Wiedergutmachung geglückt

Stichworte: Spielbericht
14. Januar 2018

Nur eine Woche nach dem verkorksten Heimspiel gegen die Harzer Falken, waren die TecArt Black Dragons gegen die Piranhas aus Rostock um Wiedergutmachung bemüht. Aber nicht nur wegen des Spieles gegen die Falken wollten die Gastgeber dem Spiel ihren Stempel aufdrücken, auch gegen die Rostocker war noch eine Rechnung offen. Hatten die Ostseestädter doch das letzte Spiel in Erfurt für sich entscheiden können.

Dementsprechend starteten die Gastgeber auch in die Partie und Goalie Stark bekam gleich ordentlich zu tun. Zunächst aber blieb den Erfurtern ein Treffer verwehrt. Nach gut 6. Minuten, die Gäste hatten auch erste Chancen zu verbuchen, spielte Sochan einen Befreiungsschlag in Richtung Rostocker Tor, Gosdeck konnte diesen aufnehmen und vollstreckte eiskalt zur frühen Führung. Auch im weiteren Verlauf des ersten Drittels blieben die Gastgeber am Drücker, aber Stark hielt gegen Schümann, Weise und Maaßen. Nachdem die Gäste in der 10. Minute eine Strafzeit schadlos überstanden hatten, nutzten die Erfurter eine kurzfristige Verwirrung in der Gästedefensive und markierten durch Vazan das 2:0. Nur Sekunden später hatte Wiecki gar das 3:0 auf dem Schläger, scheiterte aber an Stark. Quasi im Gegenzug kamen die Gäste zum Anschlusstreffer. Ratajcyk war der Torschütze. Nach diesem Treffer versuchten die Gäste nachzulegen und drückten vehement auf den Ausgleichstreffer und dann kam es wie es kommen musste, die Erfurter konterten eiskalt und Justin Creutzburg konnte im Nachsetzen sein erstes Saisontor beisteuern. Nur 2 min später stellten die Erfurter gar auf 4:1, nach Traumpass von Schüpping ließ sich Maaßen nicht lange bitten und veredelte diesen zum 4:1-Pausenstand.

Im Mittelabschnitt waren gerade 2 min gespielt, als die Gastgeber erneut treffen konnten. Mit seinem 2. Treffer des Spieles stellte Michal Vazan auf 5:1 und hatte das Spiel mit diesem Treffer zumindest vorentschieden. Die Gäste von der Ostsee kamen in der 30. Min in Überzahl zwar noch einmal auf 5:2 heran. Doch nur 3 min später war Gosdeck zur Stelle und stellte den alten Abstand mit dem 6:2 wieder her. Es sollte im Mittelabschnitt der letzte Treffer gewesen sein, denn die Erfurter spielten nun routiniert die Zeit von der Uhr und es ging mit 6:2 in die 2. Pause.

Im letzten Spielabschnitt passierte dann nicht mehr allzu viel. Die Rostocker versuchten zwar noch einmal ins Spiel zurück zu kommen, aber die Erfurter nutzen diese Bemühungen erneut zu einem eiskalten Konter und Kämmerer vollendete zum 7:2. Mit dem Treffer von Bezouska zum 3:7 aus Sicht der Gäste ging die Partie zu Ende.

Schon am kommenden Wochenende sehen sich beide Mannschaften wieder. Dann gastieren die Erfurter am Sonntag allerdings an der Ostsee. Hier werden die dann gastgebenden Rostocker natürlich gleich auf doppelte Revanche aus sein. Nicht nur das 3:7 vom Freitag wollen die Rostocker dann beantworten, auch will man die Hauptrundenniederlage noch ausmerzen.

Tore:

1:0 Gosdeck (Sochan) 04:16
2:0 Vazan (Sochan, Schümann / +1) 09:27
2:1 Ratajcyk (Guts, Spister) 10:36
3:1 Creutzburg (Maaßen, Manske) 16:27
4:1 Maaßen (Hofmann, Schüpping) 18:11
5:1 Vazan (Manske, Weise) 21:59
5:2 Koopmann (Seifert, Teljukin / +1) 29:29
6:2 Gosdeck (Sochan) 32:43
7:2 Kämmerer (Wiecki, Schüpping) 43:16
7:3 Bezouska (Piehler, Classen) 51:29

Strafen: Erfurt 16 – Rostock 10

Zuschauer: 316

Sponsoren