Overtime-Erfolg gegen Scorpions

Stichworte: Spielbericht
22. Oktober 2016

Die Black Dragons kamen am späten Freitagabend doch noch zu einem Erfolg gegen die Hannover Scorpions, dazu war allerdings die Extraschicht Overtime von Nöten. Nach einem nahezu perfekten ersten Drittel versäumte man es im Mittelabschnitt den Sack endgültig zuzumachen und brachte die Gäste mit leichten Fehlern wieder ins Spiel zurück. Dabei hätte die Partie aus Sicht der knapp 500 Zuschauer kaum besser beginnen können. Gerade 38 Sekunden war die Partie alt, als es erstmals im Tor der Gäste einschlug. Kapitän Christian Grosch hatte den ersten Treffer des Abends erzielt. Und es sollte noch besser kommen, knapp 4 min später erzielte Marcel Weise das 2:0 und dem ließ Michal Vazan, in Unterzahl nach 16 Minuten das 3:0 folgen. Die Gäste kamen zwar durch Dreschmann postwendend zum 1:3, aber dies sollte der einzige Lichtblick der Gäste im ersten Drittel bleiben. Noch vor der ersten Pausensirene stellte Enrico Manske den alten 3-Tore-Abstand und den Pausenstand von 4:1 her.

Im Mittelabschnitt kamen die Scorpions etwas besser ins Spiel, ohne dabei zunächst für allzu viel Gefahr vor Reukauf sorgen zu können. Dies sollte sich bis zur Hälfte des Spieles auch nicht ändern. In dieser Phase versäumten es die Gastgeber das Spiel mit dem ein oder anderen Treffer das Spiel endgültig zu ihren Gunsten zu entscheiden. Chancen dazu waren durchaus vorhanden, aber gleich zweimal rettete der Pfosten für die Gäste. So kam es wie es kommen musste, Sachar Blank gelang der Anschlusstreffer für die Niedersachen. Darauf hatten die Erfurter aber die passende Antwort parat und stellten durch Jubilar Oliver Otte, der für sein 500. Pflichtspiel für die Drachen geehrt wurde, den alten Abstand wieder her. Nur zwei Minuten später war aber erneut Sachar Blank zur Stelle und verkürzte auf 3:5 aus ihrer Sicht. Nach 36 Minuten bot sich Mathias Vostarek die Chance auf das 6:3, er scheiterte aber mit einem Penalty am Goalie der Gäste und so ging es mit 5:3 aus Erfurter Sicht in die zweite Pause.

Im letzten Spieldrittel kamen die Scorpions nun vermehrt zu guten Chancen, aber zunächst konnte die Erfurter Defensive dem Ansturm noch standhalten. Auf der Gegenseite vergabenzunächst Schüpping, nur wenig später Schümann und Weise Chancen auf die endgültige Entscheidung. Nach 55 Minuten nutzten die Gäste eine Unsicherheit in der Defensive der Drachen und verkürzten auf 4:5 durch Jannik Weist. Scorpionstrainer Martinec setzte in der letzten Spielminute alles auf eine Karte, opferte seinen Torhüter und wurde für seine Risikobereitschaft belohnt, seine Mannschaft glich doch noch zum 5:5 aus. So musste erstmals in der Erfurter Oberligageschichte die neugeschaffene 3 gegen 3 Overtime für eine Entscheidung sorgen. Die Black Dragons hatten schließlich doch noch das bessere Ende für sich und kamen durch Robin Sochan zum 6:5-Siegtreffer.

Tore:

1:0 Christian Grosch (Michal Vazan, Mathias Vostarek) 0:38
2:0 Michal Vazan (Robin Sochan, Christian Grosch) 5:02
3:0 Marcel Weise (Felix Schümann, Anton Frederic Barrein / -1) 15:39
3:1 Tim Dreschmann (Sebastian Steller, Robin Ringe / +1) 15:56
4:1 Enrico Manske (Reto Schüpping, Paul Klein) 18:25
4:2 Sachar Blank (Robin Thomson, Jannik Weist) 30:36
5:2 Oliver Otte (David Leon Wiesnet, Oliver Kämmerer) 31:07
5:3 Sachar Blank (Robin Thomson, Kyle Decoste) 33:17
5:4 Jannik Weist (Sachar Blank, Robin Thomson) 54:02
5:5 Sachar Blank (Kyle Decoste, Daniel Lupzig / 6-5) 59:33
6:5 Robin Sochan (Felix Schümann, Jan Zurek) 61:52

Strafen: Erfurt 6 – Hannover 2

Zuschauer: 480

Weitere News

19. Oktober 2016

Wochenende der Gegensätze

Hannover kommt

15. Oktober 2016

Schützenfest gegen Beach Boys

10:1 Sieg

Sponsoren