Penaltyniederlage im Harz

Stichworte: Spielbericht
6. Februar 2016
Eine knappe Niederlage nach Penaltyschießen mussten die Black Dragons beim Trainer-Comeback von Thomas Belitz am späten Freitagabend in Braunlage einstecken. Dabei war man gerade im letzten Drittel das Spielbestimmende Team und hatte mehr als einmal die Chance das Spiel zu seinen Gunsten zu drehen.
Im ersten Spieldrittel sah man beiden Teams zunächst an, dass man nicht allzu viel riskieren wollte. Der Fokus lag zunächst bei der Absicherung nach hinten. Nach knapp 7 gespielten Minuten mussten die Gastgeber in doppelter Unterzahl agieren, die Erfurter versäumten es allerdings diese große Chance in zählbares umzumünzen und so blieb es zunächst beim torlosen Remis. Nachdem nun beide Teams jeweils eine Strafzeit hinnehmen mussten und kurz später auch noch Oliver Kämmerer auf das Sünderbänkchen musste, konnten auch die Gastgeber erstmals in numerischer Überzahl agieren. Die Falken stellten sich dabei weitaus geschickter an, als die Erfurter zuvor. Von der Strafe gegen Kämmerer waren gerade knapp 30 Sekunden abgelaufen, als es hinter Gimbel einschlug. Über Erik Pipp und Florian Böhm kam die Scheibe zu Maximilian Bauer an die blaue Linie und dieser zog sofort ab. An Freund und Feind vorbei schlug der Puck unhaltbar für Gimbel im langen Eck ein. Bei dieser knappen und eher glücklichen Führung der Gastgeber blieb es bis zur ersten Pause.
Der Mittelabschnitt stand zunächst ganz im Zeichen der Gastgeber, die sich mit zum Teil hochkarätigsten Chancen die Führung verdienten. Aber Max Gimbel avancierte in dieser Phase zur Lebensversicherung der Gäste und hielt mit teilweise sensationellen Paraden seinen Kasten sauber. Selbst als die Gastgeber, nach Ablauf einer Strafzeit, mit einem 2 auf 0 Konter die große Chance hatten ihre Führung auszubauen, behielt Gimbel kühlen Kopf und entschärfte diese brenzlige Situation. Mit fortlaufender Spielzeit kamen dann auch die Gäste wieder immer besser ins Spiel und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit guten Chancen auf beiden Seiten, die aber allesamt nicht genutzt werden konnten. So musste wieder einmal ein Überzahlspiel den Weg für den nächsten Treffer bereiten. Wie schon im ersten Drittel traf es die Gastgeber, die sich in doppelter Unterzahl wiederfanden. Diesmal aber konnten die Erfurter diese Chance aber nutzen und markierten den mittlerweile durchaus verdienten Ausgleichstreffer. Über Felix Schümann und Hannes Ulitschka kam der Puck zur blauen Linie, wo Oliver Kämmerer lauerte und sofort abzog. Gegen dieses Geschoß war dann auch Hessel im Tor der Gastgeber machtlos und musste den Puck aus dem eigenen Netz fischen. Bei diesem 1:1 blieb es dann bis zur zweiten Pause.
Das letzte Spieldrittel war gerade etwa 2 Minuten alt, als die knapp 200 mitgereisten Fans aus Thüringen den Torschrei schon auf den Lippen hatten. Andreas Nickel war nach einem Puckverlust der Gastgeber frei vor Hessel aufgetaucht, zielte aber zu genau und setzte die Scheibe an den linken Torpfosten. So blieb es zunächst trotz deutlichem Chancenübergewichts seitens der Gäste beim 1:1. Etwa zur Hälfte der Spielzeit im letzten Drittel bot sich den Gastgebern mehrfach die Chance in Überzahl für zählbares auf der Anzeigetafel zu sorgen. Aber dieses Vorhaben ging deutlich nach hinten los. Denn Neu-Drache Michal Vazan konnte im Braunlager Drittel den Puck erkämpfen, zog allein in Richtung Hessel und ließ auch diesem keine Abwehrchance und erzielte die erstmalige Gästeführung. Lange hatten die Erfurter an dieser Führung jedoch keine Freude. Nur knapp eine Minute später markierte Brennan Bosch für die Gastgeber den erneuten Ausgleich. Kurz vor Spielende bot sich den Erfurtern noch einmal eine Überzahlchance, aber Paul Klein vergab leider Sekunden vor dem Ende der Spielzeit die größte Erfurter Chance. Da dann auch die Overtime keinen Sieger brachte, musste das Penaltyschießen für einen Sieger sorgen. Hier behielt Maximilian Bauer für die Gastgeber als Einziger die Nerven und konnte seinen Penalty verwandeln und so für den Zusatzpunkt der Gastgeber sorgen. Schon in einer Woche treffen sich beide Mannschaften an gleicher Stelle erneut.
Tore:
1:0 Maximilian Bauer (Erik Pipp, Florian Böhm / +1) 16:31
1:1 Oliver Kämmerer (Felix Schümann, Hannes Ulitschka / +2) 37:46
1:2 Michal Vazan (ohne Assist / -1) 53:10
2:2 Brennan Bosch (Alexander Engel, Tobias Schwab) 54:04
3:2 Maximilian Bauer (entscheidender Penalty)
Strafen: Braunlage 18 – Erfurt 18
Zuschauer: 1055

Weitere News

4. Februar 2016

Neuer Trainer

Thomas Belitz

2. Februar 2016

Erfurter Trainer entlassen

Jan geht

Sponsoren