Kontinuität im Präsidium des EHC

06.05.2024

Kontinuität im Präsidium des EHC

Die Vereinsführung des EHC Erfurt hat gestern Abend zur Mitgliederversammlung eingeladen. Satzungsgemäß ging es, wie vor zwei Jahren, um die Wahl des neuen Präsidiums.
Nach dem Rechenschaftsbericht, den Präsident Martin Deutschmann und Schatzmeisterin Anita Werneburg vorgetragen haben, konnte das Präsidium entlastet werden. Nach dem die Saison 2022/23 mit einem Minus abgeschlossen werden musste, konnte das Ergebnis im laufenden Geschäftsjahr auf eine schwarze 0 verbessert werden!

Diese Kraftanstrengung konnten wir nur gemeinsam meistern. Während die Kosten, wie überall, nur eine Richtung kennen, wurden die Einnahmen deutlich gesteigert. Hauptsächlich sind hier die Preisanpassungen im Ticketing und der Gastronomie zu nennen, aber auch die Akquisition von 15 Neusponsoren hat diese positive Entwicklung maßgeblich unterstützen.

„Gerade die Preissteigerung war für unsere Fans schon eine echte Zumutung. Wir sind dankbar, dass diese im Endeffekt so mit getragen wurden und wir einen Oberligaclub mit gesunden Finanzen haben. Und natürlich werden wir auch für die kommende Saison wieder den Spagat aus sportlichem Ehrgeiz und wirtschaftlicher Vernunft versuchen“ sagt Präsident Martin Deutschmann.

Der Rest des Abends war ein Spiegelbild der letzten Mitgliederversammlungen:
Nach einem konstruktiven und offenen Austausch wurde das Präsidium von der Mitgliederversammlung einstimmig für die nächste beiden Jahre gewählt.
Anita Werneburg als Schatzmeisterin, Christian Fischer als Vizepräsident und Martin Deutschmann als Präsident haben die Wahl angenommen und werden ihr Beste geben in gewohnter Weise den Verein solide weiter zu entwickeln.

#EishockeyinErfurt #TecArtBlackDragons #Präsidium #readyfor2425 #bestefans


zur Newsübersicht


weitere News

letzte Änderung: 12.01.2024