Nix zu holen gegen den Tabellenführer

Stichworte: Spielbericht Mannschaft
7. Oktober 2019

Auch im 4. Saisonspiel mussten die TecArt Black Dragons am Sonntagabend eine Niederlage einstecken. Durch den gleichzeitigen Erfolg der Moskitos Essen (8:4 gegen Hamburg) rutschen die Erfurter auf den letzten Tabellenplatz. Schwerer als die „rote Laterne“ wiegt aber der Ausfall von Top-Scorer Michal Vazan, der nach einem üblen Foul von Erek Virch (19. Spielminute) verletzt ausschied und zur genaueren Untersuchung in eine Erfurter Klinik eingeliefert werden musste.

Den besseren Start in die Partie hatten zunächst die Gäste aus Leipzig, die beflügelt durch den Derbyerfolg gegen Halle mit viel Selbstvertrauen in die Partie starteten. Erste Chancen machte die Erfurter Defensive aber zunichte, auf der Gegenseite konnten die Erfurter gute Chancen von Vazan und Schüpping nicht nutzen und so kam es wie es kommen musste. In der 6. Spielminute konnte Komnik sein Team in Führung schießen. Die Erfurter ließen sich von diesem Gegentreffer aber zunächst nicht beirren und machten sich daran den Rückstand wettzumachen. Es dauerte bis zur 9. Spielminute als Reto Schüpping Gästegoalie Eric Hoffmann bezwingen konnte. Die Antwort der Gäste erfolgte aber prompt und nur 15 Sekunden später konnte Eichelkraut seine Farben erneut in Führung schießen. Auch nach diesem erneuten Rückstand hatten die Erfurter leichte optische Vorteile, aber selbst beste Chancen konnten nicht verwertet werden. So scheiterte zum Beispiel Vazan nur am Pfosten oder Schüpping der die Scheibe gleich zweimal nicht an Hoffmann vorbei bringen konnte. Kurz vor Drittelende stockte der Mehrzahl der gut 600 Zuschauer der Atem. Nach einem üblen Foul von Virch blieb Topscorer Michal Vazan regungslos auf dem Eis liegen. Nach längerer Behandlungspause musste Vazan mit der Trage vom Eis gebracht werden. Für Virch war die Partie nach dem Foul ebenso beendet und der Gästeverteidiger wurde mit einer Spieldauerstrafe vorzeitig zum Duschen geschickt. Die Gäste konnten die knappe Führung in die erste Pause retten.

Die ersten gut 10 Minuten des Mittelabschnitts standen zunächst im Zeichen der Gastgeber. Jedoch konnte die Leipziger Defensive die wütenden Erfurter Angriffe zum Teil mit ein wenig Glück abwehren. Egal wer es auch versuchte, die kleine schwarze Hartgummischeibe wollte den Weg ins Gästetor einfach nicht finden. Irgendein Abwehrspieler vermochte immer wieder einen Schläger oder einen Fuß in die Schussbahn zu bringen und die Gefahr vom eigenen Tor so fernzuhalten. Ganz anders die Gäste, die ihre erste richtige Chance im Mittelabschnitt prompt zum Führungsausbau nutzen konnten. Langer bediente Albrecht und dieser traf zum 1:3 aus Erfurter Sicht. Der Anfang vom Ende. Nach diesem erneuten Gegentreffer konnten sich die Erfurter vor allem bei Goalie Roßberg bedanken, dass es „nur“ mit 1:3 in die Pause ging. Gleich mehrfach rettete der ehemalige Leipziger gegen die alten Kollegen und hielt sein Team noch im Spiel und die Hoffnung bei den Fans war noch intakt.

Im letzten Drittel sorgten die Gäste allerdings schnell für klare Verhältnisse und konnten die schwindenden Kräfte bei den Erfurtern zu weiteren Treffern nutzen. Letztlich konnten Israel, Berger und Velecky das Ergebnis auf 6:1 stellen. Dieses Ergebnis fiel letztlich zwar deutlich zu hoch aus, aber die bessere Chancenverwertung der Gäste, die teilweise eiskalt vor dem Erfurter Tor agierten, brachte letztlich die Entscheidung zu Gunsten der Gäste.

Von dieser Stelle gehen natürlich noch einmal Genesungswünsche an Michal Vazan. Wir hoffen, dass sich der Erfurter Topscorer nicht allzu schwer verletzt hat und seinem Team schnell wieder zur Verfügung stehen kann. Get well soon, Michal.

Weitere News

6. Oktober 2019

Gameday vs EXA Icefighters Leipzig

Heimspiel gegen die EXA Icefighters Leipzig

5. Oktober 2019

Drachen mit klarer Niederlage gegen Tilburg

Für unsere Drachen gab es in Tilburg nix zu holen. Mit einem 6:1 im Gepäck mussten unsere Jungs die weite Heimreise antreten.

3. Oktober 2019

Tilburg und Leipzig warten auf die Drachen

Am Wochenende treffen die TecArt Black Dragons auf den Dauermeister aus Tilburg und die EXA Icefighters Leipzig

Sponsoren