Unglückliche Niederlage in Essen

Stichworte: Spielbericht
18. Oktober 2015
Mit einer 3:6-Niederlage im Gepäck mussten die Black Dragons die weite Heimreise aus Essen antreten. Diese an sich war mehr als unglücklich, eben weil die Erfurter über die komplette Spielzeit den Gastgebern alles abverlangten und dabei sogar selbst am Punktgewinn schnuppern konnten. Am Ende haderten die Thüringer auch ein wenig mit den Entscheidungen von HSR Klau. Dieser sah zunächst keinerlei Veranlassung nach einem heftigen Ellbogenchecks von Brazda gegen Schümann. Letzterer musste heftig blutend vom Eis geführt werden und wurde nach dem Spiel in einem Essener Krankenhaus mit 9 Stichen genäht. Auf der Gegenseite gab es für ein „Allerweltsfoul“, das als Kniecheck ausgelegt wurde, von Rößger eine vollkommen überzogene 5+Spieldauerstrafe für den jungen Erfurter Verteidiger.
Die Partie begann zunächst mit einer Abtastphase beide Teams, in der beide Mannschaften zunächst nicht allzu viel riskieren wollten. So plätscherten die ersten 5-6 Minuten des Spieles auch relativ ereignislos dahin. Dies änderte sich ab der 7. Minute schlagartig. Die Gäste schlugen dabei zuerst zu. Nach einem schönen Angriff über Grosch kam dessen Pass letztlich zu Sochan, der mit nach vorn geeilt war, und dieser überwand den Goalie der Essener zur Gästeführung. Lange hatten die Erfurter aber keine Freude an dieser Führung, denn nur knapp 70 Sekunden später konnten die Gastgeber ausgleichen. Nach einer abgewehrten Chance von Barta kam die Scheibe zur blauen Linie wo Raaf-Effertz lauerte und sofort abzog, dieser Schuss wurde noch von Gallo unhaltbar abgefälscht und schlug im Erfurter Tor ein. Danach beruhigte sich die Partie am Essener Westbahnhof etwas. Beide Mannschaften waren eher darauf bedacht, Fehler zu vermeiden anstatt eigene gefährliche Aktionen zu kreieren, so blieben gefährliche Torchancen lange Zeit Mangelware. So dauerte es bis zur letzten Spielminute im ersten Drittel ehe die Gastgeber erstmals in Führung gehen konnten. Die Erfurter Defensive konnte sich nicht entscheidend genug befreien und so kam der Puck über Umwege zu Bires, dieser traf 45 Sekunden vor Drittelende zum 2:1.
Die knapp 600 Zuschauer hatten im Mittelabschnitt ihre Plätze noch nicht richtig eingenommen, da erfolgte die Antwort der Drachen. In Höhe des linken Bullykreises hatte Zurek die Scheibe, alles rechnete wohl mit einem Rückpass zur blauen Linie doch Zurek hatte einen anderen Plan. Ansatzlos zog er ab und traf nach nur 9 Sekunden im Mittelabschnitt zum 2:2. Auch in der Folgezeit des Mittelabschnittes hatten die Gäste etwas mehr vom Spiel, ohne sich dabei aber große Chancen erspielen zu können. So kamen die Erfurter etwas überraschend zur erneuten Führung, auch wenn hier bereits ein etwas fader Beigeschmack beim Treffer dabei war. Denn nahezu alle Erfurter Spieler die auf dem Eis waren bestürmten den HSR, da sie den Puck nicht hinter der Linie gesehen hatten. Ungeachtet der Proteste gab HSR Klau den Treffer und die Moskitos gingen so wieder in Führung. Aber noch im Mittelabschnitt hatten die Drachen die passende Antwort parat und glichen in Überzahl durch Zurek zum 3:3 aus. Kurz nach diesem Ausgleichstreffer kam es dann zur bereits beschriebenen Szene zwischen Brazda und Schümann. Der Erfurter Stürmer musste hiernach den Rest des Mitteldrittels behandelt werden, stellte sich aber im letzten Drittel in den Dienst der Mannschaft ignorierte alle Schmerzen und spielte nach der 2. Pause weiter. Man merkte ihm aber an, dass er nicht in Vollbesitz seiner Kräfte war.
Im letzten Drittel war es nun an den Gastgebern für einen Blitzstart zu sorgen. Nach einem Schuss von Hildebrand wusste Martin Otte kurzzeitig nicht wo die Scheibe ist und dies nutzte Bires zum 4:3 aus. Im weiteren Verlauf des letzten Drittels drückten die Essener nun vehement auf die Vorentscheidung, agierten bei Chancen aber meist zu kompliziert und so blieb es lange Zeit beim knappen 4:3. Selbst die 5-minütige Unterzahl nach der fragwürdigen Strafe gegen Rößger konnten die Erfurter relativ problemlos überstehen. Erst als man wieder mit 5 Mann auf dem Eis war kamen die Essener dann doch zum 5. Treffer. Wieder konnte die Erfurter Defensive die kleine Hartgummischeibe nicht entscheidend genug klären und Krämer konnte zum 3:5 aus Erfurter Sicht treffen. Trotz dieses 2-Tore-Rückstandes gaben sich die Erfurter zu keinem Zeitpunkt auf und versuchten sich mit einem weiteren Treffer wieder ins Spiel zu kämpfen. Aber es sollte nicht sein. Zwei Minuten vor Ende der Partie nahm Trainer Jan Vavrecka seinen Goalie noch zu Gunsten eines weiteren Stürmers vom Eis und das nutzten die Gastgeber zum 6. und letzten Treffer.
Schon heute geht es für die Erfurter weiter, ab 16:00 Uhr geht es gegen die Crocodiles aus Hamburg. Definitiv fehlen wird dann Arthur Rößger. Ob der verletzte Felix Schümann mitwirken kann entscheidet sich erst im Laufe des Sonntags.
Tore:
0:1 Robin Sochan (Christian Grosch) 6:23
1:1 Craig Gallo (Patrick Raaf-Effertz, Jan Barta) 7:49
2:1 Andrej Bires (Maik Klingsporn, Patrick Raaf-Effertz) 19:15
2:2 Jan Zurek (Robin Sochan, Christian Grosch) 20:09
3:2 Niklas Hildebrand (Cornelius Krämer, Andrej Bires) 31:53
3:3 Jan Zurek (Robin Sochan, Christian Grosch / +1) 37:35
4:3 Andrej Bires (Niklas Hildebrand, Philipp Gejerhos) 40:48
5:3 Cornelius Krämer (Andrej Bires, Niklas Hildebrand) 50:33
6:3 Niklas Hildebrand (Cornelius Krämer, Andrej Bires / Empty Net Goal) 58:11
Strafen: Essen 10 – Erfurt 12 (+ Spieldauer Rößger)
Zuschauer: 614

Weitere News

14. Oktober 2015

Erst Moskitos, dann Krokodile

Sonntag um 16:00 Uhr Heimspiel

12. Oktober 2015

Drachen in Tilburg ohne Chance

8:0 Niederlage

6. Oktober 2015

Gewinne ein IPad Mini

Dein Lachen für die Drachen

Sponsoren