Wolfsrudel in Erfurt!

Stichworte: Vorschau
8. September 2014
Erst Indianer und nun Wölfe. Nachdem die Hannover Indians ihre Visitenkarte in Erfurts Eishockeyhalle abgegeben haben, folgt ihnen am kommendenFreitag um 20 Uhr das Wolfsrudel aus Selb. Und der VER Selb ist kein Geringerer als der amtierende Meister der Oberliga Süd, ein ganz großes Kaliber also. Wenn man so will, ist es das sportliche Highlight der Vorbereitungsserie der Black Dragons.
Der Kader der Selber Wölfe ist auch in dieser Saison wieder mit Hochkarätern gespickt, allen voran natürlich die beiden Kanadier Kyle Piwowarcyk und Jared Mudryk. Trainer Cory Holden kann aber auch auf andere bekannte Topspieler, wie Goalie Marko Suvelo, Verteidiger Nick Meier oder die Stürmer David Hördler und Jari Neugebauer zurückgreifen. Diese und noch einige andere Spieler sind dem Erfurter Publikum seit längerem bekannt, standen sie doch allesamt in Kadern früherer Kontrahenten der Black Dragons. Mit diesem Rudel und ihren tollen Fans im Rücken gelang es in der vergangenen Saison, den Platz an der Sonne der Oberliga Süd zu erringen. Dabei bezwang man im Halbfinale die Bayreuth Tigers, gegen die die Drachen zum Testspielauftakt eine empfindliche Niederlage einstecken mussten. In den ersten beiden Testspielen der Wölfe zeigten sie ansprechende Leistungen gegen die Zweitligisten aus Weißwasser und Dresden. Im Duell mit den Erfurtern stehen sie natürlich in der klaren Favoritenrolle.
Für die Black Dragons geht es vor allem darum, die Sicherheit im Zusammenspiel weiter zu verbessern und die ein oder andere Reihenvariante, vor allem in der Verteidigung, noch einmal zu testen. Im letzten Heimspiel konnte das Team erstmalig in dieser Saison überzeugen, an diese Leistung soll natürlich angeknüpft werden. Unsere beiden Kanadier sind natürlich auch heiß darauf zu beweisen, dass sie ihren bekannten Landsleuten in nichts nachstehen. Vor allem Adam Sergerie will sein erstes Saisontor erzielen, vorbereitet hat er ja schon ein paar. Man darf natürlich auch darauf gespannt sein, wer in den Spielen im Tor stehen wird. Max Gimbel hat mit seinem Shutout am letzten Sonntag die Diskussion um die Nummer 1 im Tor noch einmal kräftig angefacht.
Alles in allem dürfen sich Erfurts Eishockeyfreunde auf ein spannendes und sicher gutklassiges Match freuen. Und wer weiß, vielleicht gelingt den Black Dragons ja eine Überraschung?! Die Spieler würden sich jedenfalls über zahlreiche und lautstarke Unterstützung von den Rängen freuen.
Am Sonntag findet dann um 18 Uhr das Rückspiel in der fränkischen Porzellanstadt statt. Da der Anfahrtsweg nicht allzu lang ist, hoffen Vorstand und Mannschaft auch da auf zahlreiche Unterstützung ihrer Anhänger.

Weitere News

8. September 2014

Drachen revanchieren sich bei Indians

Drachen mit ersten Sieg

6. September 2014

Indians behalten im Nebel den Durchblick

Niederlage in Hannover

6. September 2014

Fan Support in Hannover

Danke

Sponsoren