Timmendorf auswärts und Preussen zu Hause

23. November 2016

Auch an diesem Wochenende stehen für die Black Dragons wieder zwei Spiele auf dem Programm. Dabei kann man beide Spiele als durchaus Richtungsweisend bezeichnen, denn mit Timmendorf und Preussen Berlin geht es gegen Gegner auf Augenhöhe. Gelingt es den Erfurtern in diesen beiden Spielen Punkte zu holen, könnte man sich durchaus bereits von der gefährlichen Zone, die die Absteiger unter sich ausspielen, absetzen.

Zunächst geht es am Freitag an die Ostsee nach Timmendorf. Dort werden die Gastgeber, die Beach Boys, auf Revanche brennen. Im Hinspiel in Erfurt mussten die Beach Boys gleich 10 Gegentore hinnehmen und traten die weite Heimreise nach Norddeutschland mit einer 1:10-Packung im Gepäck antreten. In Timmendorf bzw. gegen die Beach Boys zu spielen ist für die Erfurter Jahr für Jahr dabei immer wieder schwer gewesen. So musste man sich beispielsweise in beiden Spielen in der Vorsaison den Timmendorfern geschlagen geben. Die Verantwortlichen am Ostseestrand dürften dabei mit dem bisherigen Saisonverlauf alles andere als zufrieden sein. Zwar konnte man von 16 Spielen bisher 5 Partien für sich entscheiden, musste in diesen 16 Spielen allerdings auch bereits 88 Gegentreffer hinnehmen (5,5 Gegentreffer pro Spiel). Dabei fällt vor allem das Fehlen von „Ur-Beach Boy“ Marcus Klupp schwerer in Gewicht als erhofft. Klupp beendete nach immerhin 15 Jahren im Trikot der Brach Boys nach der abgelaufenen Saison seine aktive Karriere.

Nicht weniger wegweisend wird das sonntägliche Spiel gegen den ECC Preussen aus Berlin. Das Hinspiel in Berlin konnten die Erfurter mit 5:3 für sich entscheiden, die Partie war ein hartes Stück Arbeit für das Team von Trainer Thomas Belitz. Auch hier dürften die Berliner auf Revanche brennen. Die Berliner starteten mit einem Ausrufezeichen in die Saison, als man vor eigenem Publikum die Füchse aus Duisburg schlagen konnte und kurzfristig sogar vom Platz an der Sonne grüßte. Dann allerdings wurde das junge Team von Lenny Soccio nach einigen Niederlagen nach unten durchgereicht und liegen momentan auf einem eher unbefriedigenden 12. Platz, 4 Punkte hinter den Erfurtern. Die Berliner waren im bisherigen Saisonverlauf mit erzielten Treffern durchaus geizig. So stehen nach 16 Spielen erst 35 erzielte Treffer zu Buche (zum Vergleich die Erfurter haben bisher 59 Treffer und damit nahezu doppelt so viele Tore).

Auf welche Spieler Trainer Thomas Belitz zurückgreifen kann, entscheidet sich erst im Laufe der Woche. Zuletzt musste Thomas Belitz ja auf gleich 8 Stammspieler verzichten und so stellte sich das Erfurter Team beim Auswärtsauftritt in Hamburg quasi von allein auf.

Die Partie am Freitag in Timmendorf beginnt um 20:00 Uhr, am Sonntag gegen die Preussen wird um 16:00 Uhr der erste Puck eingeworfen.

Weitere News

Sponsoren