Niederlage zum Trainerdebut

Stichworte: Spielbericht
7. März 2015

4 Tage nach dem Trainerwechsel wollten die Black Dragons ihrem neuen Trainer Henry Tews einen gelungenen Einstand bescheren, mussten sich am Ende jedoch dem Herner EV mit 1:5 geschlagen geben. Auch wenn das Endergebnis eigentlich eine deutliche Sprache spricht, so war die Partie doch lange nicht so einseitig wie man angesichts des Ergebnisses denken könnte. Neucoach Henry Tews musste dann auch gleich seine Angriffsreihen kräftig durcheinander wirbeln, da neben Menard (welcher bis Saisonende ausfällt) auch noch Lüsch ersetzt werden musste. Lüsch weilte bei seinem Stammverein in Dresden und kam für die Eislöwen zum Einsatz. Dies bedeutete, dass Sergerie in die erste Reihe zu Zurek und Grosch aufrückte, während die 2. Reihe von Schümann, Weise und Klein gebildet wurde. In Reihe 3 agierten Otte, Manske und Unzeitig.

Trotz dieser Umstellungen nahm das Spiel der Gäste schnell Fahrt auf und man konnte sich erste Chancen erarbeiten, aber wie schon in Erfurt beim Hinspiel brachte Hernes Goalie Weidekamp die Erfurter gleich reihenweise zur Verzweiflung, während die Gastgeber mit ihrer ersten richtigen Chance etwas glücklich den Führungstreffer markieren konnten. Luft und der nie zu stellende Svejda sorgten am Ende für das 1:0 aus Sicht der Gastgeber in der 6. Spielminute. Und die Gastgeber konnten nachlegen. Wieder war es Svejda, der im eigenen Drittel an den Puck kam und die Erfurter Defensive nahezu zu Statisten degradierte und am Ende auch Otte keine Chance ließ und zum 2:0 treffen konnte. Aber die Erfurter konnten nun ihre erste Überzahl im Spiel gleich in zählbares ummünzen und so war es Zurek, der einen Schuss von Grosch unhaltbar abfälschen konnte. Weitere Treffer ließen beide Goalies die nun zu Höchstform aufliefen nicht zu und so ging es mit dieser knappen 2:1-Führung der Gastgeber in die erste Pause.

Im Mittelabschnitt drückten die Gäste vehement auf den Ausgleichstreffer, was den Coach der Gastgeber Frank Petrozza mehrfach auf die Palme brachte. Aber nicht zuletzt der starke Weidekamp hielt die Führung seines Teams fest. Und so kam es nach 34. min wie es kommen musste. Wer vorn die Chancen nicht nutzt fängt sie sich irgendwann hinten ein und so brachte ein Konter über Nieberle und Schneider den 3:1-Führungstreffer. Wie schon in Drittel 1 konnten die Gastgeber nachlegen und trafen knapp 2 min später in Überzahl zum 4:1. Dies war dann so etwas wie die Vorentscheidung, denn die Gastgeber spielten nun routiniert die Zeit von der Uhr. Erfurt versuchte zwar noch einmal alles, aber immer wieder war bei Weidekamp Schluss. So blieb es bis zur zweiten Pause beim 4:1.

Spätestens mit dem 5:1 durch Sören Hauptig in der 46. min waren allen Messen gesungen und das Spiel entschieden, wobei die Erfurter nie aufgegeben hatten. Selbst eine zweiminütige doppelte Unterzahl konnten die Gäste aus Thüringen schadlos überstehen, was aber am Endergebnis natürlich auch nichts mehr änderte.

Nicht weniger schwierig wird die Aufgabe am kommenden Sonntag für die Mannschaft von Henry Tews. Gastiert doch mit dem EV Duisburg der Staffelprimus in Erfurt. Spielbeginn am Sonntag ist, wie immer Sonntags, bereits um 16:00 Uhr.

Tore:

1:0 Jiri Svejda (Dominik Luft) 05:34

2:0 Jiri Svejda (Christian Nieberle, Fabian Sondern) 09:02

2:1 Jan Zurek (Christian Grosch, Adam Sergerie / +1) 10:44

3:1 Damian Schneider (Thomas Dreischer, Dominik Scharfenort) 33:06

4:1 Thomas Dreischer (Damian Schneider, Tom Giesen / +1) 35:19

5:1 Sören Hauptig (Alexander Brinkmann, Dominik Luft) 42:52

Zuschauer: 601

Strafen: Herne 6 – Erfurt 18

Weitere News

3. März 2015

Gelingt der Neuanfang?

Duisburg kommt nach Erfurt

Sponsoren