Ohne Druck in die letzten beiden Spiele

Stichworte: Vorschau
2. März 2016
Nachdem die Black Dragons am vergangenen Sonntag in einem hochdramatischen Match gegen die Wedemark Scorpions den Klassenerhalt in der Oberliga/Nord endgültig perfekt gemacht haben, kann die Mannschaft von Thomas Belitz befreit in die letzten beiden Pflichtspiele gehen. Auch wenn der Druck des Siegens weg ist, heißt das noch lange nicht, dass das Team jetzt die „Beine hochnehmen und die Saison austrudeln lassen wird“. So machte Kapitän Christian Grosch noch am Sonntag in Wedemark deutlich: „Wir wollen uns am Freitag im letzten Heimspiel mit einem Sieg von unseren phantastischen Fans verabschieden und uns damit für die tolle Unterstützung im Verlauf der sicher nicht einfachen Saison für Team und Verein bedanken“.
Wie schon am letzten Sonntag heißt der Gegner am Freitag erneut Wedemark Scorpions. Das das Team von Trainer Dieter Reiss ein sehr unangenehmer Gegner sein kann bekamen die Erfurter in dieser Saison bereits zweimal zu spüren. Zwar konnte man am Ende beide Aufeinandertreffen für sich entscheiden, aber beide Spiele waren mit 6:5 & 9:8 zum einen sehr Torreich und zum anderen mehr als eng. Nach den beiden Siegen gegen die Scorpions müssen sich die gastgebenden Black Dragons wohl oder übel mit der durchaus ungewohnten Favoritenrolle anfreunden. Auf die leichte Schulter nehmen sollte man die Mellendorfer aber mit Sicherheit nicht, denn die Scorpions werden nicht zuletzt nach der Heimniederlage vom Sonntag auf Revanche brennen und zeigen wollen, dass man auch gegen Erfurt schlagen kann und sich so mit 3 Punkten auf dem Konto auf die Heimreise begeben kann.
Vollkommen andere Vorzeichen erwarten die Drachen dagegen am Sonntag beim letzten Saisonspiel gegen die Saale Bulls. Zwar konnte man im bisherigen Saisonverlauf noch keinen Erfolg gegen die Hallenser einfahren, war aber in der ersten Saisonpartie (5:6 nach Penaltyschießen) nah dran und konnte zumindest einen Punkt auf der Habenseite verbuchen. Auch die letzte Partie am vergangenen Freitag konnten die Erfurter lange offen gestalten und verlangten dem Favoriten doch deutlich mehr ab, als dieser wohl erwartet hatte. Erst in der Schlussphase des Spieles konnten die Bulls ihrer Favoritenrolle doch noch gerecht werden und einen 7:4-Erfolg verbuchen.
Definitiv ersetzen muss Trainer Thomas Belitz die Langzeitverletzten Max Dimitrovici (Kieferbruch), Richard Belitz (Schulter), Jan Zurek (Halswirbelbruch), Robin Sochan (Sprunggelenk), Josef Huber (Handbruch) und Arthur Rößger (Schulter). Spielbeginn am Freitag gegen die Scorpions ist wie gewohnt um 20:00 Uhr. Die Partie am Sonntag im SparkassenDom zu Halle wird um 18:00 Uhr beginnen.
Gewinnspiel zum letzten Heimspiel : https://www.facebook.com/BlackDragonsErfurt/posts/463727600483303:0

Weitere News

29. Februar 2016

Klassenerhalt geschafft

8:9 Sieg

27. Februar 2016

Niederlage gegen Saale Bulls

4:7 Niederlage

Sponsoren