Spitzenspiele am Wochenende

Stichworte: Vorschau
6. Oktober 2014
Spitzenspiele am Wochenende
Nun ist die Meisterschaft in vollem Gange. Nach dem siegreichen Auftakt der Black Dragons am letzten Sonntag warten am kommenden Wochenende 2 ganz schwere Brocken auf die Spieler von Tim Donnelly. Am Freitag kommt der Tabellendritte FASS Berlin um 20 Uhr nach Erfurt und Sonntag müssen die Drachen um 18 Uhr beim amtierenden Meister und Tabellenführer Icefighters Leipzig im Tauchaer Zelt antreten.
FASS Berlin zählt zu den härtesten Rivalen der Erfurter im Kampf um einen Platz für die Verzahnungsrunde. Die Mannschaft von Trainer Rumid Masche ist auch in dieser Saison eine Mischung aus erfahrenen Spielern wie Patrzek und Czajka sowie der DNL-Mannschaft der Eisbären Berlin. Je nach personeller Situation des siebenfachen deutschen Meisters kommen immer wieder auch DEL-Spieler bei den Akademikern zum Einsatz. Wer genau auflaufen wird, ergibt sich meistens erst am Spieltag, was es schwierig macht, das eigene Team auf diesen Gegner vorzubereiten. Erschwerend kommt bei den Erfurtern dazu, dass auch hier nicht feststeht, wer tatsächlich am kommenden Wochenende spielfähig ist. Trotzdem soll natürlich ein Sieg her, damit man dann am Sonntagungeschlagen beim großen Ligafavoriten antreten kann.
Die Leipziger haben sich im Sommer noch einmal zielgerichtet verstärkt und ihren Kader auf eine mögliche Zweitliga-Qualifikation ausgerichtet. Unter anderem wurden mit Sebastian Staudt im Tor sowie Publikumsliebling Esbjörn „Esa“ Hofverberg weitere Hochkaräter verpflichtet. Alles andere als die Meisterschaft wäre eine schwere Schlappe für die Mannschaft von Trainerfuchs Mannix Wolf. Und wer weiß, vielleicht klappt es ja mit dem Aufstieg!? Auf alle Fälle sind die Black Dragons klarer Außenseiter im Tauchaer Eiszelt. Doch genau darin liegt auch die Chance. Erfurt kann völlig ohne Druck auftreten und man erinnert sich noch allzu gern an die Duelle im letzten Jahr, die immer hochklassig und megaspannend waren. Im Pokalfinale unterlagen die Drachen erst im Penaltyschießen, da ist also noch eine kleine Rechnung offen.
Fakt ist eins: Die Zuschauer dürfen sich wieder einmal auf 2 spannende und hoch dramatische Spiele freuen. Bei 2 Erfolgen würde die Tabellenführung winken und Trainer Tim Donnelly würde in seinem anspruchsvollem Ziel, um die Spitze mitzuspielen, viel Rückenwind erhalten. Der EHC Erfurt hofft, dass viele Anhänger ihn bei diesem Vorhaben lautstark unterstützen.
Am Samstag trifft die Zweite der Black Dragons zu Hause um 16 Uhr auf den ESC 07 Berlin. Bei freiem Eintritt ist natürlich auch da für Spannung gesorgt!

Weitere News

Sponsoren