Wolfsjagd und Start in die Freiluft-Saison

Stichworte: Vorschau
29. Oktober 2014
Nach den Spielen gegen die Topteams der Liga haben die Black Dragons auch am kommenden Wochenende wieder zwei schwere Aufgaben zu bewältigen. Am Freitagabend um 20 Uhr kommt es auf eigenem Eis zum ewig jungen Duell gegen die Schönheider Wölfe. Sonntag wird dann um 18 Uhr die Saison im Waldstadion zu Niesky eröffnet. Dort wollen sich die Erfurter als Party-Crasher erweisen und die Punkte mit in die Blumenstadt nehmen.
Der EHV Schönheide 09 hat einen denkbar schlechten Start in die neue Saison erwischt. Von vielen vor der Saison hoch gehandelt, haben die Wölfe 0 Punkte nach 5 Spielen auf der Habenseite. In 4 von 5 Spielen unterlagen sie knapp, vor allem in Leipzig und zweimal gegen Halle leisteten sie lange Zeit starke Gegenwehr. Ihre Topspieler Jenka und Kukla sind schon wieder in der Spitzengruppe der Liga-Topscorer zu finden. Trotzdem scheint der Abgang von Urgestein Mike Losch eine größere Lücke hinterlassen zu haben, als es die Verantwortlichen in Schönheide erwartet haben. Auf jeden Fall sind die Black Dragons gut beraten, diesen Gegner keinesfalls zu unterschätzen und höchste Konzentration walten zu lassen. Gerne erinnern wir uns an viele torreiche Spiele mit positiven Ergebnis aus den letzten Jahren zurück. Und, falls die Leipziger Icefighters den ein oder anderen Punkt in Berlin verlieren, könnte sogar kurzzeitig die Tabellenspitze im Erfolgsfall winken.
Am Sonntag geht die Reise wieder einmal in den tiefsten Osten der Republik.Im Nieskyer Freiluftstadion steht das erste Saison-Heimspiel der Tornados auf dem Plan und wenn es nach dem Willen von Drachentrainer Tim Donnelly geht, sollen die Punkte von dort mit nach Erfurt genommen werden. Das wird allerdings in der ungeliebten Spielstätte alles andere als einfach, mit den dort immer wieder schwierigen Bedingungen hatten die Black Dragons schon das ein oder andere Mal Probleme. In der vergangenen Spielzeit konnten vor allem auf Grund der herausragenden Leistungen unserer Kanadier beide Spiele dort gewonnen werden. Diese konnten dabei unter freiem Himmel einmal mehr überzeugen, hoffen wir, dass es auch in dieser Saison so gut klappt.
Nach dem überzeugenden Auftritt gegen Meister Leipzig sind die Erfurter natürlich in bester Spiellaune und wollen da anknüpfen, wo sie am Sonntagaufgehört haben. Die Personalsituation ist unverändert, Paul Klein wird weiter auf unbestimmte Zeit nicht zur Verfügung stehen. Immer besser entwickelt sich dagegen Robert Kelm, der für den in die 2. Mannschaft gewechselten Felix Rößner ins Team gekommen ist. Wünschen wir ihm für die Saison alles Gute!
In Folge der Siege in Halle und gegen den Meister aus Leipzig hoffen Erfurts Spieler natürlich wieder auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen. Die Spiele gegen Schönheide boten in den letzten Jahren immer einen hohen Attraktivitätswert und oft spannende Spielverläufe. Natürlich soll die Siegesserie anhalten und die Spieler werden in beiden Partien alles geben, um dieses ehrgeizige Ziel umzusetzen.
Die zweite Mannschaft muss am Samstagabend die nächste "Mission Impossible" bestreiten und auswärts bei den Crimmitschau Outlaws antreten. Für das Team von Thomas Belitz geht es vor allem darum, viel zu lernen und die Jugendspieler an das "Erwachsenen-Niveau" heranzuführen. Da sollte man den ein oder anderen Ausrutscher nicht überbewerten. Prinzipiell gibt es mit Fass 1b und Leipzigs Zweiter nur 2 Gegner, gegen die realistischerweise Punkte geholt werden können. Die Mannschaft ist eindeutig perspektivisch ausgerichtet.

Weitere News

27. Oktober 2014

Bullen zum Neujahrsempfang

03.01.2015 um 16:00 Uhr

27. Oktober 2014

Sieg im Spitzenspiel

5:3 Sieg

23. Oktober 2014

Ergebnis der Ligatagung OL Ost

Treffen in Halle

Sponsoren