Zwei Punkte am Wurmberg

Stichworte: Spielbericht
3. Februar 2018

Mit zwei Punkten im Gepäck konnten die TecArt Black Dragons am späten Freitagabend die Heimreise aus dem verschneiten Braunlage antreten. Dabei sah es nach den ersten 20 Minuten so gar nicht nach einem Erfolg aus. Die Hausherren führten nach dem ersten Drittel, mehr als verdient, mit 3:1.

Die Partie gegen die Harzer Falken begann so gar nicht nach dem Geschmack der Gäste und deren etwa 50 mitgereisten Fans. Noch keine 2 Minuten waren gespielt, als die Gastgeber durch Herklotz in Führung gehen konnten. Lange hatten die Falken an dieser Führung jedoch keine Freude, denn die Erfurter hatten hier noch die passende Antwort parat und glichen diesen Rückstand nur 38 Sekunden später durch einen sehenswerten Treffer von Robin Sochan aus. In der Folgezeit erspielten sich beide Teams einige Chancen, wobei die Gastgeber allerdings zielstrebiger agierten als die Gäste und so in der 8. Minute durchaus verdient erneut in Führung gehen konnten. Bjuhr vollendete einen schön ausgespielten Konter. Die Erfurter protestierten zwar, dass die Scheibe statt im Tor am Pfosten war, aber der HSR erkannte auf Tor. Es sollte aber noch schlimmer für das Team von Trainer Thomas Belitz kommen. Denn in der 11. Minute erzielten die Gastgeber durch Krüger, in Überzahl, gar das 3:1. Nach diesem Treffer kam von den Erfurtern bis zur Pause nicht mehr allzu viel, selbst eine fast zweiminütige doppelte Überzahl konnten die Gäste nicht in zählbares auf der Anzeigetafel verwandeln und so blieb es bis zum Pausentee bei der durchaus verdienten Führung der Gastgeber.

Den besseren Start ins Mitteldrittel hatten erneut die Gastgeber und waren zeitweise dem 4:1 näher als die Erfurter dem Anschlusstreffer. Zumindest bis zur 28. Minute, dann hatte Michal Vazan wohl genug, übernahm an der Mittellinie den Puck und jagte die Scheibe an Hungerecker vorbei in die Maschen. Nur wenige Sekunden später bot sich den Gastgebern allerdings die Chance den alten Abstand wieder herzustellen. Nach einem Foul von Sochan an Zerbst verhängte der HSR zu Recht einen Penalty. Zerbst jedoch bekam die Scheibe nicht an Reukauf vorbei und scheiterte. Die letzten 5 Minuten des Mittelabschnitts gehörten dann eindeutig den Gästen. Zunächst nutzte Schüpping ein Abstimmungsproblem in der Defensive der Gastgeber zum Ausgleich und nur 154 Sekunden später erzielte Oliver Kämmerer gar die Führung zum 4:3 für die Gäste. Mit diesem Stand ging es in die zweite Pause.

Im letzten Abschnitt drückten die Gastgeber vehement auf den Ausgleichstreffer, während die Erfurter vermehrt auf Konter setzten. Diese Konter sorgten auch immer wieder für reichlich Gefahr vor dem Tor von Hungerecker. Die Gastgeber ihrerseits verzweifelten nahezu an Reukauf, der mit etlichen Glanzparaden die Führung zunächst festhielt. Dies gelang zumindest bis zur 54. Minute, dann fiel doch der Ausgleichstreffer für die Gastgeber. Diesen Treffer hatten sie sich einfach verdient, benötigten dazu allerdings wieder eine Überzahlsituation. Diese nutzte Krüger zum 4:4 nach traumhaftem Zuspiel von Bjuhr. In den letzten 5 Minuten versuchten beide Teams noch auf den 5. Treffer zu gehen, es hatte wohl niemand so richtig Lust auf die Extraschicht. Doch keiner Mannschaft wollte dieser entscheidende Treffer gelingen. So musste dann letztlich doch die Extraschicht für einen Sieger sorgen. In der Overtime wogte die Partie hin und her, mit zum Teil besten Chancen für beide Mannschaften, aber sowohl Reukauf wie auch sein gegenüber Hungerecker hielten ihr Tor sauber. Also musste das Penaltyschießen für den Zusatzpunkt sorgen. Hier konnten die Erfurter zumindest einen ihrer 3 Penaltys, durch Robin Sochan, verwandeln. Die Gastgeber scheiterten dagegen mit allen 3 Versuchen und so nahmen die Erfurter den Zusatzpunkt mit nach Thüringen und sind in dieser Saison in der Extraschicht immer noch ungeschlagen.

Am Sonntagnachmittag empfangen die Erfurter die Crocodiles aus Hamburg. Spielbeginn ist wie gewohnt um 16:00 Uhr.

Tore:

1:0 Herklotz (Schirmacher, Hendrikx) 01:56
1:1 Sochan (Manske, Weise) 02:34
2:1 Bjuhr (Hendrikx, Schmid) 07:35
3:1 Krüger (Bauer, Bjuhr / +1) 10:44
3:2 Vazan (Manske, Weise) 27:07
3:3 Schüpping (Brink) 36:01
3:4 Kämmerer (Gosdeck, Manske) 38:35
4:4 Krüger (Bjuhr, Franz / +1) 53:08
4:5 Sochan (entscheidender Penalty) 65:00

Strafen: Braunlage 12 – Erfurt 10

Zuschauer: 662

Weitere News

31. Januar 2018

Verdienter 5:3-Erfolg in Berlin

Auswärtssieg

31. Januar 2018

Alles Gute Martin

29. Jahre

30. Januar 2018

Kids Hockey Day“ – Teil 2

12.02.2018 ist es soweit

Sponsoren