würde. Zu überlegen agierten die Gäste, ließen dabei aber selbst klarste Chancen liegen um hier frühzeitig den Sack zu machen zu können. Selbst nach dem 2. Erfurter Treffer, den wieder Adam Sergerie in Unterzahl beisteuerte, machten die Gäste zunächst nicht den Eindruck, als das man hier noch etwas anbrennen lassen würde. Und doch kam es plötzlich zu einem Bruch im bisher so überzeugenden Auftritt des Meisters und die Erfurter nahmen diese Einladung dankend an. Felix Schümann war es dann, der in Überzahl das 3:4 markieren konnte. Dabei hatte „Sünder“ Lars Müller noch gar nicht richtig in der Kühlbox Platz genommen, als es schon im Leipziger einschlug, Felix Schümann war der Absender des Geschosses gegen das Staudt machtlos war. Dieser Treffer motivierte die Gastgeber noch einmal zusätzlich und so machte sich erneut Schümann in der 37. Minute auf den Weg zum Leipziger Tor, wurde dann aber regelwidrig gebremst und bekam einen Penalty zugesprochen. Diesen konnte Schümann zum umjubelten Ausgleichstreffer nutzen. Mit diesem 4:4 ging es in die 2. Pause, allerdings kam es auf dem Weg in die Kabine zu einem verbalen Ausraster von Gästecoach Wolf gegenüber den Schiris, welche ihm schlussendlich eine Spieldauerstrafe einbrachte.

Das letzte Drittel stand dann aber ganz im Zeichen der Gäste, die ihre Chancen nun nahezu gnadenlos ausnutzten und durch Treffer von erneut Albrecht (seinem 4. Treffer im Spiel), Fiedler, Müller und zweimal Eichelkraut einen am Ende doch noch ungefährdeten 9:4-Erfolg heraus schießen konnten. Damit konnten die Gäste aus Leipzig nach dem ersten Wochenende der Verzahnungsrunde auch mit der Maximalausbeute von 6 Punkten die Tabellenführung übernehmen.

Am kommenden Freitag empfangen die Black Dragons vor heimischem Publikum mit den Moskitos aus Essen den ersten Vertreter der Oberliga/West in Erfurt. Es wird zudem das erstePflichtspiel beider Teams gegeneinander sein. Spielbeginn ist wie immer um 20:00 Uhr.

Tore:

0:1 Fabian Hadamik (Denis Fominych) 00:37

0:2 Hannes Albrecht (Jannik Striepeke, Florian Eichelkraut) 01:39

1:2 Adam Sergerie (Florian Lüsch, Felix Schümann) 06:32

1:3 Hannes Albrecht (Florian Eichelkraut, Jannik Striepeke / +1) 15:13

1:4 Hannes Albrecht (Florian Eichelkraut, Jannik Striepeke / +1) 24:28

2:4 Adam Sergerie (Felix Schümann / -1) 27:22

3:4 Felix Schümann (Adam Sergerie, Hannes Ulitschka / +1) 33:15

4:4 Felix Schümann (Penalty) 36:20

4:5 Tom Fiedler (Lars Müller, Felix Linden) 42:41

4:6 Florian Eichelkraut (Fabian Hadamik, Daniel Rau) 49:09

4:7 Florian Eichelkraut (Felix Linden) 52:50

4:8 Lars Müller (Daniel Rau, Tom Fiedler / +2) 55:16

4:9 Hannes Albrecht (Florian Eichelkraut, Ziga Svete / +1)

Zuschauer: 785

Strafen: Erfurt 20 – Leipzig 12 (+ Spieldauer Trainer Wolf)

Weitere News

25. Januar 2015

Einladung zum Fanstammtisch

Dienstag, den 27.01.2015

Sponsoren