Niederlage zum Abschluss der Testphase

Stichworte: Spielbericht
22. September 2014

Niederlage zum Abschluss der Testphase

Im letzten Testspiel vor dem Beginn des Nord/Ost-Pokals mit dem Heimspiel gegen die Harzer Falken am kommenden Freitag mussten die Black Dragons eine Niederlage einstecken, gegen die Blue Devils Weiden verloren sie 5:9. Dabei musste Coach Tim Donnelly ganz tief in die Trickkiste greifen, denn ihm standen mit Christopher Unzeitig und Christoph Regner lediglich 2 gesunde Verteidiger zur Verfügung. Mit Paul Klein, Sebastian Hofmann, Benjamin Zech, Felix Rößner, Oliver Kämmerer und Hannes Ulitschka fiel nahezu die komplette Defensive der Drachen aus. Insgesamt standen Donnelly nur 13 Feldspieler zur Verfügung. Neben Andreas Nickel, der schon öfter als Verteidiger ausgeholfen hatte, musste Ryan Olidis ebenfalls in der Defensive aushelfen.

Auf Grund der langen Ausfallliste nicht weiter verwunderlich begannen die Erfurter das Spiel zunächst etwas vorsichtiger und man legte zunächst Wert darauf, dass die Defensive ins Spiel finden konnte. Nach gut 4 Minuten bot sich den Gästen erstmals die Möglichkeit in Überzahl zu agieren. Diese Chance konnten die Black Dragons auch gleich in zählbares ummünzen. Letztlich war es Adam Sergerie der den Puck im Tor der Gastgeber unterbringen konnte, als die Weidener gerade wieder vollzählig waren. Lange hatten die Erfurter aber keine Freude an dieser Führung, denn nur knapp 2 min später glichen die Gastgeber aus. In Überzahl war es Nikiforov der für den Ausgleich sorgen konnte. Dieser Treffer schien die Gastgeber weiter zu beflügeln und wieder nur 2 min später gingen die Gastgeber in Führung. Ales Jirik war der Torschütze zum 2:1 aus Sicht der Gastgeber. Nikiforov konnte in der 13. min gar noch das 3:1 erzielen. Im weiteren Verlauf hatten die Gastgeber zwar weiterhin mehr vom Spiel, weitere Chancen blieben allerdings Mangelware und so ging es mit diesem 3:1 in die erste Pause.

Was die Gastgeber im ersten Abschnitt vermissen ließen machten sie zu Beginn des Mitteldrittels besser. Innerhalb von knapp 5 Minuten konnte man 2 weitere Treffer erzielen. Nach diesem 1:5 wechselten die Erfurter Absprachegemäß die Goalies. Für Stephan Löffelholz ging nun Martin Otte zwischen die Pfosten und bekam auch gleich ordentlich zu tun. Aber er konnte zunächst sein Tor sauber halten. Auf der Gegenseite sorgte Marcel Weise für den 2. Erfurter Treffer. Oliver Otte hatte Weise mustergültig bedient und Weise hatte keine Probleme mehr um das Tor zu erzielen. Im weiteren Verlauf des Mittelabschnittes übernahmen nun wieder die Gastgeber das Kommando auf dem Eis, sündigten aber selbst bei besten Chancen vor dem Erfurter Tor. So dauerte es bis kurz vor Drittelende bis zum 6. Weidener Treffer. Dieses 6:2 sollte dann auch das Drittelergebnis sein. Kurz vor Drittelende gab es für die Erfurter noch eine weitere Schrecksekunde. Kirchberger traf Ryan Olidis mit einem hohen Stock unglücklich am Kopf und kassierte dafür eine Spieldauerdisziplinarstrafe.

Im letzten Drittel boten beide Teams den gut 600 Zuschauern noch einmal ein wahres Offensivfeuerwerk mit jeweils 3 Toren auf beiden Seiten. Den Anfang machten in doppelter Überzahl die Gäste durch Marcel Weise, der im Nachschuss seinen 2. Treffer des Spieles erzielen konnte. Nun waren die Gastgeber an der Reihe denen gleich 3 Treffer in Folge gelangen Firsanov (Unterzahl), Waldowsky sowie Pronath stellten das Ergebnis auf 9:3 aus Sicht der Gastgeber. Aber die Erfurter hatten noch lange nicht aufgegeben und kamen verdient zu 2 weiteren Treffern durch Grosch (Unterzahl) und Sergerie (Überzahl). Mit diesem 9:5 ging dieses Spiel dann zu Ende. Trotz der Niederlage haben die Drachen bewiesen, dass Moral und Kampfgeist sowie die Fähigkeit, auf Ausfälle zu reagieren für die beginnende Saison stimmen.

Tore:

0:1 Adam Sergerie (Oliver Otte, Felix Schürmann) 5:33

1:1 Vladimir Nikiforov (Konstantin Firsanov, Marco Pronath / +1) 7:17

2:1 Ales Jirik (Craig Voakes, Marcel Waldowsky) 8:55

3:1 Vladimir Nikiforov (Daniel Willaschek / +1) 12:03

4:1 Nico Ehmann (ohne Assist) 20:41

5:1 Ales Jirik (Philip Gejerhos) 24:22

5:2 Marcel Weise (Oliver Otte) 30:20

6:2 Marco Pronath (Vladimir Nikiforov, Konstantin Firsanov) 36:34

6:3 Marcel Weise (Oliver Otte, Adam Sergerie / +2) 42:30

7:3 Konstantin Firsanov (Nico Ehmann / -1) 44:37

8:3 Marcel Waldowsky (Craig Voakes, Ales Jirik) 48:26

9:3 Marco Pronath (Konstantin Firsanov, Vladimir Nikiforov) 48:35

9:4 Adam Sergerie (Ryan Olidis, Christian Grosch / +1) 54:35

9:5 Christian Grosch (Oliver Otte, Ryan Olidis / -1) 57:39

Strafen: Weiden 15 (+20 Kirchberger) – Erfurt 18

Zuschauer: 605

Sponsoren