Zwei Punkte in Berlin

Stichworte: Spielbericht
2. Oktober 2017

Mit zwei Punkten im Gepäck konnten sich die TecArt Black Dragons am Sonntagabend auf die Heimreise aus Berlin begeben. Dabei sahen die knapp 150 Zuschauer eine Partie, die über die kompletten 60 Minuten vor allem von beiden Defensivabteilungen bestimmt wurden. So wunderte es am Ende kaum jemanden, dass ein Treffer in der Overtime die Entscheidung brachte. Robin Sochan entpuppt sich dabei immer mehr zum Angstgegner des ECC Preussen. Vor Wochenfrist bereits der Siegtorschütze im Hinspiel in Erfurt, sorgte er auch im Rückspiel in Berlin für den Treffer und sicherte seinem Team so den Erfolg.

Die Partie benötigte etwas um in die Gänge zu kommen, beide Teams neutralisierten sich zunächst in der neutralen Zone und so blieben Torchancen zunächst Mangelware. Die erste richtig gute Chance hatten die Gastgeber nach gut 8 Minuten, aber Rumpel scheiterte am bestens aufgelegten Reukauf. Auch in der Folgezeit hatten die Gastgeber leichte optische Vorteile, vermochten es aber nicht den Erfurter Goalie zu bezwingen. Die Erfurter hingegen hatten im ersten Drittel kaum einmal Gelegenheit sich offensiv zu präsentieren. Meistens blieb es bei relativ harmlosen Schussversuchen, die den Berliner Goalie kaum vor unlösbare Probleme stellten und so blieb es beim torlosen Remis.

Zu Beginn des Mittelabschnittes legten beide Teams los wie die Feuerwehr und versuchten ihren Gegner mit schnell vorgetragenen Angriffen zu überlisten. Dies brachte nun auch beiden Goalies immer wieder die Möglichkeit sich zu zeigen. Beide Goalies, sowohl Reukauf wie auch sein Gegenüber Schmidt hatten dabei einen Sahnetag erwischt und hielten ihre Tore weiterhin sauber. Die größte Chance hatten dabei die Berliner, als zunächst wieder Rumpel an Reukauf scheiterte und den Rebound Brian Gibbons verpasste. Auf der Gegenseite hatte David Wiesnet die größte Chance für die Gäste, aber auch er scheiterte am Goalie. Somit ging es auch nach 40 gespielten Minuten mit einem torlosen Remis in die 2. Pause.

Auch im letzten Drittel änderte sich am Spielgeschehen wenig. Beide Teams neutralisierten sich nahezu und so blieben hochkarätige Chancen weiterhin Mangelware. Wenn doch einmal etwas durchkam, waren die jeweiligen Goalies zur Stelle. Im weiteren Verlauf des letzten Drittels übernahmen die Gäste immer mehr die Kontrolle im Spiel, blieben aber vor dem Tor meist zu umständlich und so scheiterten neben Gosdeck, Schüpping und auch Manske sowie Schümann an Goalie Schmidt. Es blieb so auch nach 60 Minuten beim torlosen Remis und die Overtime musste für eine Entscheidung sorgen. Hier ging es dann ganz fix. Gerade 34 Sekunden waren in der Overtime gespielt, als Robin Sochan die Hartgummischeibe im Berliner Tor unterbringen konnte und so den Zusatzpunkt für die TecArt Black Dragons sichern.

Am kommenden Freitag geht es für die Männer von Trainer Thomas Belitz in heimischen Gefilden weiter gegen die Harzer Falken.

Tor:

0:1 Robin Sochan (Carsten Gosdeck, Jakub Wiecki) 60:34

Zuschauer: 143

Strafen: Berlin 4 – Erfurt 6

Weitere News

Sponsoren