Unglückliche Niederlage nach Penaltyschießen gegen Rostock

Stichworte: Spielbericht
29. September 2018
Nach der Spielpause am vergangenen Sonntag griffen die TecArt Black Dragons am Freitagabend wieder ins Ligageschehen ein. Dabei bekamen es die Erfurter mit dem Überraschungsteam der ersten beiden Spieltage zu tun, den Piranhas aus Rostock. Am Ende einer Partie auf Augenhöhe konnten die gastgebenden Erfurter zumindest einen Punkt, und damit den ersten Punkt in der Saison 2018/19, auf der Habenseite verbuchen. Letztlich behielten die Gäste von der Ostsee in der Lotterie Penaltyschießen die Oberhand.

Beide Mannschaften waren zu Beginn der Partie zunächst darauf bedacht, dass eigene Tor abzusichern, bedingt dadurch blieben zunächst größere Tormöglichkeiten Mangelware. Auch im weiteren Verlauf des ersten Drittels blieb es bei der ausgeglichen Partie, selbst in Überzahl bestimmten die jeweiligen Abwehrreihen das Geschehen. So blieben zunächst die Erfurter in ihrer numerischen Überzahl ohne Torerfolg und etwas später blieben auch die Gäste aus Rostock in 2 Überzahlspielen ohne zählbaren Erfolg. Dadurch ging es mit einem 0:0 in die erste Pause.

Der Mittelabschnitt war gerade 69 Sekunden alt, als die Erfurter einen blitzsauber ausgespielten Konter zur erstmaligen Führung nutzen konnten. Schümann und Ziolkowski hatten Schüpping bedient und dieser umkurvte noch einen Abwehrspieler und ließ letztlich auch Goalie Urbisch keine Abwehrchance und traf zur 1:0-Führung. Diese Führung verdienten sich die Erfurter im weiteren Verlauf des Mittelabschnitts und erarbeiteten sich weitere gute Einschussmöglichkeiten. Doch sowohl Keil, Klein, Schüpping und auch Fiedler, der gleich mehrfach erfolglos blieb, scheiterten an Goalie Urbisch. Kurz vor Ende des Mittelabschnitts konnten die Gäste nochmals in Überzahl agieren und diese numerische Überzahl nutzten die Gäste nahezu eiskalt aus. Knapp 60 Sekunden der Strafe gegen Körner waren abgelaufen, als Neuzugang Viktor Beck mit einem Blueliner Ausgleichstreffer erzielen konnten. Mit diesem 1:1 ging es in die zweite Drittelpause.

Im letzten Spielabschnitt konnten die Erfurter, wie schon im Mitteldrittel, schnell den Führungstreffer erzielen. Diesmal nutzten die Gastgeber eine numerische Überzahl zur erneuten Führung aus. Sochan hatte Kämmerer an der blauen Linie bedient, dieser zog ab und Schümann hielt den Schläger in den Schuss und fälschte zum Torerfolg ab. Die Gäste aber schlugen nur knapp 5 min später zurück und glichen erneut aus. Bezouska stocherte einen Rebound nach Schussversuch von Teljukin über die Linie zum etwas überraschenden 2:2-Ausgleichstreffer. Die letzten 10 Spielminuten standen ganz im Zeichen der Gastgeber, aber der erlösende Führungstreffer wollte einfach nicht fallen. Neben Paul Klein, der am Pfosten scheiterte, blieben auch Ziolkowski, Sochan, Körner oder Fiedler glücklos. Nur 9 Sekunden vor Ultimo bot sich Tom Fiedler die große Möglichkeit die Überlegenheit doch noch zu belohnen. Von Teljukin zunächst regelwidrig gebremst, bekam der Drachenstürmer einen Penalty zugesprochen, scheiterte aber an Urbisch. Auch die nun folgende Overtime blieb ohne Torerfolg und so musste die Lotterie Penaltyschießen über den Extrapunkt entscheiden. Hier hatten die Gäste letztlich das bessere Ende für sich und Bezouska sicherte seinem Team mit dem 5. Penalty den 3:2-Sieg.

Schon am Sonntag geht es weiter um Punkte. Dann treffen die Erfurter in Hamburg Farmsen auf die dort beheimateten Hamburg Crocodiles, die am Freitag etwas überraschend mit 5:4 in Halle die Oberhand behielten. Spielbeginn in Hamburg wird bereits um 16:00 Uhr sein.

Tore:
1:0 Schüpping (Ziolkowski, Schümann) 21:09
1:1 Beck (Piehler / +1) 38:57
2:1 Schümann (Kämmerer, Sochan / +1) 43:21
2:2 Bezouska (Teljukin) 48:45
2:3 Bezouska (65:00 / Penalty)

Strafen:
Erfurt 8 – Rostock 10

Zuschauer:
356
Foto: Fotoduehse

Weitere News

25. September 2018

Erst Piranhas und dann Crocodiles

Recht bissig wird das kommende Wochenende für die TecArt Black Dragons. Zunächst erwarten die Männer um Trainer Fred Carroll die bisherige Überraschungsmannschaft der noch jungen Saison – die Piranhas aus Rostock, zwei Tage später die Crocodiles Hamburg.

22. September 2018

An der Sensation geschnuppert

Die TecArt Black Dragons mussten sich am späten Freitagabend dem amtierenden Meister aus Tilburg deutlich, am Ende zu deutlich, mit 3:6 geschlagen geben. Soweit die nackten Fakten, das Ergebnis spiegelt jedoch den Spielverlauf nicht vollends wieder.

19. September 2018

TA Sport-Talk Im Steigerwaldstadion: Der Nachwuchs braucht Idole

Hans-Peter Meinhardt, Präsident des EHC Erfurt, und Eishockey-Trainer Fred Carroll über neue Ziele und eine alte Halle.

Sponsoren