Penaltyerfolg gegen Beach Boys

Stichworte: Spielbericht
6. Februar 2017

Mit 5 von 6 möglichen Punkten verpassten die Black Dragons zwar knapp das Optimum, können mit der Ausbeute aber dennoch zufrieden sein. Immerhin hatten im Laufe der Woche einige Spieler unter einem Grippevirus zu leiden und konnten daher kaum trainieren.

Den besseren Start in die Partie hatten zunächst die Gäste von der Ostsee, die sich auch schnell eine erste Chance erarbeiten konnten. Aber wie schon am Freitag in Braunlage war auch in der Partie gegen die Beach Boys auf Erik Reukauf verlass und so blieb es zunächst beim 0:0. Die Erfurter setzten auf gute Defensivarbeit und überließen so den Gästen erst einmal das Spiel. Den ersten Treffer allerdings erzielten dann doch die Erfurter. Nach einem blitzsauberen Konter über Otte und Vazan kam die Scheibe zu Kapitän Grosch, der noch zwei Abwehrspieler vernaschte und letztlich auch Buchholz bezwang und das 1:0 erzielte. Nur wenig später hatten die gut 500 Zuschauer den Torschrei bereits wieder auf den Lippen. Marcel Weise hatte sich vor das Tor durch getankt und Buchholz eigentlich zum 2:0 überwunden, aber aus unerfindlichen Gründen blieb die Pfeife des HSR stumm und das Spiel ging ohne Unterbrechung weiter. Die Gäste aus Timmendorf hatten auch im weiteren Verlauf des ersten Drittels mehr Spielanteile, aber es fehlte die letzte Konsequenz oder das letzte Quäntchen Glück vor Reukauf um diesen zu bezwingen. So blieb es bis zur ersten Pause beim knappen 1:0 aus Erfurter Sicht.

Der Mittelabschnitt begann mit einem Schock für die Gastgeber, als ein Timmendorfer Stürmer Erik Reukauf einfach umfuhr, auch hier blieb die Pfeife des HSR stumm und Maximilian Spöttel nutzte das Ganze aus und traf zum durchaus verdienten, wenn auch in dieser Situation irregulären, 1:1-Ausgleich. In der Folgezeit brauchten die Black Dragons etwas um diesen Schock zu verdauen, glücklicherweise konnte Reukauf weiter spielen. Die Gäste waren nun drauf und dran in Führung zu gehen, aber verpassten es immer wieder den Puck im Tor unterzubringen. So kam es wie es aus Timmendorfer Sicht kommen musste, die erste richtige Chance der Erfurter im Mittelabschnitt brachte die erneute Führung. Paul Klein war über rechte Seite ins Timmendorfer Drittel eingedrungen, ließ sich auch von mehreren Abwehrspielern nicht bremsen, fuhr um das Tor herum und passte dann klug auf den mitgelaufenen Marcel Weise der eiskalt zum 2:1 vollstreckte. Kurz vor der Drittelpause drückten die Erfurter dann auf den 3. Treffer, aber Buchholz konnte sein Tor mit einigen guten Paraden sauber halten. So blieb es auch nach dem 2. Drittel bei einer knappen Erfurter Führung.

Im letzten Drittel mussten die Gäste von der Ostsee dann ihrem eigenen kräfteraubenden Spiel Tribut zollen, zudem standen nur 13 Feldspieler zur Verfügung, und so kamen nun die Gastgeber immer besser zum Zug. Die Erfurter versäumten es aber hier frühzeitig „den Sack zuzumachen“ und so kam es wie es kommen musste. Nach einem Erfurter-Fehler an der blauen Linie des Gegners kam Spöttel an die Scheibe, war auf und davon und bezwang letztlich auch noch Reukauf zum über das ganze Spiel betrachtet durchaus verdienten 2:2-Ausgleich. Den Erfurtern bot sich nur kurz später noch einmal die Riesenchance auf den Siegtreffer, aber Sochan zielte im 5-3 PP zu genau und traf nur die Latte. So blieb es bis zum Spielende beim 2:2-Remis, wobei Patrick Saggau nur Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit sogar die Chance auf den Siegtreffer hatte. Er scheiterte jedoch an Reukauf. So teilte man zunächst die Punkte und die Overtime bzw. das Penaltyschießen musste über den Zusatzpunkt entscheiden. Da in der Overtime, trotz guter Chancen auf beiden Seiten kein Treffer fiel, hieß es dann Penaltyschießen. Bekanntermaßen alles andere als eine Paradedisziplin der Black Dragons. Diesmal allerdings hatten die Erfurter das bessere Ende für sich, da Jan Zurek verwandeln konnte und der glänzend reagierende Erik Reukauf alle 3 Versuche der Gäste zunichtemachen konnte.

Am kommenden Wochenende steht für die Black Dragons ein „Hauptstadt-Weekend“ an. Zunächst geht es am Freitag an den Berliner Glockenturm zum ECC Preussen, ehe man die Preussen am Sonntag dann in Erfurt zum Rückspiel empfängt.

Tore:

1:0 Christian Grosch (Michal Vazan, Oliver Otte) 6:17
1:1 Maximilian Spöttel (Tim May, Patrick Saggau) 21:14
2:1 Marcel Weise (Reto Schüpping, Paul Klein) 31:11
2:2 Maximilian Spöttel (ohne Assist) 52:34
3:2 Jan Zurek (65:00 / entscheidender Penalty)

Strafen: Erfurt 8 – Timmendorf 10 (+10 Schejbal)

Zuschauer: 502

Weitere News

4. Februar 2017

Defensive sichert den Sieg

1:2 Sieg

1. Februar 2017

Falken und Timmendorf warten

Sonntag Heimspiel

28. Januar 2017

Sieg im Spitzenspiel

5:4 Sieg

Sponsoren