Punktgewinn gegen den Ligaprimus

Stichworte: Spielbericht
31. Dezember 2016

Nach den Moskitos Essen und den Tilburg Trappers stolpert nun auch der Ligaprimus aus Herne in Erfurt und mussten in die Overtime. Damit konnten aus den Top 4 der Oberliga/Nord lediglich die Füchse Duisburg einen Dreier aus Erfurt entführen. Dabei kann man den Overtimeerfolg des Herner EV durchaus als glücklich bezeichnen.

Die Erfurter übernahmen etwas überraschend von Beginn des ersten Drittels das Kommando auf dem Eis und erspielten sich gleich erste gute Chancen, aber Weidekamp kann alle zunichtemachen. Auch ein erstes Überzahlspiel konnten die Erfurter nicht nutzen, hatten dabei sogar Glück, dass Snetsinger nicht der Shorthander gelang. Aber die Gäste aus Herne machten es nicht besser und ließen ein erstes Überzahlspiel ungenutzt verstreichen, auch wenn man durch Kreuzmann und Snetsinger durchaus Chancen auf den Führungstreffer hatte. Das erste Tor des Spieles sollte erst im zweiten Überzahlspiel der Gastgeber fallen. Paul Klein hatte sich ins Drittel der Gäste gespielt, sein kluger Rückpass landete bei Oliver Kämmerer und dieser jagte die Scheibe humorlos in die Maschen des Gästetores. Die Erfurter hatten auch nach diesem Führungstreffer mehr vom Spiel und konnten durch Marcel Weise noch den zweiten Treffer erzielen. Weise wurde von Schümann frei gespielt, ließ noch einen Verteidiger stehen und bezwang Weidekamp zum 2:0. Mit diesem Zwischenstand, den wohl nicht viele erwartet hatten ging es in die erste Pause.

Der Mittelabschnitt begann mit dem frühen Anschlusstreffer der Gäste durch Snetsinger. Beide Mannschaften hatten zuvor jeweils eine Strafzeit kassiert, so dass bei 4 gegen 4 Platz auf dem Eis war und diesen konnte Snetsinger ausnutzen. Die Erfurter verlegten sich fortan immer mehr auf die Sicherung der Abwehr und setzten auf Konter, diese blieben immer kreuzgefährlich. So wie in der 32. Minute, Schüpping hatte sich mit Tempo ins Herner Drittel gespielt, seinen Schussversuch konnte Weidekamp noch parieren musste den Puck allerdings prallen lassen. So kam die Scheibe zu Manske und dieser versenkte unhaltbar zum 3:1 in die obere rechte Ecke des Tores. Die Gäste aus Herne beantworteten diesen Treffer mit zum Teil wütenden Angriffen, aber die Erfurter Abwehr blieb zunächst standhaft und konnte den Vorsprung bis in die 37. Minute retten. Dann war, in Überzahl, Dominik Luft zur Stelle und bezwang Otte zum zweiten Mal. In den letzten Minuten des Mittelabschnittes gerieten die Erfurter nochmals arg unter Druck, konnten den knappen Vorsprung aber in die zweite Pause retten.

Das letzte Drittel geriet für die Gastgeber zu einer reinen Abwehrschlacht. Aber mit viel Kampf und etwas Glück konnten die Black Dragons lange den ein Tore Vorsprung halten. Erst in der 50. Minute war die Erfurter Defensive geschlagen, nach einem Geschoss von Kreuzmann von der blauen Linie war Nieberle zur Stelle und verwandelte den Rebound zum 3:3-Ausgleichstreffer. In den letzten 10 Minuten merkte man beiden Teams an, dass keiner so richtig Lust auf eine Zusatzschicht hatte und so suchten beide Mannschaften noch vor dem Ende der regulären Spielzeit die Entscheidung. Dabei hatten die Gastgeber die größte Chance, als Mathias Vostarek nur Sekunden vor dem Ende allein vor Weidekamp auftauchte, aber am Goalie der Gäste scheiterte. So musste also im letzten Spiel des Jahres 2016 doch noch die Overtime für einen Sieger sorgen. Das bessere Ende hatten nun leider die Gäste für sich. So ging das Jahr 2016 für die Black Dragons mit einem unerwartetem, aber heiß erkämpften Punktgewinn gegen den Ligaprimus zu Ende. Schon in drei Tagen, am 03.01.2017 stehen die Erfurter wieder auf dem Eis, dann gastieren die Harzer Falken zum Nachholspiel in der Erfurter Eishalle. Spielbeginn ist dann bereits um 19:00 Uhr.

Tore:

1:0 Oliver Kämmerer (Paul Klein, Robin Sochan / +1) 11:35
2:0 Marcel Weise (Jan Zurek, Felix Schümann) 14:02
2:1 Bradley Snetsinger (Aaron McLeod, Aaron Reckers) 22:30
3:1 Enrico Manske (Anton Frederic Barrein, Reto Schüpping / angezeigte Strafe) 31:48
3:2 Dominik Luft (Damian Schneider, Thomas Dreischer) 36:38
3:3 Christian Nieberle (Stephan Kreuzmann, Aaron Reckers) 49:26
3:4 Bradley Snetsinger (Stephan Kreuzmann) 60:35

Strafen: Erfurt 16 – Herne 14 (+10 Ackers +10 Nieberle)

Zuschauer: 629

Weitere News

29. Dezember 2016

Niederlage gegen Hannover Scorpions

3:2 Niederlage

27. Dezember 2016

Im Endspurt noch einen Punkt geholt

Niederlage nach Verlängerung

25. Dezember 2016

Alles gute zum Geburtstag

Anton

Sponsoren