Sieben Kerzen auf des Trainers Geburtstagstorte

Stichworte: Spielbericht
7. Januar 2019
Die TecArt Black Dragons haben ihrem Trainer, Fred Carroll, das wohl schönste Geburtstagsgeschenk gemacht und den ECC Preussen Berlin am Sonntag, den 6. Januar 2019 mit 7:0 besiegt. Die Berliner, die nur mit einem Rumpfteam von 11 Feldspielern und 2 Goalies anreisten, waren von Beginn an auf verlorenem Posten und versuchten quasi über die komplette Spielzeit das Ergebnis in einem einigermaßen Rahmen zu halten. Mit 6 von 9 möglichen Punkten kann sich der Start der Erfurter ins Jahr 2019 durchaus sehen lassen. Auch Goalie Philip Lehr dürfte mit dem Start ins neue Jahr mehr als zufrieden sein. Innerhalb von 5 Tagen gelang es der Erfurter Nummer Eins gleich zweimal sein Tor sauber zu halten. Nach dem 3:0 in Leipzig gelang ihm dieses Kunststück im Spiel gegen die Berliner erneut.

Quasi mit Spielstart war das Berliner Rumpfteam in der Defensive gebunden und versuchte das Erfurter Angriffsspiel zu unterbinden. In den ersten Spielminuten schien dies auch zunächst zu gelingen, die Erfurter ließen aber nicht nach und Angriffswelle auf Angriffswelle rollte auf Erik Reukauf im Tor der Berliner zu. Es dauerte bis zur 8. Spielminute, dann war der Bann gebrochen. Nach tollem Zuspiel von Robin Sochan vollstreckte Marcel Weise zur verdienten Erfurter Führung. Das Tor war der insgesamt 300. Scorerpunkt des gebürtigen Erfurters für die TecArt Black Dragons. Knapp 90 Sekunden nach dem Führungstreffer bauten die Gastgeber diese Führung auf 2:0 aus. In Überzahl spielend war es diesmal Maurice Keil der das Zuspiel von Vazan und Sochan veredeln konnte. Auch im weiteren Verlauf des ersten Drittels blieben die Erfurter klar am Drücker und schraubten das Ergebnis in die Höhe. Wieder Weise war es der in der 12. Minute zum 3. Erfurter Streich zur Stelle war. Spätestens zu diesem Zeitpunkt waren die letzten Zweifel am Sieger beseitigt. Der Torhunger der Erfurter war aber noch lange nicht gestillt. Als nächster durfte sich Oliver Kämmerer in die Torschützenliste eintragen. Nach gut 16 Minuten stellte er das Ergebnis im Überzahlspiel auf 4:0, nach diesem Treffer ließ sich Erik Reukauf entnervt auswechseln und wurde durch Morten Braun ersetzt. Letzterer konnte seinen Kasten bis zur ersten Pause sauber halten und so ging es mit einem, auch in der Höhe durchaus verdienten 4:0 zum ersten Pausentee.

Der Mittelabschnitt begann zunächst mit einer kleinen Überraschung, denn Erik Reukauf kehrte ins Berliner Tor zurück. Von Erfolg gekrönt war diese Rückkehr allerdings nicht. Denn nur 4 Minuten war der Mittelabschnitt alt, als Reukauf erneut hinter sich greifen musste um den Puck aus dem eigenen Netz zu fischen. Michal Vazan veredelte ein Zuspiel von Ziolkowski und Weise und traf zum 5:0. Auch für den 6. Streich war Vazan verantwortlich. Wunderbar herausgespielt über Kämmerer und Ziolkowski kam die Scheibe zu Vazan und dieser hatte keine Mühe mehr Reukauf erneut zu überwinden und das Ergebnis auf 6:0 zu stellen. Fortan ließen es die Gastgeber etwas ruhiger angehen, ohne dabei weder die Kontrolle im Spiel zu verlieren noch in größere Gefahr für das eigene Tor zu geraten. Selbst bei numerischer Unterzahl, Pfister hatte eine Strafe kassiert, hatten die Gastgeber die größte Chance. Fiedler war plötzlich Auf und davon, scheiterte allerdings an Reukauf. So blieb es beim 6:0 zur zweiten Pause.

Das letzte Drittel ist dann schnell geschildert. Die Erfurter taten nur noch das Allernötigste, während die Berliner verzweifelt versuchten wenigstens den Ehrentreffer zu erzielen. Aber Philip Lehr im Erfurter Kasten hatte verständlicherweise etwas gegen diesen Ehrentreffer und klärte u.a. gegen Rabbani und Rumpel. Auf der Gegenseite sorgte Paul Klein 40 Sekunden vor dem Ende für den 7:0-Endstand. Die Berliner hatten im eigenen Drittel den Puck an Youngster Herrschaft verloren, der Arnold bediente welcher wiederum Klein einsetzte der dann traf.

Nach zuletzt 6 Spielen in 12 Tagen heißt es nun für die Erfurter erst einmal Akkus aufladen. Am kommenden Freitag geht es am Pferdeturm zu Hannover weiter.

Tore:
1:0 Weise (Sochan, Vazan) 07:10
2:0 Keil (Vazan, Sochan / +1) 09:23
3:0 Weise (Ziolkowski, Vazan) 11:25
4:0 Kämmerer ((Fiedler, Hofmann / +1) 14:43
5:0 Vazan (Ziolkowski, Weise) 23:54
6:0 Vazan (Kämmerer, Ziolkowski) 31:16
7:0 Klein (Arnold, Herrschaft) 59:36

Strafen: Erfurt 6 - Berlin 10

Zuschauer: 596

Weitere News

7. Januar 2019

300. Punkte für Marcel Weise

Erfurter Urgestein Marcel mit 300. Punkt für die Drachen

6. Januar 2019

Happy Birthday Fred Carroll

Alles Gute!

4. Januar 2019

Balsam für die Drachenseele

Die Drachen siegen das erste mal seit 2012 in Leipzig

Sponsoren