Revanche geglückt

Stichworte: Spielbericht
23. Januar 2017

Nur 2 Tage nach der knappen Niederlage im Penaltyschießen konnten sich die Black Dragons am Sonntagabend bei den Hannover Scorpions revanchieren. Nach einem durchaus verdienten 3:1-Auswärtssieg in Langenhagen konnten die Erfurter alle 3 Punkte mit auf den Heimweg nehmen. In der Tabelle konnten die Piranhas damit weiterhin auf Distanz gehalten werden und liegen 4 Punkte hinter den Erfurtern. Am kommenden Freitag steht dann das direkte Duell beider Kontrahenten um den 2. Pre Play Off Platz an.

Einen besseren Start in die Partie gegen die Scorpions hätten sich die Erfurter kaum wünschen können. Gerade 123 Sekunden war die Partie alt, als die Gäste in Führung gehen konnten. Oliver Otte konnte sich diesen Führungstreffer letztlich gutschreiben lassen. Die Gastgeber kamen in der Folgezeit etwas besser zum Zug und glichen die Partie nach 8 Minuten durch Goller, den Siegtorschützen vom Freitag, auch aus. Es sollte für lange Zeit der letzte Torerfolg beider Teams bleiben, denn nun dominierten die jeweiligen Defensiven das Spiel. Die Scorpions hatten zwar optisch leichte Vorteile sowie mehr Torschüsse, aber die Erfurter konnten einen weiteren Gegentreffer verhindern. Selbst bei numerischer Überzahl konnten die Hannoveraner keinen weiteren Treffer erzielen. Dabei hatte man allein im ersten Drittel noch zweimal die Gelegenheit so zu agieren. Kurz vor der ersten Pause mussten die Erfurter eine weitere Strafe hinnehmen und begannen den Mittelabschnitt damit ebenfalls in Unterzahl.

Die Strafe gegen Oliver Kämmerer verlief jedoch ebenfalls ohne zählbaren Erfolg für die Gastgeber und es blieb beim 1:1-Zwischenstand. Dabei begann der Mittelabschnitt für die Erfurter alles andere als geplant. Coach Thomas Belitz musste zu Beginn des Drittels die Goalies tauschen und fortan hütete Martin Otte für Erik Reukauf das Erfurter Tor. Reukauf hatte in der Drittelpause über Unwohlsein geklagt und man ging mit dem Goaliewechsel auf Nummer sicher. Im weiteren Verlauf des Mittelabschnittes neutralisierten sich beide Teams und Torchancen blieben Mangelware. Erst als die Erfurter eine Überzahl zugesprochen bekamen sollte das nächste Tor fallen. Wieder gingen die Erfurter in Führung. Grosch hatte abgezogen, diesen Schuss konnte Mathis zwar noch abwehren, war dann aber gegen den Nachschuss von Reto Schüpping chancenlos. In der Folgezeit setzten die Erfurter wieder auf eine stabile Defensive und versuchten mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen, es blieb aber bis zur zweiten Pause beim knappen 2:1 aus Erfurter Sicht.

Auch im letzten Spielabschnitt blieben die Gäste bei dieser bisher erfolgreichen Taktik. Man versuchte die Hannoveraner vom eigenen Tor fernzuhalten. So blieb den Gastgebern meist nur die Möglichkeit über Fernschüsse zum Erfolg zu kommen. Dies aber gelang den Scorpions nicht. Kurz vor Ende der Partie setzten die Leinestädter alles auf eine Karte, opferten ihren Goalie zu Gunsten eines weiteren Stürmers. Dieses Risiko mussten die Scorpions allerdings mit dem Treffer von Michal Vazan zum 3:1-Endstand ins verwaiste Tor der Gastgeber bezahlen. Dabei blieb es letztlich bis zum Ende der Partie.

Tore:

0:1 Oliver Otte (Benjamin Zech) 2:03
1:1 Stefan Goller (Daniel Lupzig, Daniel Reichert) 7:53
1:2 Reto Schüpping (Michal Vazan, Christian Grosch / +1) 27:30
1:3 Michal Vazan (Sebastian Hofmann, Christian Grosch / Empty Net Goal) 59:00

Strafen: Hannover 8 – Erfurt 10

Zuschauer: 830

Weitere News

21. Januar 2017

Niederlage nach Penalty

2:3 n.P.

21. Januar 2017

Alles Gute zum 41

Jan Zurek

17. Januar 2017

Doppelspieltag gegen Hannover Scorpions

Heimspiel am 20.01.2017 um 20 Uhr

Sponsoren